Saison 2015 / 2016

Butzbach (br) - Bei den Sport Stacking Weltmeisterschaften in Speichersdorf holte das 82köpfige deutsche Team insgesamt 54 Gold-, 60 Silber- und 46 Bronzemedaillen. Die Starter des SST Butzbach waren an dieser Bilanz mit 12 Gold-, 16 Silber- und 4 Bronzemedaillen beteiligt. Die schnellsten Stacker dieser WM kamen aus Asien: Bei den Jungen gewann Chan Keng Ian aus Malaysia, bei den Mädchen Eun Jin Jo aus Südkorea. Erfreulich, das auch jeweils ein deutscher Vertreter auf dem Podest stand. Bei den Jungen wurde Son Nguyen (Stuttgart-Zuffenhausen) Zweiter, bei den Mädchen Finja Hollin (SST Quickborn) Dritte der Gesamtwertung. Bemerkenswert: Kein US-Amerikaner schaffte diesmal den Sprung unter die besten Drei.
Nach den tollen Staffelerfolgen vom Samstag standen am Sonntag die Finalwettbewerbe im Einzel und Doppel der 22 Altersklassen auf dem Programm. Schnell wurde deutlich, dass die Teams aus Malaysia, Taiwan und Südkorea von den jüngsten Altersklassen an sehr schnelle Stacker in ihren Reihen hatten, die die Konkurrenz dominierten. So stapelten beispielsweise bei den Jüngsten (6 Jahre und jünger) ein Taiwanese und ein Malaysier den Cycle unter 9 Sekunden und lagen damit über 5 Sekunden vor der gesamten Konkurrenz.
 
Weitere Fotos gibt es auf unserer Homepage und als Kopie bei Facebook. Videos gibt es auf unserem Youtube Kanal.

In der Altersklasse 9/10 Jahre weiblich hatte sich Lara Ortwein vom SST Butzbach für alle Finals qualifiziert. Nach einem missglückten Start in 333 stackte sie in 363 sehr gute 2,667 sec. und war damit schnellste Deutsche. Diese tolle Zeit reichte aber nur für Platz 4, Andrea Kristensen aus Dänemark überraschte alle mit einer Siegerzeit von fantastischen 2,124 sec! Im Cycle legte Andrea 7,955 sec. vor, die Lara mit persönlicher Bestzeit von 7,429 sec. klar unterbot. Diesmal jedoch waren zwei Taiwanesinnen und Mika Garin aus Israel noch schneller und Lara musste wieder mit Platz 4 vorlieb nehmen. Im Doppel wurde Lara zusammen mit Katharina Reiss Fünfte.
 

Ein sehr starkes Feld hatte Lisa Ortwein bei den 11/12jährigen Mädchen erwischt, waren doch hier die amtierende Weltrekordhalterin Si Eun Kim aus Südkorea und die deutsche Overall-Siegerin Finja Hollin am Start. In 333 gelang Lisa mit 2,039 sec. eine gute Zeit, die ihr Platz 5 einbrachte. Überraschend gewann hier die Israelin Dori Breitstein mit 1,780 sec. vor Finja Hollin (1,790 sec.). Si Eun Kim patzte dreimal und fiel auf Platz 10 zurück. In 363 und im Cycle versuchte Lisa in den Bereich ihrer Bestzeiten zu kommen, hatte aber keinen fehlerfreien Versuch und musste so mit den Plätzen 9 und 10 zufrieden sein. Si Eun Kim  zeigte sich von ihrer 333-Pleite schnelle erholt und gewann beide Disziplinen mit fantastischen Zeiten: 363 in 1,946 sec. und Cycle in 5,808 sec. Finja wurde jeweils Zweite und stackte im Cycle einen neuen deutschen Rekord mit 6,186 sec.
 
Ähnlich wie Lisa erging es Maximilian Gemmer bei den 12jährigen Jungen. Insgesamt waren 20 Teilnehmer an den Start gegangen und es war ein erster Erfolg für Maxi, in allen Finals vertreten zu sein. Weltmeister wurden hier mit Fabelzeiten in 333 und 363 Hyeon Jong Choi aus Südkorea (1,497 bzw. 1,898 sec.) und im Cycle Min Jae Leong (Südkorea) mit 6,006 sec. Maxi schaffte mit 1,926 sec (333), 2,413 sec. (363) und 6,981 sec. (Cycle) sehr gute Zeiten und belegte die Plätze 8, 7 und 6. Im Doppel stoppten Lisa und Maxi die Uhr nach 8,112 sec. und gewannen damit die Bronzemedaille.
 

