Saison 2014 / 2015

Butzbach / Montreal (br) - "Eine hochklassigere Weltmeisterschaft als die gerade beendete in Montreal hat es noch nie gegeben!" Dieses Resumee zog Burkhard Reuhl als Trainer des deutschen Sport Stacking Teams nach Abschluss der Wettbewerbe in Kanadas Metropole. Allein 12 Stacker zwischen 10 und 18 Jahren unterboten im Cyclefinale die 6-Sekunden-Marke, beim "Stack of Champions" mussten immer wieder Pausen eingelegt werden, weil Bestzeiten unterboten wurden, als "Sahnehäubchen" schraubten die US-Boys William Orrell und William Polly den Doppelweltrekord (Video) auf 5,958 sec. - die unglaubliche Rekordspirale der Sport Stacker dreht sich immer noch weiter.

 Besonders erfreulich, dass das 55köpfige deutsche Team in der Gesamtbilanz mit 36 Gold-, 38 Silber- und 28 Bronzemedaillen hinter den USA Platz 2 belegen konnte. Die 12 Starter des SST Butzbach trugen dazu 12 x Gold, 16 x Silber und 9 x Bronze bei. Erfolgreichste Starterin des deutschen Teams war Shanice Klingelhöfer vom SST Butzbach, die in der Gesamtwertung aller Teilnehmerinnen Platz 3 belegte und einen Riesenpokal mit nach Hause nehmen durfte.

Nach der Anreise am Ostermontag stand in den ersten Tagen die Bewältigung der Zeitumstellung und die Erkundung von Montreal in Kleingruppen auf dem Programm. Gleich am ersten Tag bestieg die SST-Truppe den "Mont Royal", der mit 198,5 m Höhe die Stadt überragt und als Namenspate diente. Im dichten Schnee genossen alle den Ausblick auf das Stadtzentrum und den St.Lorenzstrom. Vormittags und Abends fanden im Hotel die Trainingseinheiten des deutschen Teams statt, wobei das Hauptaugenmerk auf der Eingewöhnung neu zusammengesetzter Doppel und Staffeln lag.

Am Freitag waren alle 245 Teilnehmer aus 14 Nationen zum "International Meet´n Greet" eingeladen, das von einer Kanadischen Stepptanzgruppe eröffnet wurde. Anschließend stellten sich alle Teams mit einer kurzen Bühnenshow (Video) vor. Das deutsche Team hatte unter Leitung von Ilona Reuhl eine Show der SST-Youngsters mit allen Teilnehmern bis 10 Jahre eingeübt, die mit viel Applaus bedacht wurde.

Nach 20 Jahren nahm der Erfinder des Sport Stacking, Bob Fox, aus gesundheitlichen Gründen Abschied von "seiner" Sportart, die WM war das letzte von ihm organisierte Turnier. Nach dem Schießen von Teamfotos bestand für alle Teilnehmer Gelegenheit zum internationalen Austausch kleiner Mitbringsel und zum Knüpfen neuer Bekanntschaften in der großen Stackergemeinde.

Bob Fox vor allen WM Teilnehmern

Am Samstag wurde es dann ernst, denn nur wer in der Vorrunde gute Leistungen brachte, konnte auf eine Qualifikation für das Finale der besten Zehn hoffen. Erfreulicherweise gelang dies allen 55 Teilnehmern des deutschen Teams in mindestens einer Disziplin, obwohl die Konkurrenz in manchen Altersklassen immens stark war. Nach der Eröffnungsfeier, bei der Marie Henrich vom SST Butzbach als erfolgreichste Stackerin Deutschlands in der Saison 201/15 die deutsche Fahne auf die Bühne trug, wurden in der 363-Turnierstaffel die ersten Weltmeistertitel vergeben.  erkämpften sich die Jüngsten in der Cycle-Turnierstaffel in einem spannenden Finale gegen die USA. Gecoacht von Ilona Reuhl konzentrierten sich Lara Ortwein (SST), Tom Penzel, Nils Kemminer und Pablo Schleussner auf flüssige aber sichere Stapelfolgen und konnten damit die von den Einzelzeiten her schnelleren US-Stacker in Schach halten, denn diesen vielen immer wieder Becher vom Tisch und damit stand Deutschland als Weltmeister fest. Die Freude bei Kindern und Eltern war umso größer, als das Team zuvor im 363-Staffelfinale einen möglichen Sieg knapp verpasst hatte und mit Silber zufrieden sein musste.

Weitere Silbermedaillen gewann das Team Germany 12 u mit Maxi Gemmer (SST), Jan Malte Kemminer, Nils Ziegler und Janis Joiko in beiden Staffelwettbewerben gegen sehr starke Konkurrenz, im Finale war gegen ein übermächtiges US-Team jedoch jeweils Endstation. Gleich vier US-Teams traten zusammen mit Team Germany 16u in der Staffelkonkurrenz an, darunter die amtierende Weltrekordstaffeln mit allen US-Assen. Nach zwei Auftaktsiegen konnten sich Shanice Klingelhöfer, Marie Henrich (beide SST), Nico Werner, Hanna Müller und Fabian Kaiser für die Vorschlussrunde qualifizieren, hatten dort aber das Pech, auf das US-Dream-Team zu treffen und beendeten das 363-Turnier als Bronzemedaillengewinner. Einen noch schwereren Stand hatten die beiden Staffelteams der AK 18 Jahre und jünger, die knapp den Einzug unter die besten Vier verpassten.

Bei den Erwachsenen konnten die deutschen Staffeln ihre Spitzenposition behaupten. Im Turnier der Teams 19-24 Jahre schien das SST-Quartett mit Kevin und Jacqueline Nalasko, Mohammed Sahraoui und Leon Reuhl nur geringe Chancen zu haben, nach Auftaktsiegen gegen die Schweiz und ein US-Team standen die Vier aber im Halbfinale und konnten dort das zweite US-Team knapp mit 2:1 bezwingen. Damit ging es im Finale gegen Australien. Hier zeigten sich alle vollkonzentriert, setzten sich im entscheidenden dritten Match gegen die "Stackaroos" durch und gewannen den zweiten Titel für Deutschland! Auch in den Turnieren der Masters-Altersklassen (25 Jahre und älter) gingen 5 von 6 möglichen Medaillen an das deutsche Team, eine Silbermedaille blieb einem USA/Kanada-Mixed-Team vorbehalten. Hier trugen sich Boris Konrad und Ilona Reuhl vom SST Butzbach als Silber- bzw- Bronzemedaillengewinner in die Siegerlisten ein.

Bei den Sport Stacking Weltmeisterschaften in Montreal / Kanada gab es zahlreiche Erfolge für die heimischen Stacker vom SST Butzbach. Am ersten Weltmeistertitel für Deutschland in der Cycle-Turnierstaffel waren Lara Ortwein (mit Schild) und Ilona Reuhl als Coach beteiligt.

Silber gewann Maxi Gemmer (re) mit Team Germany 12u

Über Bronze freuten sich Shanice Klingelhöfer und Marie Henrich vom SST mit der 16u-Staffel.

Das zweite WM-Gold für Deutschland holte das SST-Quartett mit Jacqueline und Kevin Nalasko, Moha Sahraoui und Leon Reuhl in der 363-Turnierstaffel der Collegiates.

... weitere Videos zur WM gibt es in unserem Youtube Kanal unter diesem Link.

Text und Fotos: br

 

WSSA StackUP! 2017

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018