Saison 2015 / 2016

Butzbach (br) – Mit 247 Teilnehmern aus über 20 Schulen und Vereinen und vier Nationen hatten die 11. Weidig Open am vergangenen Samstag ein Rekordergebnis zu vermelden. Erstmals wurde Deutschlands ältestes Turnier in der Mehrzweckhalle Nieder-Weisel ausgetragen. Insgesamt konnte die Turnierleitung zehn neue Weltrekorde und zwölf neue deutsche Rekorde bekannt geben.

Herausragende Ereignisse waren der Showdown im Stack Out der AK 11-16 Jahre und die Bühnenfinals der Tageschnellsten. Aus Sicht des SST Butzbach freuten sich Marie Henrich (16) über die Tagessiege in der Disziplin 333 vor Shanice Klingelhöfer und im Cycle. Shanice Klingelhöfer wurde zudem Zweite der Tageswertung in 363. Zusammen gewannen die beiden mit Lukas Drexelius, Henrike Kärchner und Hanna Müller auch die Tageswertung in der Staffel. Ein neuer Weltrekord gelang Ilona Reuhl im Cycle der Masters 3. Insgesamt gewann die Stacker des SST Butzbach 20 Gold-, 12 Silber- und 9 Bronzemedaillen.

Alle Ergebnisse und Urkunden zum Download gibt es unter diesem Link.

Alle Teilnehmer des Anfängerturniers finden unter diesem Link Ihre Ergebnisse und Urkunden

Weitere Bilder von den Weidig Open 2015 befinden sich in unserer Fotogalerie & als Kopie bei Facebook

Nach der Anreise warteten 16 Schiedsrichter auf die Stacker, um deren Vorrundenleistungen zu beurteilen. Alle die Einzeldisziplinen 3-3-3, 3-6-3 und Cycle absolvieren, auch die 27 Teilnehmer des Anfängerwettbewerbs. Anschließend standen für die meisten Teilnehmer noch Qualifikationen im Doppel und in der Zeitstaffel an. Die besten Zehn jeder Altersklasse qualifizierten sich für die Finalwettbewerbe am Nachmittag. In seiner Eröffnungsrede bat Turnierleiter Burkhard Reuhl zunächst um eine Schweigeminute im Gedenken an die Terroranschläge in Paris, bevor er alle teilweise weit angereisten Teilnehmer begrüßte und die ersten deutschen Vertreter für die WM 2016 nominierte. Jüngster Teilnehmer war diesmal der sechsjährige Nico Schilcher aus Boffzen, am anderen Ende der Altersspanne stand mit 76 Jahren Mathilde Olischer aus Speichersdorf.

Die ersten Entscheidungen fielen in der 363-Zeitstaffel. Hier gab es vier zweite Plätze für die SST Teams, wobei besonders die neu zusammengestellten "Schnellen Jungs" mit Benno Harlander, Maxi Gemmer, Manuel Schichau und Jonas Rödl auf Anhieb zu überzeugen wussten. Mit neuem deutschen Rekord von 13,841 sec. war das heimischen Team "SST Open and Hanna" schnellste Staffel des Tages. Im Eltern/Kind-Doppel freute sich das "dienstälteste" Doppel dieser Kategorie, Aylin und Heidi Braunewell, mit guten 9,383 sec. über Bronze.

Die ersten Einzel-Goldmedaillen für das SST Butzbach gewann Lara Ortwein, die bei den 9- und 10jährigen Mädchen 333 und 363 für sich entscheiden konnte. Im Cycle blieb sie nicht fehlerfrei und musste Katharina Reiß (Speichersdorf) den Vortritt lassen. Dafür konnte sie zusammen mit Luana Gemmer, die alle Finals erreichte und Mittelplätze belegte, Gold im Doppel dieser Altersklasse gewinnen.

