Saison 2014 / 2015

Butzbach (br) - Die "Speedy Cups" Boffzen hatten am 14.02.2015 zum dritten der insgesamt vier Sport Stacking Wertungsturniere der "Overall Champion Series 2014/2015" eingeladen und verzeichneten mit 195 Teilnehmern eine sehr gute Beteiligung. Am Start waren auch 15 Stacker des SST Butzbach, die insgesamt 21 Gold-, 10 Silber- und 10 Bronzemedaillen gewannen. - Mehr Fotos gibt es unter diesem Link

Am erfolgreichsten aus Sicht des SST war die achtjährige Lara Ortwein, die in allen Einzeldisziplinen ihrer Alterklasse ganz oben auf dem Treppchen stand und jedesmal einen neuen deutschen Rekord stapelte. Bemerkenswert auch die neue persönliche Doppelbestzeit von 7,882 sec. für Lisa Ortwein und Maxi Gemmer, die damit nicht nur ihre Altersklasse gewannen, sondern drittschnellstes Doppel des gesamten Turniers waren. Schnellste SST-Stackerin war einmal mehr Marie Henrich mit hervoragenden 6,278 sec. im Cycle.

Mit unglaublicher Präzision ging die erst 8jährige Lara Ortwein in den Finals zu Werke und stapelte dabei deutsche Rekorde am Fließband. Zuerst verbesserte sie ihre 333-Zeit auf 2,286 sec., anschließend blieb sie mit 2,851 sec. in 363 deutlich unter der alten 3-Sekunden-Rekordmarke und im Cycle "pulverisierte" sie regelrecht die 9-Sekunden-Marke, als sie schon nach 8,640 sec. die Zeit stoppte. Auch Luana Gemmer zeigte sich weiter verbessert, musste aber Kaja Schilcher vom gastgebenden Verein Speedy Cups Boffzen den Vortritt lassen und wurde jeweils Dritte. Im Doppel aber ließen die beiden nichts anbrennen und gewannen ebenso Gold wie in der Staffel.

Einen guten Wettkampf lieferte Benno Harlander bei den zehnjährigen Jungen ab. Er gewann mit schnellen 2,674 sec. Silber in 363 und dazu noch Bronze in 333 und im Cycle. Lisa Ortwein begann bei den 11- und 12jährigen Mädchen furios mit einem Sieg in 333, es folgte Platz 2 in 363. Nur im Cycle hatte sie keinen fehlerfreien Versuch und musste mit Platz 4 zufrieden sein. Auch Maxi Gemmer erwischte bei den 11/12jährigen Jungen einen Superstart und konnte mit 1,932 sec. wie im Vorjahr die Disziplin 333 gegen starke Konkurrenz für sich entscheiden. Trotz der schnellen Zeit von 2,548 sec. reichte es in 363 nur zu Bronze, dafür legte er im Cycle 7,009 sec. vor, die niemand mehr unterbieten konnte, so dass Maxi ganz oben aufs Treppchen durfte. Gemeinsam freuten sich Lisa und Maxi im Doppel über eine fantastische neue Bestzeit von 7,882 sec., mit der sie nicht nur in ihrer Altersklasse Gold gewannen, sondern sogar erstmals in den Stack-Off-Wettbewerb der schnellsten Doppel des Tages einzogen. Hier aber mussten sie dem langen Wettkampftag Tribut zollen und konnten sich nicht mehr verbessern.

Einen guten Wettkampf lieferte auch Manuel Schichau bei den 13/14jährigen Jungen ab. Er qualifizierte sich überall für das Finale und freute sich nach zwei vierten Plätzen in 333 und 363 gegen starke Konkurrenz über Bronze im Cycle mit 8,125 sec. Einmal mehr war Shanice Klingelhöfer bei den 13/14jährigen Mädchen eine Medaillengarantin. Nach Platz 2 in 333 mit 2,007 sec. gewann sie 363 (2,432 sec.) und Cycle (6,965 sec.) souverän. Mit diesen Zeiten belegte Shanice Platz 2 der Tagesgesamtwertung aller weiblichen Teilnehmerinnen hinter Hanna Müller (Biebesheim). Beide zusammen starteten im Doppel und siegten hier mit 8,651 sec.

Diese Hanna Müller war die stärkste Konkurrentin von Marie Henrich bei den 15/16jährigen Mädchen. Hanna gewann diesmal 333 knapp vor Marie, die mit 1,905 sec. aber eine Klassezeit stackte. Noch besser lief es für Marie im Cycle, den sie mit hervorragenden 6,278 sec. klar gewann (Hanna hatte 6,749 sec. vorgelegt) und damit ihre führende Position in Deutschland festigte.

Bei den Collegiates (19-24 Jahre) war das SST diesmal durch Jacqueline Nalasko und Leon Reuhl vertreten. Jacqueline siegte in 333 bei den Mädchen mit neuem deutschen Rekord von 1,937 sec. und gewann Silber in 363 und im Cycle. Leon gewann eine Silbermedaille in 363 mit sehr guten 2,495 sec., dazu zweimal Bronze. In der Staffel verpasste das SST-Trio Shanice Klingelhöfer, Marie Henrich und Leon Reuhl gemeinsam mit Hanna Müller nur knapp den Weltrekord der Open-Altersklasse, als sie mit 15,574 sec. siegten und damit zweitschnellste Staffel des Turniers wurden.

Bei den Masters 1 setzte Boris Konrad seine Siegesserie fort und gewann alle Einzeldisziplinen mit sehr guten Zeiten. Eine weitere Goldmedaille gewann er in der Staffel gemeinsam mit seinen Kollegen aus Verden und Achim. Über Gold in der Staffel freuten sich auch Elke Klingelhöfer und Mario Gemmer bei den Masters 2. In den Einzelfinals gelang Elke mit Platz 4 im Cycle das beste Ergebnis, Mario wurde hier Fünfter.

Ilona Reuhl siegte bei den Masters 3 in 363 und im Cycle, Silber gab es für sie in der Disziplin 333. An der Seite von Wolfgang Bleischwitz gelang zudem nach längerer Zeit wieder einmal ein Sieg im Doppel. Für sie wie für alle anderen SST-Stacker gilt es nun, im Training den Focus auf die Deutschen Meisterschaften zu richten, die am 28. Februar und 1. März in Butzbach ausgetragen werden.


Beim 4. Weser-Cup in Boffzen präsentierten sich die Stacker des SST Butzbach in guter Form.

Herausragend im Butzbacher Team war Lara Ortwein (8 Jahre) mit drei neuen deutschen Rekorden.

Lisa Ortwein und Maxi Gemmer konnten sich erstmals im Doppel für den Stack Off der Besten qualifizieren.

Manuel Schichau (14) gewann seine erste Einzelmedaille im Cycle (vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

 

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018