Saison 2013 / 2014

Butzbach (br) - Mit elf Weltmeistertiteln im Gepäck kehrten die Butzbacher Teilnehmer an den 12. Sport Stacking Weltmeisterschaften in Jeonju / Südkorea am späten Montagabend zurück. Zusätzlich gewannen die heimischen Starter weitere fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen. Erfolgreichster Teilnehmer des deutschen Teams war Timo Reuhl vom SST Butzbach, der alle sieben Titel in seiner Altersklasse gewann. Drittbeste Starterin des deutschen Teams war Ilona Reuhl mit vier Gold- und drei Silbermedaillen in der Altersklasse 45-59 Jahre. Insgesamt waren in Jeonju 324 Teilnehmer aus 18 Nationen am Start.

Nach drei erlebnisreichen Tagen in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, wo das 34 köpfige deutsche Team unter Leitung von Teamchef Burkhard Reuhl zahlreiche interessante Eindrücke sammeln konnte, reiste die Mannschaft mit dem KTX-Schnellzug nach Jeonju. Dort trafen sich zwei Tage vor Beginn der Weltmeisterschaftswettbewerbe zahlreiche internationale Teams im Hotel Core Riviera um in letzten Trainingseinheiten eine gute WM-Form aufzubauen.

Am Vorabend der Wettkämpfe konnten alle Sportler die Arena auf dem Universitätsgelände in Augenschein nehmen. Beim "International Meet´n Greet" stellten sich alle 18 Teams auf der Bühne mit kleinen Showacts vor, anschließend wurden landestypische Mitbringsel ausgetauscht.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Vorrunde und der Turnierstaffelwettbewerbe. In der Vorrunde gilt es für jeden Stacker, in den Disziplinen Einzel (333, 363 und Cycle), Doppel und 363-Zeitstaffel die Qualifikation für das Finale zu schaffen. Hier machte Timo Reuhl schon auf sich aufmerksam, denn mit 5,953 sec. gelang ihm seine erste Cycle-Zeit unter 6 Sekunden. Erfreulich für Coach Burkhard Reuhl war, dass mit einer Ausnahme alle deutschen Starter sich für mindestens ein Finale qualifizieren konnten, was bei der starken asiatischen Konkurrenz beileibe nicht einfach war. Die Eröffnungsfeier stand ganz im Zeichen koreanischer Folklore, aber auch des Schiffsunglücks vor der Insel Jeju. Für die Opfer wurde eine Schweigeminute eingelegt und zum Zeichen der Verbundenheit mit den Angehörigen gelbe Trauerschleifen angelegt. Beim Einmarsch der Nationen trug Marie Henrich vom SST Butzbach die deutsche Flagge in Anerkennung ihrer großartigen Saisonleistung, die sie bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Gesamtsieg in der Overall Champion Series krönte. Timo Reuhl, der in Jeonju an seiner 10. Weltmeisterschaft teilnahm und jedesmal mehrfacher Weltmeister wurde, erhielt von der WSSA eine besondere Ehrung in Form eines Speed Stacks-Handymusikverstärkers und vertrat Deutschland beim internationalen Stack Out. Hier stieß er bis ins Halbfinale vor und verlor dann knapp gegen die Vertreterin Taiwans, die im Finale dem koreanischen Stacker den Sieg überlassen musste.

Bei den Staffelwettbewerben zeigte sich, dass besonders Korea, Thailand, Malaysia und Taiwan sehr schnelle Teams zusammengestellt hatten, so dass die erfolgsverwöhnten amerikanischen und deutschen Staffeln einen schweren Stand hatten. Dennoch konnte sich am Abend die Bilanz des ersten Tages für das deutsche Team sehen lassen, denn die Stacker konnten sich über vier Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille freuen. Das erste Gold gewannen Timo Reuhl, Mohammed Sahraoui, Aylin Braunewell, Leon Reuhl (alle SST Butzbach) und Alexander Balz in der 363-Turnierstaffel. Elf Teams stackten nach dem doppelten Ausscheidungsprinzip um den Sieg, am Ende setzte sich Deutschland im Finale gegen das japanische Quartett durch. Auch in der Cycle-Turnierstaffel kam es zum Finale Deutschland gegen Japan, auch hier setzte sich die deutsche Staffel klar durch.

Zu einem rein deutschen Finale kam es in der Altersklasse 35+ zwischen dem Team ""Germanalysia"" und ""Team Germany WIHR Vier"". Das letztgenannte Team startet eigentlich in der AK 45+, wird bei Turnierstaffeln aber mit den jüngeren zusammengelegt. Ilona Reuhl, Heidi Braunewell (beide SST Butzbach), Wolfgang Bleischwitz (Stuttgart) und Reiner Frost (Wiesbaden) freuten sich zunächst riesig, dass sie die vermeintlich übermächtige teaminterne Konkurrenz im ersten Match mit 2:1 besiegen konnten, im Finale jedoch drehte das jüngere Team mit großer Routine den Spiel um und wurde Weltmeister. Auch die Bronzemedaille ging hier nach Deutschland, denn das Team ""Master-Senior-Mix"" konnte sich ebenfalls gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Auch im Cycle-Turnierwettbewerb siegte ""Team Germanalysia"" gegen ""WIHR Vier"", Bronze gewann Team USA.

In den 363-Zeitstaffelwettbewerben gewann das deutsche Team alle Goldmedaillen in den Altersklassen der Erwachsenen (19+, 25+, 35+ und 45+) und zusätzlich Silber in der AK 35+.</p>

Bei den Sport Stacking Weltmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Südkorea gewannen Butzbacher Starter insgesamt 11 Gold-, 5 Silber- und 5 Bronzemedaillen. Unsere Bilder zeigen die erfolgreichen deutschen Staffelteams mit Butzbacher Beteiligung.

Das "Team Germany Open" (li) gewann alle Staffeltitel in seiner Altersklasse in der Besetzung (v.l.) Mohammed Sahraoui, Alexander Balz, Aylin Braunewell, Timo und Leon Reuhl.

Eine Gold- und zwei Silbermedaillen gewannen Ilona Reuhl (li) und Heidi Braunewell (2.v.re) mit dem "Team Germany WIHR Vier".

Besonderes Aufsehen erregte Timo Reuhl, als er in der Vorrunde am Samstag mit einer Cyclezeit unter 6 Sekunden aufwartete (vgl. Bericht).

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016