Saison 2014 / 2015

Butzbach (br) - Am 17.01. trafen sich Deutschlands Sport Stacker zum ersten Turnier des Jahres 2015 bei den Rhinemosquitos in Stockstadt am Rhein. Herausragendes Ergebnis des Turniers war der neue Doppelweltrekord durch Son Nguyen und Nicolas Werner, die im Stack Off ihren Cycle nach 6,209 sec. stoppten.

Aus Sicht des SST Butzbach gab es viel Grund zur Freude: Neben 26 Siegen in den einzelnen Altersklassen siegte Marie Henrich in der Gesamtwertung weiblich 333 mit neuem deutschen Rekord von 1,831 sec. und Cycle mit 6,994 sec. In der Disziplin 363 wurde sie mit 2,460 sec. Dritte. Ihre Vereinskameradin Shanice Klingelhöfer belegte in allen Disziplinen Rang 2 und gewann aufgrund der schnelleren Gesamtzeit die weibliche Gesamtwertung . Über zwei neue Weltrekorde in ihren Altersklassen freuten sich Ilona Reuhl mit 2,445 sec. in der Disziplin 333 der Masters 3 (45-59 Jahre) und Boris Konrad mit 2,772 sec. in der Disziplin 363 der Masters 1 (25-34 Jahre). Die jüngste Teilnehmerin des SST, Lara Ortwein, stellte in der Disziplin 363 mit 2,911 sec. einen neuen deutschen Rekord für 8jährige Mädchen auf. - Weitere Bilder unter diesem Link

Dabei hatte sich Lara vor dem Finale noch einen Finger in einer Tür eingeklemmt und war alles andere als topfit. Im Wettkampf aber zeigte sie ein großes Kämpferherz und gewann trotz Handicap alle Einzeldisziplinen. Die Rekordzeit in 363 war die erste Zeit unter drei Sekunden, die je von einem 8jährigen Mädchen in Deutschland gestapelt wurde. Zusammen mit Luana Gemmer, die in allen Einzeldisziplinen Silber gewann, holte sich Lara auch den Sieg im Doppel, wobei sie bemerkenswerterweise nur halb so lange benötigten wie die Zweitplatzierten.

Einen sehr guten Tag hatte Benno Harlander bei den 10jährigen Jungen erwischt, wo er es in allen Disziplinen aufs Treppchen schaffte. In 333 benötigte er 2,656 sec. für Bronze, mit 2,962 sec. holte er Silber in 363 und mit guten 8,778 sec. wieder Bronze im Cycle. Die bereits für die WM in Montreal qualifizierte Lisa Ortwein dominierte die Konkurrenz bei den 11- und 12jährigen Mädchen, gewann alle Goldmedaillen im Einzel und dazu Gold mit Maxi Gemmer im Doppel. Besonders freute sie sich über ihre Cyclezeit von 8,392 sec., mit der sie andeutete, dass sie bald die 8-Sekunden-Marke knacken kann. Mit hervorragenden Finalleistungen löste in Stockstadt auch Maxi Gemmer die Fahrkarte zur WM. Er siegte gegen starke Konkurrenz in 333 (2,021 sec) und 363 (2,511 sec) und belegte mit guten 7,250 sec Platz zwei im Cycle.

Eine ähnliche Erfolgsbilanz konnte Shanice Klingelhöfer bei den 13/14jährigen Mädchen vorweisen. Sie gewann 333 in ausgezeichneten 1,856 sec, musste trotz sehr guter 2,427 sec. mit Platz zwei in 363 zufrieden sein und siegte dann wieder im Cycle mit 6,996 sec., womit sie auch die Tagesgesamtwertung bei den Mädchen gewann. Im Doppel wurde sie an der Seite von Hannah Müller Zweite mit 7,879 sec. Ähnlich wie Lisa Ortwein konnte auch Marie Henrich alle Siege ihrer Altersklasse 15/16 Jahre für sich verbuchen, dazu kam der Sieg im Doppel zusammen mit Timo Reuhl, wobei die beiden durch einen Fehler in allerletzter Sekunde noch eine deutlich bessere Zeit vergaben. Nach langer Wettkampfpause testete Jonas Rödl bei den 15/16jährigen Jungen erstmals wieder seine Form und konnte in allen Disziplinen überzeugen, musste sich jedoch gegen sehr starke Konkurrenz behaupten. Sehr gut seine Zeiten von 1,842 sec. in 333 und 2,479 sec in 363, mit denen er jeweils Bronze gewann. Lukas Drexelius hatte nach gerade überstandener Grippe noch Defizite und war nur mit seinem dritten Platz im Cycle mit 7,008 sec zufrieden.

 Bei den Collegiates (19-24 Jahre) zeigte Timo Reuhl einen starken Wettkampf und gewann alle Disziplinen. In 363 8mit 2,349 sec) und Cycle (mit 6,739 sec.) konnte der sogar in den Stack Off der drei Tagesbesten einziehen und belegte jeweils Rang 3. Leon Reuhl wurde in seinem ersten Wettkampf dieser Altersklasse dreimal Fünfter, Mohammed Sahraoui und Henrike Kärchner rangierten zwischen den Plätzen 6 und 8.

Neue Weltrekorde in ihren Altersklassen stapelten Ilona Reuhl und Boris Konrad

Wie geschmiert lief es auch bei Boris Konrad bei den Masters 1 (25-34 Jahre). Nach einer sehr guten Vorrunde führte er in allen Disziplinen das Feld an und konnte sich auch gleich im 333-Finale sicher mit 2,286 sec behaupten. In der Disziplin 363 freute er sich riesig über seine neue Weltrekordzeit von 2,772 sec.. Auch im Cycle gewann Boris mit 8,313 sec. die Goldmedaille. Elke Klingelhöfer und Mario Gemmer freuten sich, dass sie sich bei den Masters 2 für alle Finals qualifizieren konnten, dort belegten sie die Plätze 7 und 8. Ilona Reuhl holte sich bei den Masters 3 (45-59 Jahre) weiblich den letzten ihr noch fehlenden Weltrekord zurück, als sie die Disziplin 333 nach 2,445 sec bewältigt hatte. Danach siegte sie auch in 363, im Cycle belegte sie ebenso wie im Doppel gemeinsam mit Wolfgang Bleischwitz Rang 2.

Als letztes Turnier vor den Deutschen Meisterschaften, die am 28. Februar und 1. März in Butzbach ausgetragen werden, steht am 14. Februar der Boffzener Wesercup auf dem Programm der Stacker.


Beim Sport Stacking Turnier der Rhinemosquitos Stockstadt zeigten sich die Starter des SST Butzbach in sehr guter Verfassung. Für die WM in Montreal qualifizierten sich Lisa Ortwein und Maximilian Gemmer, die insgesamt sechs Goldmedaillen in ihren Einzeln und im Doppel gewannen.

Stark aufsteigende Form zeigte Benno Harlander bei den 10jährigen Jungen.
Text und Fotos: br

 

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018