Saison 2013 / 2014

Butzbach (br) Die Deutschen Sport Stacking Meisterschaften 2014 wurden von der Schule Haus Widey in Salzkotten  ausgerichtet. Insgesamt gingen rund 270 Teilnehmer in den Altersklassen 6 Jahre und jünger bis hin zu den Senioren Über 60 Jahre an den Start. Mit insgesamt 33 Gold-, 18 Silber- und 15 Bronzemedaillen war das Sport Stacking Team Butzbach der erfolgreichste teilnehmende Verein, 27 Stacker und einige Fans hatten die Reise nach Nordrhein-Westfalen angetreten. Besonders stark präsentierten sich die 13jährige Shanice Klingelhöfer mit drei Siegen in der Gesamtwertung Einzel und Doppel, die 14jährige Marie Henrich und der 19jährige Timo Reuhl, die sich beide unter den ersten Drei der Gesamtwertung aller Einzelergebnisse platzieren konnten.

Besonderes Highlight aus Sicht des SST Butzbach war das Bühnen finale in den Zeitstaffeln, für das sich ausschließlich SST-Teams qualifizieren konnten und das die Collegiates mit neuer Weltrekordzeit von 14,406 sec. für sich entscheiden konnten.

Die Wettkämpfe begannen am Samstag mit der Vorrunde. Hier galt es für jeden Stacker, sich mit Präzision und Tempo einen Platz unter den besten Zehn seiner Altersklasse zu sichern, der zur Teilnahme am Finale berechtigte. Nachmittags wurden die ersten Titel in den 363-und Cycle-Turnierstaffeln vergeben. Dabei zeigten sich alle SST-Teams in guter Form und profitierten von den Trainingseinheiten, die sich gezielt mit Staffeltechnik befassten. Bei den achtjährigen starteten die SST-Youngsters Lara Ortwein und Luana Gemmer zusammen mit zwei Stackern aus Mittenaar. Nach zwei Silbermedaillen in den Turnierstaffeln gewannen die Nachwuchstalente Gold in der Zeitstaffel. Absolut souverän setzte sich die Staffel "Speed Train" mit Lisa Ortwein und Maxi Gemmer in allen Wettbewerben durch. Zusammen mit Tom Penzel, Janis Joiko und Marleen Müller ließen die beiden der Konkurrenz keine Chance und freuten sich Über drei Goldmedaillen.

In der Altersklasse 16 Jahre und jünger hatten sich die SST-Stacker Marie Henrich, Shanice Klingelhöfer und Lukas Drexelius mit Hanna Müller aus Biebesheim zusammengetan, um den Übermächtig erscheinenden und sich stolz "Team of the Year" nennenden Gegner vom TV Stuttgart/Zuffenhausen ein wenig fordern zu können. Die Überraschung war allerdings perfekt, als "SST and Hanna" im 363-Turnier nach einem spannenden und umkämpften Finale als Sieger die Goldmedaille erhielten, da die Superstars immer wieder unter Druck Fehler produzierten. Im Cycle fiel das Resultat dann zugunsten der Stuttgarter Jungs aus, aber in der Zeitstaffel legte das Butzbacher Team sehr gute 15,366 sec. vor und das machte die Stuttgarter wieder so nervös, dass sie keinen fehlerfreien Versuch hatten und mit 17,487 sec. Zweite wurden. Damit war eine der größten Sensationen der DM 2014 perfekt und die SST-Jugendlichen freuten sich riesig Über ihre zweite Goldmedaille.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es auch in der AK 18 Jahre und jünger, diesmal zwischen dem Team des SST Butzbach mit Ryan Powell, Kevin Nalasko, Aylin Braunewell und Leon Reuhl und dem Team der Hochstapler Speichersdorf. Im 363-Finale hatten die Hochstapler das bessere Ende für sich, aber im Cycle-Turnier und auch in der Zeitstaffel siegte das SST-Quartett. Mit 15,490 sec. gelang der SST-Staffel die drittschnellste Zeit des Tages, womit sie sich wie ""SST and Hanna"" für das Bühnenfinale qualifizierten.

