Saison 2014 / 2015

Butzbach (br) - Die Sport Stacker des SST Butzbach e.V. waren auch zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft in Montreal immer noch in WM-Form. Beim Staufer-Stack im baden-württembergischen Eislingen ging ein kleines Team des SST an den Start und zeigte isch erneut in Rekordlaune. Herausragende Ergebnisse waren ein neuer deutscher Overall Rekord und Weltrekord in der Altersklasse 15/16 weiblich durch Shanice Klingelhöfer sowie ein deutscher Staffelrekord in der Open-Altersklasse durch das SST-Team mit Marie Henrich, Shanice Klingelhöfer und Leon Reuhl.

Bei den jüngsten SST Teilnehmern ein (fast) schon gewohntes Bild: Die 8-jährige Lara Ortwein gewann alle 3 Einzelwettbewerbe (3-3-3: 2,386 / Cycle: 8,452 Sekunden) der 7/8-jährigen. Im 3-6-3 verbesserte sie Ihren alten deutschen Rekord auf 2,799 Sekunden und ließ damit nichts anbrennen. Im Doppel mit Luana Gemmer konnten sich beide mit guten 10,599 Sekunden über Gold freuen. Luana komplettierte mit 3 Bronzemedaillen (3-3-3:3,033 / 3-6-3: 3,699 / Cycle: 10,210 Sekunden) das sehr gute Ergebnis in dieser Altersklasse.

Lara Ortwein und Luana Gemmer

In der Altersklasse 9/10 konnte sich Benno Harlander hinter einem glänzend aufgelegten Tom Penzel (SG Wismar Stacking Team) im 3-3-3 mit 2,400 und Cycle 10,725 Sekunden 2x Silber abholen. Im 3-6-3 reicht es noch zu Platz 5. Im Doppel mit Christopher Sinkovic (Rhinemosquitos) holte er mit 11,647 die Silbermedaille.

Benno Harlader mit 2x Silber (l.)

Ein sehr gutes Ergebnis auch in der Altersklasse der 11/12-jährigen. In einem engen Wettkampf um die ersten 3 Plätze sicherte sich Maximilian Gemmer in allen drei Einzelwettbewerben Gold (3-3-3:1,922 / 3-6-3:2,473 / Cycle:7,403 Sekunden). Ähnlich knapp ging es auch bei den weiblichen Teilnehmern zu. Hier konnte sich Lisa Ortwein im 3-3-3 mit 2,154 und 3-6-3 mit 2,657 Sekunden gleich zweimal über Gold freuen, nur im Cycle gelang Ihr mit 9,141 Sekunden kein komplett fehlerfreier Versuch und sie musste Lara Penzel (SG Wismar Stacking Team) mit 7,782 sec den Vortritt lassen. Im Doppel hielten Lisa und Maximilian mit 8,156 Sekunden die Konkurrenz mit über eine Sekunde auf großem Abstand und sicherten sich eine weitere Goldmedaille. Die SST Staffeln der 10u und der 12u freuten sich jeweils über Silbermedaillen.

Nach der WM in Montreal trafen sich viele Sport Stacker beim Stauferstack in Eislingen. Für das SST Butzbach gewannen bei den 11/12-jährigen Sport Stackern Lisa Ortwein und Maximilian Gemmer insgesamt 6 Goldmedallien

Bei den 15- und 16-jährigen Mädchen traf Deutschlands weibliche Stacking Elite aufeinander, denn mit den beiden SSTlerinnen Marie Henrich und Shanice Klingelhöfer bahnte sich in der Vorrunde schon an, dass sie zusammen mit Hanna Müller um die Medaillenränge kämpfen würden. Marie gewann das 3-3-3 Finale mit 1,830 Sekunden knapp vor ihrer Mannschaftskameradin (1,850), wo hingegen Shanice im 3-6-3 die Oberhand gewann und mit neuem deutschen Rekord von 2,202 sec Gold holte. Hier musste Marie sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen. Besser lief es dann wieder im Cycle. Nach der Vorrunde als Sechste ins Finale gelangt, konnte Marie mit 7,219 sec Druck aufbauen. Shanice hielt diesem aber erneut stand und gewann die Königsdisziplin mit hervorragenden 6,294 sec. Marie holte sich Bronze hinter Lia Ziegler (7,050).

Shanice Klingelhöfer mit neuem 3-6-3 Weltrekord wurde beste weibliche Turnierteilnehmerin.

Bei der sehr stark besetzten AK der 15-und 16-jährigen Jungs gelang es Manuel Schichau, sich für alle Finals zu qualifizieren und mit hervorragenden Zeiten die Ränge 6, 5 und 5 zu belegen. Im Doppel holte er zusammen mit Eric Sinkovic (Rhinemosquitos) mit 10,080 sec Bronze.

