Saison 2014 / 2015

Butzbach (br) –Der Sonntag stand bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften vom vergangenen Wochenende ganz im Zeichen der Finalwettbewerbe. In den Altersklassen 6 Jahre und jünger bis hin zu den Senioren über 60 Jahre ermittelten die jeweiligen Top Ten die Deutschen Meister in den Einzeldisziplinen 333, 363 und Cycle sowie im Doppel und in der Zeitstaffel (Bericht).

Die Gesamtwertung aller Einzel gewannen Son Nguyen ( TV Stuttgart-Zuffenhausen) bei den männlichen Teilnehmern, bei den Mädchen siegte Shanice Klingelhöfer vom gastgebenden SST Butzbach. Marie Henrich (SST) wurde Gesamtsiegerin im Cycle der weiblichen Konkurrenz. Erfolgreichste Starterin der Meisterschaften war Lara Ortwein (SST) mit sieben deutschen Meistertiteln.

Gesamtwertung aller Einzel gewann Son Nguyen (TV Stuttgart-Zuffenhausen)

Lara war in der Altersklasse 7/8 Jahre weiblich eine Klasse für sich. Hatte sie bei ihrem 333-Sieg den deutschen Rekord noch ganz knapp verpasst, so blieb sie in 363 mit 2,869 sec. und im Cycle mit sensationellen 7,887 sec. deutlich unter den alten Rekordmarken und gewann neben drei Goldmedaillen in der Staffel und der Goldmedaille im Doppel an der Seite von Luana Gemmer auch alle drei Goldmedaillen im Einzel. Luana belegte in allen Einzeldisziplinen Platz 4.

Neuer Deutscher Rekord im Cycle: Lara Ortwein

Auf Bronzekurs stapelte der 10jährige Benno Harlander sowohl in 333 (2,384 sec.), als auch in 363 (2,783 sec.) und im Cycle (9,197 sec.), wo er mit seiner Zeit nicht, mit seinem Paltz aber sehr wohl zufrieden war. Sehr gute Leistungen zeigte auch Maxi Gemmer bei den 11/12jährigen Jungen, hatte aber das Pech, an diesem Tag auf einen hervorragend disponierten Jan Malte Kemminer von den Speed Kids Enger zu treffen. So wurde Maxi überall knapp geschlagen Zweiter. Seine Zeiten: 333: 1,965 sec., 363: 2,542 sec. und Cycle: 7,912 sec. Bei den gleichaltrigen Mädchen hatte Lisa Ortwein nach vielen Erfolgen bei den letzten Turnieren einen rabenschwarzen Tag erwischt und konnte nur in 333 mit 2,336 sec. eine Silbermedaille gewinnen.

 

3x Silber im Einzel: Maxi Gemmer

Bei den 13/14jährigen freuten sich Manuel Schichau und Lea-Sophie Zipp vom SST über die geschaffte Finalteilnahme. Manuel konnte sich in der starken Jungengruppe zweimal auf Rang 6 und einmal auf Rang 7 platzieren. Nach längerer Wettkampfpause kehrte Jonas Rödl in das Feld der 15/16jährigen Jungen zurück, das zu den stärksten der ganzen DM gehörte. So war Jonas mit 1,966 sec. in 333 eigentlich ganz zufrieden, wurde mit dieser Topzeit aber nur Fünfter. In 363 stoppte er die Uhr nach 2,427 sec. und gewann Silber, im Cycle folgte mit 7,030 sec. die Bronzemedaille. Insgesamt also ein überaus gelungenes Comeback, zumal Jonas dazu beitrug, dass die SST-Staffel Gesamtsieger der DM wurde.

 

Comeback mit 1x Silber & 1x Bronze: Jonas Rödl

Bei den 15/16jährigen Mädchen traf die gesamte deutsche Elite direkt aufeinander, nachdem Shanice Klingelhöfer am Samstag ihren 15. Geburtstag gefeiert hatte. Am Sonntag machte sie sich selbst die schönsten Geschenke, als sie nach Platz 3 in 333 (1,915 sec.) mit Tagesbestzeit die 363-Konkurrenz in 2,301 sec. gewann und mit hervorragenden 6,729 sec. im Cycle als Zweitplatzierte den Grundstock für den Gesamtsieg in der Wertung aller Einzeldisziplinen weiblich legte. Schnellste im Cycle war Marie Henrich mit 6,555 sec. , zuvor hatte sie in 363 mit 2,405 sec. Silber gewonnen und konnte mit dieser Zeit auch ihren Saison-Gesamtsieg als beste weibliche Stackerin Deutschlands verteidigen.

Geburtstagskind Shanice Klingelhöfer

Lukas Drexelius (17/18 männlich) war nur mit seiner Cyclezeit von 7,133 sec. einigermaßen zufrieden, die Platz 4 bedeutete. In den anderen Disziplinen hatte er keinen fehlerfreien Versuch und fiel ans Ende des Finalfeldes zurück.

