Saison 2016 / 2017

Son Nguyen (TV Zuffenhausen) und Melanie Hunkemöller (Bad Drieburg) Gesamtsieger bei den Weidig Open
 
Butzbach (br) – In ausgezeichneter Form präsentierten sich viele der 220 Starter bei den diesjährigen Weidig Open am Samstag in der Mehrzweckhalle Nieder-Weisel, denn in der Turnierbilanz finden sich sieben neue Weltrekorde und 20 neue deutsche Rekorde, die zur Videokontrolle in die USA geschickt werden. Besonders bejubelt aus Sicht des gastgebenden Sport Stacking Teams Butzbach wurde der neue Weltrekord im Eltern/Kind-Doppel durch Mario und Maximilian Gemmer, die in ihrem zweiten Finalversuch die alte Bestmarke von Holger und Hanna Müller (Biebesheim, 8,696 sec.) mit 8,425 sec. deutlich unterboten. Insgesamt sammelten 28 Teilnehmer des SST Butzbach 22 Gold-, 15 Silber- und 10 Bronzemedaillen. Besonderen Anklang fand das Turnier auch bei den internationalen Teilnehmern aus Dänemark, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz, die mit etlichen neuen Landesrekorden im Gepäck die Heimreise antraten.
 
Alle Ergebnisse und Urkunden gibt es hier zum Download
 
Als erste Finalentscheidungen standen die Eltern-Kind-Doppel auf dem Programm. Aus einer riesigen Zahl von Meldungen konnten sich nur 5 Doppel für das Finale qualifizieren, in dem das Kind älter als 10 Jahre ist. Alle hatten Zeiten unter 10 Sekunden vorgelegt, eine große Leistungsdichte. Als erste starteten die ehemaligen Weltmeister Heike und Dustin Schierholz (Enger) und legten sehr gute 9,397 sec. vor. Danach mussten Mario und Maxi Gemmer vom SST mit einer Vorrundenzeit von 9,754 sec. an den Tisch. Sie starteten sehr gut mit 9,595 sec., was ihnen die nötige Sicherheit für einen risikoreicheren Versuch gab – und sie wurden belohnt: mit 8,425 sec. im zweiten Versuch schafften die beiden einen neuen Weltrekord für diese Altersklasse, der vom Publikum begeistert bejubelt wurde. Robert und Erik Sinkovic (Stockstadt) waren mit 9,064 sec ebenfalls sehr schnell und gewannen Silber. Der Schweizer Karl Fehrenbach hatte mit seinen beiden Töchtern in Führung gelegen, konnte sich mit 9,301 sec. aber nur noch Bronze sichern.
 
Einen hervorragenden Tag erwischte Maximilian Gemmer vom SST Butzbach, der zuerst mit seinem Vater Mario einen neuen Weltrekord im Eltern/Kind-Doppel aufstellte und anschließend mit seiner Partnerin Lisa Ortwein im Altersklassendoppel die drittschnellste Zeit des Tages schaffte

Zum ersten Mal Wettkampfluft schnupperten Maren Krämer, Jana Büchers und Victoria Langsdorf aus der Kindertrainingsgruppe des SST Butzbach unter Leitung von Ilona Reuhl. Sie konnten sich für alle Finals der 7-8jährigen Mädchen qualifizieren und sogar die Bronzemedaille in der Staffel gewinnen. Auch Julian Krolbert schaffte den Einzug in alle Finals der 9-10jährigen Jungen und gewann gemeinsam mit Carolin Wilfert, Laura Zentarra und Hanna Amos sogar die Silbermedaille in der Zeitstaffel 10u. Im Bronze freute er sich mit Carolin über Bronze. Neben Carolin erreichte auch Luana Gemmer alle Finals der 9-10jährigen Mädchen, in den Kampf um die Medaillen aber konnten nur ihre SST-Vereinskameradinnen Laura Zentarra, Celine Peters und Lara Ortwein eingreifen. Lara gewann mit deutlichem Vorsprung die Disziplinen 333 und 363 jeweils vor Celine, Laura wurde in 333 Dritte. Im Cycle legte Laura 10,060 sec. vor, die Celine mit 8,286 sec. unterbieten konnte, womit sie die Führung übernahm. Lara stapelte mit vollem Risiko, denn sie wollte gerne den deutschen Rekord von 7,20 sec. unterbieten. Bei diesem hohen Tempo aber unterliefen ihr Fehler und am Ende wurde sie mit 8,790 sec. Zweite. Im Doppel siegten Celine und Laura vor Lara und Luana.

Sehr schnelle Zeiten wurden im Finale der 11-12jährigen Jungen gestackt, doch Maxi Gemmer und Benno Harlander mischten an der Spitze kräftig mit. Maxi gewann 333 in 1,873 sec. und 363 in 2,443 sec., Benno verpasste hier jeweils mit Rang 4 knapp das Podest. Im Cycle hatte WM-Teilnehmer Tom Penzel (SG Wissmar) 6,799 sec. vorgelegt, so dass Maxi mit vollem Risiko stapeln musste, um diese Zeit zu unterbieten. Im ersten Versuch gelang dies fast perfekt, er stoppte nach 6,440 sec., doch dann fiel der letzte Becher und der Versuch war ungültig. Danach kam er an diese Zeit nicht mehr heran. Benno gewann mit 8,209 sec. die Bronzemedaille. Im Doppel stoppte er gemeinsam mit Christopher Sinkovic die Uhr nach 9,764 sec., womit die Silbermedaille gesichert war. Gold fügte Benno seiner Sammlung gemeinsam mit Maxi, Lara, Celin und Luana in der Zeitstaffel 12u hinzu, die vom Butzbacher Quintett klar dominiert wurde. Einen guten Wettkampfeinstand feierten auch Cora Pabst, Nada Ibrahim und Nele Petry gemeinsam mit Matea Windisch bei ein 11-12jährigen Mädchen. Matea erreichte zudem ebenso wie Marie Wallbruch alle Einzelfinals und konnte zwei fünfte Plätze erstapeln.