Lara Ortwein & Luana Gemmer (Mitte) - Gold im Doppel AK9-10

In sehr guter Form präsentierte sich Maxi Gemmer bei den 11- und 12jährigen Jungen, wo er gegen starke Konkurrenz ein komplettes Medaillenset gewann: Gold in 333 mit 1,938 sec., Bronze in 363 und Silber im Cycle. Benno Harlander bewies aufsteigende Form und konnte sich dreimal auf Rang 5 platzieren, wobei er sich am meisten über seine Cyclezeit von 7,867 sec. freute.

Für die Weltmeisterschaft 2016 nominiert - Maximilian Gemmer

Lisa Ortwein stackte bei den 11- und 12jährigen Mädchen zwei neue Bestleistungen: in 333 stoppte sie nach sehr guten 1,913 sec. Exakt die gleiche Zeit schaffte gleich nach ihr Finja Hollin vom SST Quickborn, die aber die bessere zweitschnellste Zeit hatte und somit Gold vor Lisa gewann. Auch in 363 wurde Lisa mit neuem persönlichen Rekord von 2,522 sec. Zweite. Zusammen mit Maxi Gemmer gewann sie in 8,569 sec. die Doppelwertung dieser Altersklasse. Dank dieser tollen Leistungen durften sich Lara, Lisa und Maxi über die Nominierung für das deutsche Team 2016 freuen.

Für die Weltmeisterschaft 2016 nominiert - und erstmals unter 2 Sekunden stackte Lisa Ortwein in der Disziplin 333

Bei den 15/16jährigen Mädchen starteten Marie Henrich und Shanice Klingelhöfer furios und gewannen Gold (Shanice, 1,810 sec.) und Silber (Marie, 1,854 sec.). Während Shanice auf in 363 mit sehr schnellen 2,376 sec. siegte und zu den Tagesschnellsten gehörte, patzte Marie hier, hielt sich dafür aber mit einem Sieg im Cycle in der Tagesbestzeit von 6,452 sec. schadlos. Shanice wurde hier mit 7,360 sec. Fünfte. Auch im Doppel gewann Marie an der Seite von Timo Reuhl Gold in der AK Open, Shanice wurde mit Hanna Müller Zweite in der AK 16 Jahre und jünger.

Marie Henrich und Shanice Klingelhöfer (v.li.) mit jeweils 2x Gold & 1x Silber 

Bei den gleichaltrigen Jungen meldete sich nach einer Wettkampfpause Jonas Rödl zurück und sorgte für mächtige Turbulenzen. Nach Patzern in seiner Spezialdisziplin 333 stoppte er in 363 nach 2,312 sec. - einer Zeit, die keiner der starten Konkurrenten mehr unterbieten konnte! Die zweite Goldmedaille gewann Jonas im Cycle mit 6,543 sec. Manuel Schichau qualifizierte sich für alle Finals und belegte die Plätze 5 und 6.

Im leistungsstärksten männlichen Teilnehmerfeld der AK 17/18 Jahre musste Lukas Drexelius an den Start. Er begann mit sehr guten 1,891 sec. in 333, wurde damit aber nur Fünfter. Mit 2,300 sec. stackte Lukas die schnellste 363-Zeit aller SST-Starter - hier reichte sie immerhin zu Bronze. Im Cycle landete Lukas mit 8,286 sec. auf Rang 4, zusammen mit Jonas Rödl gewann er Bronze im Doppel.

Lukas Drexelius & Jonas Rödel mit Bronze im Doppel und weiteren Podestplätzen im Einzel

Viele SST-Starter haben mittlerweile die AK "Collegiates" (19-24 Jahre) erreicht. Bei den Frauen gewann Jacqueline Nalasko Silber in 333 und Bronze in 363, ihr Cycle ging aber komplett daneben. Lisa Fuhr gewann Bronze in 333 und belegte die Plätze 4 und 5 in Cycle und 363. Aylin Braunewell freute ich über Bronze im Cycle in 8,013 sec. und wurde 'Vierte in 333. Tanja Buchholz wurde Vierte in 363 und Fünfte im Cycle. Henrike Kärchner landete auf den Plätzen 6 und 7.