Bei den Collegiates (19-24 Jahre) dominierten Maximilian Odia (Erfurt), Timo Reuhl und Jonathan Kettler (SST Butzbach). Maxi gewann die 333-Disziplin, nachdem Timo keinen fehlerfreien Versuch hatte und Jonathan mit 2,015 sec. auf Platz 3 gelandet war. In 363 aber konnte Timo kontern, stackte mit 2,374 sec. die drittschnellste Zeit des Tages und gewann Gold vor Jonathan (2,443 sec.). Im Cycle drehte Joni den Spieß um und siegte mit 6,572 sec. vor Timo (6,874 sec.). Mit diesen konstant guten Leistungen wurde Joni in der Gesamtwertung aller Einzeldisziplinen Zweiter hinter dem überragenden Son Nguyen (Stuttgart- Zuffenhausen). Leon Reuhl, Mohammed Sahraoui udn Ruben Kehl konnten sich für alle Finals qualifizieren und landeten im guten Mittelfeld.

Timo Reuhl, Jonathan Kettler, Lukas Drexelius - hier in der Staffel mit Leon Reuhl

Fleißigste Medaillensammlerin für das SST bei den gleichaltrigen Mädchen war Lisa Fuhr, die Silber in 363 und im Cycle gewann und 333 mit der Bronzemedaille abschloss. Hier sicherte sich Jacqueline Nalasko vom SST Silber. Tanja Buchholz gewann jeweils Bronze in 363 und im Cycle und rundete damit die gute Bilanz der SST-Stackerinnen ab. Henrike Kärchner freute sich über Platz 4 im Cycle und Platz 5 in 363. Beste Stackerin war hier Laura Baumann (Stack Attack Crailsheim), die alle Disziplinen gewann und in der Tagesgesamtwertung Zweite wurde.

Jonathan Kettler & Lisa Fuhr 

In der stark besetzten Altersklasse Masters 2 (35-44 Jahre) konnten sich Mario Gemmer (363) und Elke Klingelhöfer (363 und Cycle) für Finalteilnahmen qualifizieren, aber nicht in die Entscheidungen eingreifen. Ilona Reuhl blieb es vorbehalten, bei den Masters 3 (45-59 Jahre) die SST-Medaillenbilanz abzurunden, was ihr mit einer Silbermedaille in 333 und Goldmedaillen in 363 und im Cycle ausgezeichnet gelang. Im Cycle verpasste sie mit 9,534 sec. ihren eigenen Weltrekord nur knapp.

Mit einem beeindruckenden Showdown, dem sogenannten "Stack Off", gingen die 10. Deutschen Meisterschaften am Sonntagnachmittag zu Ende. Hier treten die schnellsten Stacker aller Einzeldisziplinen, Doppel und Zeitstaffeln noch einmal gegeneinander an und haben 3 weiter Versuche, ihre Zeiten zu verbessern. Dies gelang aber nur, die in der Disziplin 333 weiblich, wo Shanice Klingelhöfer als Zweitplatzierte zunächst mit 1,826 sec. eine neue Tagesbestzeit schaffte und damit Hanna Müller (Dragon Stacker Biebesheim), die aus ihrem Finale eine -zeit von 1,893 sec. mitgebracht hatte, auf Rang zwei verwies. Hanna hatte aber das letzte Wort, sie konterte mit sensationellen 1,797 sec. und stellte damit eine neue deutsche Bestzeit über alle Altersklassen hinweg auf - ein würdiger Abschluss dieser deutschen Meisterschaft!

Marie Henrich, Shanice Klingelhöfer & Hanna Müller

In der Bilanz aller Entscheidungen konnte das Sport Stacking Team Butzbach bei diesen Meisterschaften seine führende Position in Deutschland einmal mehr behaupten. Mit insgesamt 18 Gold-, 19 Silber- und 11 Bronzemedaillen waren die heimischen Sportler das erfolgreichste Team dieser Meisterschaften. Ab der kommenden Woche gilt nun das Augenmerk der qualifizierten Stacker der Vorbereitung auf díe Weltmeisterschaften 2015, die am 11. und 12. April in Montreal, Kanada, stattfinden.

Der ganz besondere Dank des ausrichtenden SST Butzbach geht an alle Schiedsrichter und Helfer sowie die zahlreichen Sponsoren, ohne deren aller Mithilfe eine solche Großveranstaltung nicht durchführbar wäre.



Bei den 10. Deutschen Sport Stacking Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Butzbach standen am Sonntag die Entscheidungen in den Einzelfinals auf dem Programm. Erfolgreichste SST-Teilnehmerin mit 7 Goldmedaillen war Lara Ortwein (hier bei der Siegerehrung der 7- und 8jährigen Mädchen).

Gesamtsiegerin weiblich wurde Shanice Klingelhöfer vom SST Butzbach, ihre Vereinskameradin Marie Henrich gewann die Cyclewertung der Mädchen.

Beim Stack Off-Finale am Nachmittag waren alle Augen auf die schnellsten Stacker des Turniers gerichtet.

Für die Siegerehrungen hatten sich diese "Trophy-Girls" besonders schick gemacht (vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018