Saison 2013 / 2014

Butzbach (br)  Das Sport Stacking Team Butzbach konnte bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Salzkotten im März seine Spitzenposition in Deutschland noch einmal eindrucksvoll bestätigen und insgesamt 36 Titel gewinnen. Erfolgreichste Teilnehmer des heimischen Vereins waren Timo Reuhl, der alle Titel seiner Altersklasse in Einzel, Doppel und Staffel gewann und damit 7 Goldmedaillen mit nach Hause nahm. Lara Ortwein, gerade erst 7 Jahre alt, stand ihm mit 5 Gold- und zwei Silbermedaillen kaum nach, auch Kevin Nalasko war mit 6 Titelgewinnen und einmal Silber bei den 18jährigen eine Klasse für sich.

In die Gesamtsiegerlisten aller Klassen trugen sich Shanice Klingelhöfer mit Siegen in 333, 363 und im Doppel ein, Marie Henrich wurde Zweite der Gesamtwertung aller weiblichen Teilnehmerinnen sowie in den Disziplinen 333 und Cycle.

Marie Henrich schaffte im Cycle 6,759 sec. und gehörte damit zu den Schnellsten des Tages.

Die Gesamtwertung in der Disziplin 333 bei den Mädchen gewann Shanice Klingelhöfer (SST Butzbach) mit 1,912 sec. denkbar knapp mit zwei Tausendstel Sekunden vor Marie Henrich (SST). Auch in der Disziplin 363 war Shanice mit 2,337 sec. die Tagesschnellste vor Hanna Müller (2,367 sec.). Marie landete hier auch Platz vier (2,563 sec.) Im Cycle gab es eine ganz knappe Entscheidung zugunsten von Hanna Müller, die mit 6,750 sec. Gold vor Marie mit 6,759 sec. gewann. Bei den männlichen Teilnehmern konnte sich Timo Reuhl zweimal unter den besten Drei platzieren. In 333 wurde er mit 1,759 sec. Dritter hinter den Assen Son Nguyen und Nicolas Werner, im Cycle belegte Timo mit neuer Collegiate-Weltrekordzeit von 6,453 sec. knapp hinter Son (6,384 sec.) Platz zwei.

Sehr erfolgreich waren die Sportler des SST Butzbach bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Salzkotten. Die 28 Stacker gewannen 36 Meistertitel, 18 zweite Plätze und 15 dritte Plätze und erreichten zahlreiche weitere gute Finalergebnisse. Erfolgreichste SST-Starter waren Timo Reuhl und die erst 7 Jahre alte Lara Ortwein

Erste Medaillengewinnerin des SST Butzbach war Deborah Kettler (15 Jahre), die bei den Special Stackern, die aufgrund ihrer Behinderung in einer eigenen Klasse starten, Gold in allen Einzeldisziplinen holte. Einen sensationellen Wettkampf lieferte die erst 7jährige Lara Ortwein, die in allen Finals auf die Vorjahressiegerin Kaja Schilcher (Boffzen) traf. Auf Grund von Laras aufsteigender Form war für große Spannung bei den Jüngsten gesorgt und schon im 333-Finale zeigte Lara an, dass an diesem Tag der Weg zur Deutschen Meisterin nur Über sie führen würde: Sie gewann mit 2,849 sec., nachdem Kaja 2,959 sec. vorgelegt hatte - und das sind wahrlich keine schlechten Zeiten für 7jährige! Und so setzte sich der Wettkampf fort: Kaja legte immer gut vor, doch Lara, die nach glänzender Vorrunde als Letzte im Finale starten durfte, nahm Kajas Zeiten nur als Anreiz, sich noch zu steigern und diese zu unterbieten. So hatte die Butzbacherin nach 363 mit 3,470 sec. und einem tollen Cyclefinale, in dem sie mit 9,725 sec, erstmals im Wettkampf die 10-Sekunden-Marke unterbot, jeweils die Nase vorn und gewann alle Goldmedaillen im Einzel. Sehr stark stackte auch Luana Gemmer, die in allen Einzeln Bronze gewann, womit das SST bei den Jüngsten sehr stark vertreten war.