"Tabula rasa" machten in der Altersklasse 19-24 Jahre die SST-Collegiates in der Besetzung Timo Reuhl, Jonathan Kettler, Florian Friedrich und Mohammed Sahraoui. Sie gewannen souverän das 363- und Cycle-Turnier und waren mit 14,406 sec. das schnellste Team der gesamten DM. Diese Zeit bedeutete darüber hinaus Weltrekord für ihre Altersklasse. Eine Bronzemedaille in der Zeitstaffel gewann das zweite SST-Team ""Babooshka"" mit Lisa Fuhr, Tanja Buchholz, Ruben Kehl und Henrike Kärchner.

Ebenfalls dreimal Gold sicherten sich Heidi Braunewell und Ilona Reuhl vom SST Butzbach, die zusammen mit Wolfgang Bleischwitz und Holger Müller in allen Staffelwettbewerben an den Start gingen. Gegen das Team ""We have fun to stack"" ging es immer eng her, aber am Ende hatten die ""Master Goodies"" die Nase stets vorn.

Im Eltern-Kind-Doppel-Finale hatten alle mit Spannung auf das Duell zwischen Holger und Hanna Müller sowie Heidi und Aylin Braunewell (SST Butzbach) gewartet, doch es kam ganz anders. Beide Doppel blieben unter ihren Möglichkeiten, für Heidi und Aylin blieb mit 10,932 sec. immerhin noch Bronze, und so war der Weg für Heike und Jan Malte Kemminer (Enger), die ihren ersten deutschen Meistertitel in 9,823 sec. gewannen. In der Disziplin Elternteil mit behindertem Kind siegten Annette und Deborah Kettler vom SST Butzbach und lieferten damit die Initialzündung für eine Reihe sehenswerter Leistungen der SST-Doppel. Zunächst siegten Lara Ortwein und Luana Gemmer in der AK 8 Jahre und jünger mit tollen 11,982 sec, Lisa Ortwein und Maxi Gemmer freuten sich Über Silber in der AK 10 Jahre und jünger mit 11,053 sec.

Auch beim Tagessieg im Doppel gab es eine Überraschung, denn nicht die Weltrekordhalter Son Nguyen und Nicolas Werner (7,501 sec.) lagen am Ende vorne, sondern Shanice Klingelhöfer (SST) und Hanna Müller (Biebesheim). Die beiden hatten mit 7,485 sec. schon das Finale gewonnen und ihre Zeit konnte auch im Bühnenfinale nicht unterboten werden. Mit guten 7,835 sec. gewannen Kevin Nalasko und Lukas Drexelius (SST) die Doppelkonkurrenz der AK 18 Jahre und jünger, zweite wurden hier Aylin Braunewell und Leon Reuhl mit 8,775 sec. Ihren vierten DM-Titel in Folge feierten Ryan Powell und Timo Reuhl, diesmal in der Open-Klasse, da Timo schon 19 Jahre ist. Mit 7,999 sec. lagen sie vor ihren Vereinskameraden Ruben Kehl und Mohammed Sahraoui (8,305 sec.). Boris Konrad vom SST gewann an der Seite von Timo Böhm (TSV Achim) Silber bei den Masters 1 (25-34 Jahre). Eine weitere Titelverteidigung gelang Ilona Reuhl und Wolfgang Bleischwitz, die auch amtierende Weltmeister sind und am 27. April in Südkorea ihren Titel verteidigen wollen. Mit 10,727 sec. konnten sie die nationale Konkurrenz deutlich auf Distanz halten. Das zweite SST-Doppel Heidi Braunewell und Annette Kettler belegte mit 13,129 sec. Rang 4

Das SST bei der DM 2014 Deutsche Meisterschaft 2014

Sehr erfolgreich waren die Sportler des SST Butzbach bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Salzkotten. Die SST-Doppel und Staffeln gewannen 19 Meistertitel, 8 zweite Plätze und 3 dritte Plätze. Im Bühnen finale der schnellsten Staffeln waren drei SST-Teams unter sich. Unser Bild entstand bei der Siegerehrung mit (v.l.) Lukas Drexelius, Marie Henrich, Shanice Klingelhöfer, Hanna MÜller, Timo Reuhl, Jonathan Kettler, Florian Friedrich, Mohammed Sahraoui, Kevin Nalasko, Ryan Powell, Aylin Braunewell und Leon Reuhl (vgl. Bericht)

 

Marie Henrich und Timo Reuhl in Top 3 der Gesamtwertung / SST-Staffeln

Text und Fotos: br


Folge Bericht: Lara Ortwein und Timo Reuhl erfolgreichste Stacker bei der DM 2014

WSSA StackUP! 2017

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018