Manuel Schichau (re) zusammen mit Eric Sinkovic

Bei den Collegiates traten Jacqueline Nalasko und Tanja Buchholz bei den weiblichen Stackern und Kevin Nalasko zusammen mit Mohammed Saharoui, Ruben Kehl und Leon Reuhl bei den männlichen Kollegen an. Jacqueline trat in Höchstform auf und erstapelte sich Rang 1 im 3-3-3 (1,87) und 3-6-3 (2,51 Sek.) und Silber im Cycle. Tanja durfte sich mit hervorragenden Zeiten dreimal Bronze abholen. Kevin überragte die männliche Konkurrenz im 333 (1,900) und 363 (2,411) und musste sich im Cycle mit 7,275 Sek. mit Platz 5 begnügen. Moha Saharoui sicherte sich Bronze im 3-3-3 und zwei sechste Plätze, Ruben Kehl verpasste zweimal knapp das Treppchen (3-3-3 und 3-6-3) und verwackelte leider ein wenig im Cycle, was letztlich Rang 7 bedeutete. Nach hervorragender Vorrunde, konnte Leon seine Nerven nicht mit ins Finale nehmen und musste sich mit den Plätzen 5 und 7 im 3-3-3 und 3-6-3 begnügen und mit hervorragender 7,013 sec verpasste er das Siegerpodest im Cycle nur knapp.

Kevin Nalasko & Jacqueline Nalasko (li.)

In der Altersklasse 35+ startete Mario Gemmer und konnte sich über zweimal Bronze (3-3-3 und 3-6-3 ) freuen, während er im Cycle auf Platz 4 landete.

Erstmals in der AK 45+ startete Elke Klingelhöfer und gelangte in alle Einzelfinals, wo sie mit zufrieden stellenden Zeiten die Ränge 5 und 4 belegte und im Cycle mit persönlicher Turnier-Bestzeit Bronze holte. Ihre Teamkollegin Ilona Reuhl gelang im 3-3-3 ein dritter Platz, Silber im 3-6-3 und als Steigerung mit hervorragenden 10,013 Sekunden Gold im Cycle.

Dritter, Zweiter, Erster Platz: Ilona Reuhl

Auch im Doppel hatten die Butzbacher die Nase vorn: Shanice Klingelhöfer gewann zusammen mit Hanna Müller Gold mit 7,667 Sekunden. Bei den 19-jährigen starteten Marie Henrich und Leon Reuhl und sicherten sich Silber vor dem Geschwisterpaar Nalasko. Auch bei den Erwachsenen siegten Ilona Reuhl mit Wolfgang Bleischwitz knapp vor Elke Klingelhöfer und Holger Müller.

Marie Henrich & Leon Reuhl

Die 363 Zeitstaffel stand an diesem Tag auch unter blau-gelben Farben, denn zusammen mit Hanna Müller und Vroni Doser konnten Leon, Shanice und Marie sich mit 15,343 Sekunden den Sieg und einen neuen DR in der open Klasse sichern. Direkt dahinter mit 15,869 und ebenfalls neuem DR in der AK 19+ landeten Tanja Buchholz, Ruben Kehl, Mohammed Saharoui zusammen mit dem Zuffenhausener Jan Ebert. Bronze ging an Kevin Nalasko mit seinem Team „USA und Shanks“

(v.l.) Ruben Kehl, Tanja Buchholz, & Mohammed Saharoui (r.)

Elke Klingelhöfer, Sandra Ortwein und Mario Gemmer traten zusammen mit dem Eislinger Torsten Stähle an und konnten sich in der AK 35+ Bronze holen, während Ilona Reuhl mit Wolfgang Bleischwitz, Holger Müller, Richard Mellmer und Robert Sinkovic bei den Masters 3 Gold ergatterte.

Zu guter Letzt hiess es für Marie Henrich, Shanice Klingelhöfer, Jacqueline Nalasko und Leon Reuhl erneut die Nerven zu bewahren, denn sie zogen in den Stack of Champions (SOC) ein. Marie gelang der Einzug in das 333 SOC und die Staffel, Leon in der Staffel und Jacqueline in das Cycle Stack off. Shanice konnte sich mit ihren Leistungen sogar in alle Stack of Champions-Finals qualifizieren.

In der Staffel bis dahin das führende Team des Turniers, gelang es aber dem Speichersdorfer Team im SOC, die Zeit der Butzbacher zu unterbieten und lagen nun mit 15,257 sec vorne. Doch das Team um Leon, Marie und Shanice legte eine Schippe drauf und mit 15,05 sec sicherten sie sich den Titel des besten Teams des Turniers und behielten den neuen deutschen Rekord.

Anschließend ging es in die Einzel-Stack-offs. Im 333 blieb es bei den Platzierungen aus dem Finale und Marie gewann mit 1,83 sec vor Melanie Fehrenbach aus der Schweiz (1,84) und Shanice (1,85).

Das 363 SOC gehörte ganz Shanice und sie konnte ihre Spitzenzeit aus dem Finale noch mal um 8 Hundertstel verbessern und stoppte die Uhr bei 2,202 Sekunden – neuer deutscher Overall Rekord und Weltrekord in der AK 15/16F. Shanice durfte sich auch zu guter Letzt noch den Pokal für die beste weibliche Teilnehmerin abholen mit einer Gesamtzeit von 10,349 sec.

Mehr Bilder gibt es unter diesem Link


Text und Fotos: br

 

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016