Bei den männlichen Collegiates kehrte Timo Reuhl nach längerer Zeit an den Wettkampftisch zurück und stellte sofort wieder seine Extraklasse unter Beweis. Mit klarem Vorsprung gewann er alle Einzeldisziplinen und dazu mit Marie Henrich das Doppel dieser Altersklasse. Seine Zeiten: 1,882 sec. (333), 2,393 sec. (363) und 6,724 sec. (Cycle). Bronze im Cycle gewann Mohammed Sahraoui, der sich über seine Zeit von 6,998 sec. riesig freute. Die weiteren SST-Starter Leon Reuhl, Florian Friedrich und Ruben Kehl konnten ebenfalls überzeugen, platzierten sich aber im Mittelfeld.

Timo Reuhl nach längerer Zeit am Wettkampftisch zurück

Boris Konrad feierte zwei Siege bei den Masters 1 (25-34 Jahre): Nach Platz 1 in 333 wurde er Vierter in 363, gewann den Cycle dann wieder mit 8,269 sec. Ilona Reuhl rundete das tolle SST-Ergebnis in den Einzeln der Masters 3 weiblich mit einem Weltrekord ab: Sie unterbot im Cycle ihre eigene Rekordmarke um eine Zehntelsekunde auf 9,304 sec. und gewann zudem Gold in 363 und Silber mit der Staffel. Heidi Braunewell zeige sich nach längerer Turnierpause in guter Form, ihre beste Platzierung war Rang 4 im Cycle.

Boris Konrad mit zwei Siegen bei den Masters 1 (25-34 Jahre)

Nach Abschluss der Finalwettbewerbe verfolgten die Zuschauer mit Begeisterung die Stack Out-Einlagewettbewerbe in vier Alterskategorien. Hier starten alle anfangs acht Teilnehmer gleichzeitig, wer einen Fehler macht oder die langsamste Zeit stapelt, scheidet aus. Die beiden letzten Stacker machen in einem Finale auf zwei Siegpunkte den Sieger aus, der traditionell ein Kuscheltier mit Weidig-Open-Logo mit nach Hause nehmen darf. Bei den 6-10 Jährigen siegte Lara Ortwein und sicherte sich so ihren ersehnten Teddy, obwohl sie mit Tom Penzel einen WM-erfahrenen Gegner im Finale schlagen musste. Atemberaubend der Showdown bei den 11-16jährigen, wo Felix Zarbock, Lia Ziegler und Jan Malte Kemminer synchron Zeiten zwischen 6,50 und 6,61 sec. stackten und begeistert beklatscht wurden.

Im abschließenden Bühnenfinale der besten Drei jeder Disziplin konnte sich Marie Henrich mit 1,807 sec. noch hauchdünn vor Shanice Klingelhöfer (1,810 sec.) schieben und die Tageswertung gewinnen. Auch in 363 wurde Shanice Zweite hinter Jill Claas (Dortmund), den Cycle gewann Marie Henrich, die zudem mit Timo Reuhl das zweitschnellste Doppel des Tages stellte. Der Veranstalter dankt auf diesem Wege allen Spendern und Helfern, die auch die 11. Weidig Open wieder zu einem schönen Erlebnis werden ließen.


Erstklassige Leistungen boten die Sport Stacker am vergangenen Samstag in der Mehrzweckhalle Nieder-Weisel, wo die 11. Auflage der Weidig Open mit 247 Teilnehmern ausgetragen wurde. Zunächst galt es für Groß und Klein in der Vorrunde die Qualifikation für das Finale zu schaffen. In einem Anfängerwettbewerb gingen 27 Teilnehmer an den Start.

Die Overall-Wertung 333 weiblich gewann Marie Henrich vor Shanice Klingelhöfer vom SST Butzbach 
Text und Fotos: br

WSSA StackUP! 2017

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018