Groß war das Teilnehmerfeld auch bei den 16jährigen Mädchen, Marie Henrich und Shanice Klingelhöfer konnten sich aber auch für alle Finals qualifizieren. Nach einem sehr guten Start in 333 landete Shanice mit 1,853 sec. auf Platz 4, Marie schaffte sehr gute 1,786 sec. und gewann Silber hinter Katarzyna Rodzach aus Polen (1,749 sec.). In 363 gelangen Shanice sehr gute 2,385 sec., was aber wiederum nur für Platz 4 reichte, Gold ging mit 2,260 sec. an Aimee Dumigan-Smith aus England. Marie musste volles Risiko eingehen, um an diese Zeit hernazukommen, bleib dadurch aber nicht fehlerfrei und wurde Siebente. Im Cycle gelang beiden SST-Stackerinnen kein fehlerfreier Versuch, so dass sich Lia Ziegler aus Speichersdorf mit 6,933 sec. über den Titel freuen durfte. Im Doppel belegte Marie zusammen mit Finja Hollin Platz 4, Shanice stackte an der Seite von Hanna Müller erstmals unter 7 Sekunden, was den beiden den Weltmeistertitel einbrachte. Ihre Siegerzeit von 6,897 sec. war zugleich die drittschnellste Doppelzeit des gesamten WM-Turniers.
 

Bei den 17/18jährigen Jungen war mit William Orrell der Weltrekordhalter aller Klassen am Start. Er traf unter anderem auf den deutschen Ausnahmestacker Son Nguyen und Jonas Rödl vom SST Butzbach. In 333 und 363 ließ William seine Extraklasse aufblitzen und gewann mit 1,455 bzw. 1,888 sec. jeweils vor Son (1,656 bzw. 2,114 sec.). Jonas zeigte sich in blendender Verfassung und schaffte 1,809 bzw. 2,284 sec., platzierte sich damit aber "nur" auf den Plätzen 6 und 4. Im Cycle entspann sich eine spektakuläre Entscheidung, als Jonas zunächst 6,580 sec. vorlegte, die bis zu den letzten beiden Stackern nicht unterboten werden konnten. Son schaffte dann 6,083 sec. und setzte somit die Marke für William, der als Vorrundenschnellster zuletzt an den Wettkampftisch gebeten wurde. Nachdem die beiden ersten Versuche nicht gelangen, setzte William im letzten Versuch alles auf eine Karte - und warf bei diesem Tempo einen Becher vom Tisch! Damit wurde Son Weltmeister und Jonas gewann die Silbermedaille! Lukas Drexelius qualifizierte sich für das Finale in 363 und im Cycle und belegte die Plätze 6 und 10. Im Doppel steigerten sich Jonas und Lukas auf 7,336 sec. und schafften damit die fünftbeste Doppelzeit des Tages, wurden aber nur Vierte ihrer Altersklasse.

Eine Gold- und zwei Silbermedaillen sammelten die Collegiates (19-24 Jahre) für das SST Butzbach. Jacqueline Nalasko gewann die weibliche Konkurrenz in der Disziplin 333 und holte Silber in 363, im Cycle wurde sie Vierte. Ihr Bruder Kevin wurde Vizeweltmeister in 333 knapp hinter Zhewei Wu (USA). Leon Reuhl erweiterte die Serie der Stacker, die nicht fehlerfrei durchs Finale kamen und wurde zweimal Achter. Mohammed Sahraoui belegte die Plätze 7 (333), 9 (363) und 7 (Cycle). Zusammen sorgten die beiden aber für einen Paukenschlag im Doppel: Sie legten im Finale eine Zeit von 7,987 sec. vor, die für alle folgenden Doppel zu einer unüberwindbaren Hürde wurde, so dass die beiden den Weltmeistertitel gewannen! Platz drei ging an Jacqueline und Kevin Nalasko mit einer Zeit von 8,111 sec.
 

Besonders wettkampfstark präsentierte sich Boris Konrad (SST) bei den Masters 1. Nach dem Gewinn der Silbermedaille in 333, wo er noch knapp von Cristina Valdez aus Spanien überholt wurde, siegte Boris souverän in 363 und im Cycle mit 2,896 bzw. 8,875 sec. Im Doppel gewann er gemeinsam mit Moritz Dudda die Silbermedaille. Ilona Reuhl begann ihren Wettkampf ebenfalls mit dem Gewinn einer Silbermedaille in 333, konnte ihre guten Trainingsleistungen aber in 363 und im Cycle nicht wiederholen und landete auf den Plätzen 4 und 8. Im Doppel war ihr Partner Wolfgang Bleischwitz durch eine Erkrankung gehandicapt, so dass sie über Platz 5 nicht hinauskamen.
 

Insgesamt zeigte sich die SST-Vorsitzende Dr. Heidi Braunwell, die als Schiedsrichterin das WM-Geschehen live mitverfolgte, von den Leistungen der Butzbacher Stacker sehr angetan: "Es gab zwar erstmals mehr Silber- als Goldmedaillen für das SST, aber über 12 Weltmeistertitel bei solch starker Konkurrenz freuen wir uns ganz besonders!"
 
So strahlten Medaillengewinner des SST Butzbach bei den Sport Stacking Weltmeisterschaften in Speichersdorf: Weltmeister im Doppel wurden Leon Reuhl und Mohammed Sahraoui ...
 
...sowie Shanice Klingelhöfer und Hanna Müller.
 
   
Je einen Vizeweltmeistertitel in den Einzeldisziplinen gewannen Marie Henrich und Jonas Rödl.
Insgesamt holten SST-Stacker bei der WM 12 Gold-, 16 Silber und 4 Bronzemedaillen (vgl. Bericht).
 
Text und Fotos: br
 

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016