Saison 2015 / 2016

Butzbach (br) – Das Sport Stacking Team Butzbach konnte bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Höxter (Niedersachsen) am vergangenen Wochenende insgesamt 16 Titel gewinnen, dazu gab es 15 Silber- und 17 Bronzemedaillen. Erfolgreichste Teilnehmerin des heimischen Vereins war Lara Ortwein, die vier Titel ihrer Altersklasse in Einzel, Doppel und Staffel gewann. Marie Henrich und Timo Reuhl standen ihr mit 3 Gold- und einer Silbermedaille kaum nach. Schnellste Staffel Deutschlands wurde das SST-Team mit Marie Henrich, Shanice Klingelhöfer, Lukas Drexelius und den Gaststackern Hanna Müller und Jan Ebert. Insgesamt waren 258 Teilnehmer aus ganz Deutschland am Start, 26 davon trugen das Trikot des SST Butzbach.

 Herausragende Leistungen zeigten die 12jährige Finja Hollin (SST Quickborn) und der 18jährige Son Nguyen (TV Stuttgart-Zuffenhausen). Beide wurden nicht nur Tagesschnellste über alle Disziplinen hinweg, sondern gewannen auch die Saisonwertung der Overall Champion Series, bei welcher die Ergebnisse aus fünf Turnieren verrechnet wurden. Hier belegte Marie Henrich (SST Butzbach) Rang vier, in der Cyclewertung ihrer Altersklasse konnte sie ihren Vorjahreserfolg wiederholen.

Weitere Fotos gibt es in unserer Fotogalerie und als Kopie bei Facebook

Für den ersten Titelgewinn des SST Butzbach sorgten am Samstag Lara Ortwein und Luana Gemmer, die mit der Staffel "Fast Kids" Gold in der 363- und Silber in der Cycle-Turnierstaffel gewannen. Über Bronze freuten sich hier bei ihrer ersten DM die "SST-Newcomer" mit Luna Dumpies, Celine Peters und Matea Windisch. Silber in der 363-Turnierstaffel gewannen die "Fast Boys" mit Benno Harlander, Maximilian Gemmer und Manuel Schichau in der AK 16 Jahre und jünger. Auch Lisa Ortwein durfte sich mit ihrem Team "Jump Street" über Silber in der Zeitstaffel freuen. Eine kleine Sensation gelang der Staffel "SST und Janna" in der AK 18u: Sie besiegten das favorisierte "Team of the Year" des TV Zuffenhausen sowohl in der 363-Turnierstaffel als auch in der Zeitstaffel und mussten sich nur in der Cycle-Staffel knapp geschlagen geben. Die "SST Collegiates" mit Timo und Leon Reuhl, Kevin und Jacqueline Nalasko sowie Moha Sahraoui wurden in den Turnierstaffeln Dritte, gewannen aber in der Zeitstaffel die Goldmedaille. Ungeschlagen beendete das Team "Projekt 20.19" bei den Masters 3 (45-59 Jahre) die Staffelwettbewerbe, womit Ilona Reuhl dreifache deutsche Meisterin wurde. Elke Klingelhöfer und Mario Gemmer gewannen mit ihren Teams jeweils Silber in der Zeitstaffel.

Der Sonntag begann aus SST-Sicht gleich mit einer freudigen Überraschung, denn Mario und Maxi Gemmer stackten im Eltern-Kind-Doppel die persönliche Bestzeit von 9,131 sec. und wurden damit deutsche Meister. Heidi und Aylin Braunewell gewannen mit 9,538 sec. Bronze.

Erfreulich auch, dass sich alle SST-Turnierneulinge in der AK 9/10 weiblich für die Finalwettbewerbe qualifiziert hatten. Luana Gemmer und Matea Windisch schafften es in zwei Finals und erreichten die Plätze 6 und 7, Luna Dumpies konnte erste Finalerfahrungen im Cycle sammeln. Lara Ortwein gewann hier Gold in den Disziplinen 333 und Cycle (8,461 sec.). Celin Peters gelang bei ihrer DM-Premiere ihre erste 9er-Zeit im Cycle (9,863 sec.) und sie freute sich damit riesig über Bronze. Die Goldmedaille im Doppel gewannen souverän Luana Gemmer und Lara Ortwein mit guten 10,943 sec.