Bei den 13-14jährigen Mädchen führte Lisa Ortwein vom SST Butzbach nach der Vorrunde alle Wertungen an und ging als Favoritin in die Finals. Leider hatte sie bei 333 viel Pech, als Becher herunterrutschten und sie nicht aufs Treppchen kam. Doch sie steckte die Enttäuschung schnell weg und gewann in der Folge 363 mit 2,585 sec. und den Cycle mit 7,632 sec. Ihre Vereinskameradin Elena Woloschin nahm erstmals an einem Wettkampf teil und freute sich gleich über Bronze in 333 und Platz 5 im Cycle.
 
Im Doppel hielten Maxi Gemmer und Lisa noch eine Trumpfkarte bereit: Mit tollen 7,749 sec. gewannen sie nicht nur ihre Altersklasse, sondern erzielten auch die drittschnellste Tageszeit aller Doppel der Weidig Open und durften somit im Stack Off der Schnellsten noch einmal starten. Mit der Staffel „Jump Street“ gewann Lisa Silber.

Einen ausgezeichneten Eindruck in der AK der 15-16jährigen Jungen hinterließ Manuel Schichau. Nach einer tollen Vorrunde gelang ihm gegen starke Konkurrenz in allen drei Einzeldisziplinen der Sprung aufs Treppchen. In 333 gewann er mit 1,979 sec. ebenso Bronze wie in 363 (2,551 sec.). Im Cycle steigerte er sich von Versuch zu Versuch und schaffte mit 7,060 sec. eine neue Final-Bestzeit, für die er mit der Silbermedaille belohnt wurde. Die ersehnte Goldmedaille gewann er dann in der Zeitstaffel gemeinsam mit Shanice Klingelhöfer, Marie Henrich, Jan Ebert und Josefine Wache. Shanice hatte im stärksten weiblichen Feld des Tages bei den 15-16jährigen Mädchen einen schweren Stand. Für superschnelle 1,891 sec. in 333 wurde sie „nur“ mit Bronze belohnt, auch 2,436 sec. in 363 reichten nicht zum Sieg, denn Lia Ziegler (Speichersdorf) war einen Wimpernschlag schneller. Im Cycle siegte Melanie Hunkemöller (Bad Drieburg), die auch Tages-Gesamtsiegerin wurde. Gemeinsam mit Marie Henrich gewann Shanice im Doppel die Silbermedaille, nachdem Marie bei den 17-18ährigen Mädchen alle Finals für sich entschieden hatte.
Manuel Schichau freute sich über seinen bisher besten Wettkampf und vier Medaillen

Eine bärenstarke Finalgruppe präsentierte sich auch bei den 19-24jährigen Männern, die erstmals den Stuttgarter Weltmeister Son Nguyen in ihren Reihen hatten. Vom SST konnten sich Lukas Drexelius, Leon Reuhl, Kevin Nalasko und Mohammed Sahraoui für die Endrunde qualifizieren, in den Kampf um die Medaillen konnte aber nur Lukas eingreifen. Leon scheiterte in 363 mit 2,429 sec. als Vierter einmal ganz knapp an Bronze. Lukas gewann mit einer Glanzleistung von 1,699 sec., die neuen deutschen Rekord für diese AK bedeuten Gold in 333 vor Favorit Son Nguyen und ließ im Cycle-Finale mit 6,397 sec. eine umjubelte Silbermedaille folgen. Für die Qualität diese Cycle-Finales spricht, dass Mohammed mit 6,958 sec. nur 7. wurde, Leon mit 7,216 sec. nur 9.! Für Kevin blieb an der Seite seiner Schwester Jacqueline die Silbermedaille im Doppel als Trost für die entgangenen Einzelmedaillen. Bei den gleichaltrigen Frauen gewann Jacqueline Nalasko für das SST Silber in 333 mit guten 1,918 sec. und ließ die Goldmedaille in 363 mit 2,466 sec. folgen. Tanja Buchholz schaffte als beste Platzierung Rang 4 in 363, Lisa Fuhr war ebenfalls in allen Finals vertreten.

Bei den Masters 1 lieferten sich die SST-Starter Ruben Kehl und Boris Konrad ein spannendes Duell mit dem Dänen Rune Petterson. Ruben eröffnete mit einem Sieg in 333 mit neuem deutschen Rekord von 2,181 sec. Boris konterte in 363 und sicherte sich Gold, während Ruben im Cycle mit 7,577 sec. einen weiteren deutschen Rekord als Siegerzeit vorlegte. Auch im Doppel gewann Ruben zusammen mit dem Dänen die Goldmedaille, Boris holte Bronze an der Seite von Sabrina Obenlüneschloss. Gemeinsam starteten die drei mit Rebecca Ernst  und Timo Böhm in der Staffel „Bye“ und stapelten mit 17,563 sec. einen neuen Weltrekord. Die letzten Medaillen für das SST Butzbach gewann Ilona Reuhl mit Bronze in 363 und Silber in der Zeitstaffel der Masters 3.
 
 
Bei den Kindern gelangen den SST-Staffeln schöne Erfolge.
 
 
Sehr großen Zuspruch hatten am vergangenen Wochenende die 12. Weidig Open in der Mehrzweckhalle Nieder-Weisel, als 220 Stacker aus Deutschland und vier Nachbarländern um Siege und Medaillen in den verschiedenen Altersklassen um die Wette stapelten.

Text und Fotos: br

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016