Ihren ersten deutschen Meistertitel gewann Lisa Ortwein im Cycle

Bei den 10jährigen Mädchen hatte sich Lisa Ortwein fÜr alle Finals qualifiziert und gewann in 333 Silber hinter Marleen Müller (Biebesheim). Nach Platz 5 in 363 erwischte sie im Cycle einen tollen Lauf und setzte sich mit tollen 8,922 sec. an die Spitze des Feldes. Keine der nachfolgenden Konkurrentinnen konnte diese Zeit unterbieten und so durfte Lisa stolz den kleinen Siegerpokal entgegennehmen. Ähnlich gut schuf sich Maxi Gemmer bei den 10jährigen Jungen, nachdem er gleich mit einem Sieg in 333 mit sehr guten 1,991 sec. begonnen hatte. Gegen stärkste Konkurrenz - Janis Joiko aus Stuttgart und Nils Ziegler aus Speichersdorf, die beide schon für Deutschland bei Weltmeisterschaften am Start waren - hielt sich Maxi beachtlich und gewann Silber in 363 mit 2,637 sec. und im Cycle mit 8,195 sec.

Die SST-Starterinnen Shanice Klingelhöfer und Marie Henrich dominierten die Konkurrenz der 13- und 14jährigen Mädchen mit hervorragenden Leistungen. Shanice gewann 333 mit 1,912 sec. knapp vor Marie (1,914 sec.), ebenso stand es am Ende nach 363 (2,337 sec. zu 2,563 sec.). Im Cycle aber kam Shanice nicht fehlerfrei durch und musste mit Rang 9 zufrieden sein, was sie auch in der Gesamtwertung des Tages weit zurückwarf. Marie dagegen behielt hier die Nerven und schaffte im dritten und letzten Versuch mit 6,759 sec. eine der schnellsten Zeiten des Tages, was ihr den Deutschen Meistertitel einbrachte.

Bei den 15- und 16jährigen Jungen präsentierte sich Ryan Powell nach längerer Wettkampfpause in toller Form und gewann in 333 (1,858 sec.) und im Cycle (6,871 sec.) Einzelmedaillen in einer superstarken Altersklasse. Der Beleg: Trotz fantastischer 2,267 sec. in 363, der schnellsten Zeit aller SST-Stacker bei diesen Meisterschaften, verpasste Ryan hier einen Podestplatz und wurde "nur " Vierter. Sein Vereinskamerad Lukas Drexelius musste sich mit 2,374 sec. mit Platz 5 begnügen, denn vorne stackten die Stuttgarter Son Nguyen, Jan Ebert und Fabian Kaiser Fabelzeiten, Son siegte mit 2,086 sec.

Aylin Braunewell gewann bei den 17/18jährigen Mädchen in allen Disziplinen Bronze. Bei den gleichaltrigen Jungen setzte sich Kevin Nalasko in allen Disziplinen durch, seine Siegerzeiten von 1,904 sec (333), 2,363 sec. (363) und 7,397 sec. (Cycle) konnten sich sehen lassen. Leon Reuhl wurde hier Zweiter in 333 und gewann Bronze in 363 und im Cycle.

Bei den 19-24jährigen Jungen zeigte Timo Reuhl einmal mehr seine außergewöhnliche Wettkampfstärke und gewann alle Einzeldisziplinen mit Weltklassezeiten: 1,759 sec. in 333, 2,390 sec. in 363 und zum Abschluss holte er sich den Weltrekord im Cycle dieser AK mit 6,453 sec. Die Medaillenserie für das SST in dieser AK komplettierten Jonathan Kettler mit Silber im Cycle (6,524 sec.) und Ruben Kehl mit Bronze in 363 (2,568 sec.). Mohammed Sahraoui und Florian Friedrich konnten nicht in die Entscheidungen eingreifen. Bei den gleichaltrigen Mädchen gewann Lisa Fuhr Bronze im Cycle und verpasste einen Podestplatz in 333 nur knapp. Tanja Buchholz und Henrike Kärchner konnten sich für alle Finals qualifizieren, ihre Zeiten reichten aber nicht für einen Medaillenrang.

Besser lief es bei Boris Konrad, der bei den Masters 1 (25-34 Jahre) in allen Disziplinen auf dem Treppchen stand. Seriensiegerin wurde hier Sabrina Obenlüneschloß (TSV Achim), dahinter gewann Boris Silber in 333 und 363 und Bronze im Cycle mit guten 8,598 sec. Dies waren auch die letzten Einzelmedaillen für das SST Butzbach, denn bei den Masters 3 (45-59 Jahre) waren Heidi Braunewell und Ilona Reuhl in allen Finals vertreten, konnten mit ihren Zeiten aber nicht in die Entscheidungen eingreifen.

Insgesamt hatten alle viel Spaß bei den zweitägigen Meisterschaften, wo nicht nur der Sport, sondern auch die Geselligkeit eine wichtige Rolle spielten. Nach einer regenerativen Trainingspause nehmen in dieser Woche viele der SST-Stacker das Training für die anstehende Weltmeisterschaft Ende April in Südkorea auf.

Text und Fotos: br

Siehe auch: Stacker des SST Butzbach sammelten 33 deutsche Meistertitel

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018