Bei den 11-und12-jährigen Mädchen hatte sich Lisa Ortwein für alle Finals qualifiziert und gewann im Cycle Silber hinter der überragenden Finja Hollin. An der Seite von Maxi Gemmer wurde sie deutsche Meisterin im Doppel. Dieser Maxi Gemmer stackte bei den gleichaltrigen Jungen ein sehr gutes Einzelfinale und gewann mit 1,930 sec. Bronze in 333 sowie mit 2,465 sec. Silber in 363 gegen starke Konkurrenz. Benno Harlander beendete alle Einzelfinals als Siebenter, im Doppel verpasste er als Vierter knapp das Treppchen.

Ein sehr starkes Starterfeld ging in die Finals der 15- und 16jährigen Mädchen. Shanice Klingelhöfer und Marie Henrich setzten sich in allen Disziplinen gut in Szene, mussten aber auch Rückschläge verkraften. Shanice gewann Silber in 333 mit 1,868 sec. knapp vor Marie (1,890 sec.), auch in 363 (2,406 sec.) stand Shanice als Zweite auf dem Siegerpodest. Im Cycle aber kam Shanice nicht fehlerfrei durch, Marie dagegen behielt hier die Nerven und schaffte im dritten und letzten Versuch mit 6,577 sec. die zweitschnellste Zeit des Tages, was ihr den Deutschen Meistertitel einbrachte.

Bei den gleichaltrigen Jungen kämpfte Manuel Schichau in einer ebenfalls sehr stark besetzten Altersklasse um eines der letzten WM-Tickets. Mit konstant guten Leistungen und den Plätzen 4 und 5 konnte er einige bereis qualifizierte WM-Teilnehmer hinter sich lassen und bekam grünes Licht für die WM im April im bayrischen Speichersdorf. Gleiches gilt für Jonas Rödl, der in der AK17/18 Jahre einen tollen Wettkampf ablieferte. Mit 1,756 sec. gewann er Silber hinter Seriensieger Son Nguyen in 333, trotz sehr guter 2,386 sec. reichte es nur für Platz 4 in 363, aber im Cycle stand er mit 6,652 sec. als Dritter wieder auf dem Podest und darf damit im April ebenfalls für Deutschland bei der WM starten. Lukas Drexelius haderte mit seiner Fehlerquote und konnte als beste Platzierung Rang 6 im Cycle mit 7,159 sec. verbuchen.

Aylin Braunewell gewann bei den weiblichen Collegiates die Bronzemedaille im Cycle, Jacqueline Nalasko hatte bereits vorher Silber in 363 und Bronze in 333 gewonnen. Ein toller DM-Abschluss gelang Tanja Buchholz mit dem deutschen Vizemeistertitel in 7,601 sec. im Cycle. Lisa Fuhr verpasst in 363 und im Cycle als Vierte das Podest nur knapp.

In der männlichen Gruppe dieser AK gingen alle Goldmedaillen nach Butzbach. Zunächst lieferten sich Kevin Nalasko und Timo Reuhl eine knappe Entscheidung um den Sieg in 333, die Kevin mit 1,829 sec. zu seinen Gunsten gestaltete. In 363 und im Cycle siegte Timo ungefährdet mit 2,332 sec. und 6,462 sec. Mohammed Sahraoui gewann Bronze im Cycle, Leon Reuhl wurde Vierter in 333 und Fünfter in 363.

Ruben Kehl und Florian Friedrich kamen nach längerer Wettkampfpause über eine Platzierung im Mittelfeld nicht hinaus.

Bei den Masters 3 konnte sich Ilona Reuhl in allen Disziplinen in der Spitzengruppe positionieren, der große Wurf gelang ihr aber leider nicht. Am Ende gewann sie Silber in 333 und im Cycle und Bronze in 363. Mario Gemmer und Elke Klingelhöfer erreichten Plätze im Mittelfeld.

Insgesamt hatten alle viel Spaß bei den zweitägigen Meisterschaften, wo nicht nur der Sport, sondern auch die Geselligkeit eine wichtige Rolle spielten. Nach einer regenerativen Trainingspause nehmen in dieser Woche viele der SST-Stacker das Training für die anstehende Weltmeisterschaft Anfang April in Speichersdorf auf.


Sehr erfolgreich waren die Sportler des SST Butzbach bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Höxter, die von den Speedy Cups Boffzen ausgerichtet wurden. Die 26 Stacker gewannen 16 Meistertitel, 15 zweite Plätze und 17 dritte Plätze und erreichten zahlreiche weitere gute Finalergebnisse. Schnellste Stackerinnen des Tages waren (v.l.) Marie Henrich, Finja Hollin und Hanna Müller (vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016