Saison 2011 / 2012

Butzbach (br) - Das Sport Stacking Team Butzbach stellte mit 24 Teilnehmern die größte Gruppe eines Vereins innerhalb des deutschen Teams. Dass hierbei nicht nur Masse sondern vor allem Klasse am Start war, belegt eindrucksvoll die Bilanz der Stacker. Insgesamt gewannen die Butzbacher Teilnehmer 22 Gold-, 16 Silber- und 18 Bronzemedaillen. Erfolgreichste SST-Starter waren Timo Reuhl mit sechs WM-Titeln, Ryan Powell mit vier Siegen sowie Marie Henrich und Ilona Reuhl, die jeweils dreimal ganz oben auf dem Treppchen standen.

Zudem gab es zwei neue Weltrekorde, einmal durch die SST-Staffel mit 13,81 sec., zum anderen durch Ilona Reuhl mit 3,28 sec. in der Disziplin 363 der Masters 3 (45 Jahre und älter).

Die jüngsten SST-Starter waren mit 12 Jahren Marie Henrich und Aaron Kettler. Beide waren in zwei Einzelfinals vertreten, ihre Medaillen aber gewannen sie in der Staffel. Marie siegte mit den "Crazy Girls" Lia Ziegler, Michelle Gosslau und Shanice Klingelhöfer in allen drei Staffelwettbewerben jeweils gegen Malaysia im Finale, dazu gewann sie mit Doppelpartner Jonas Rödl Silber in sehr guten 8,13 sec. Aaron gewann Silber mit der Zeitstaffel und Bronze in beiden Turnierstaffeln.

Im bärenstarken Teilnehmerfeld der 13jährigen gelang Jonas Rödl in der Disziplin 333 mit dem Gewinn der Bronzemedaille ein toller Erfolg (1,84 sec.), Ryan Powell verpasste im Cycle mit 6,97 sec. als Vierter das Treppchen denkbar knapp. Weltmeister wurde Jonas in der 363-Zeitstaffel, in den Turnierstaffeln holte sein Team jeweils Bronze. Ryan gelang das Bravourstück, gemeinsam mit Timo Reuhl nicht nur den Altersklassenweltmeistertitel, sondern auch den Overall-Titel im Doppel zu verteidigen. Zudem gewann er gemeinsam mit Timo Reuhl, Jonathan Kettler, Kevin Nalasko und Florian Friedrich alle Staffeltitel und den Gesamtsieg für die schnellste Zeitstaffel des Turniers.

Bei den 16jährigen wurde Kevin Nalasko im Cycle mit 6,77 sec. als Silbermedaillengewinner geehrt, 363 beendete er als Vierter (2,40 sec.), 333 als Fünfter (1,88 sec.). Im Doppel mit Schwester Jacqueline gab es Bronze. Auch Leon Reuhl und Lennart Geisel konnten sich für zwei Einzelfinals qualifizieren, Leons bestes Ergebnis war Platz 5 im Cycle mit 7,33 sec. sowie Platz 4 im Doppel mit Florian Friedrich in 8,75 sec. Schon am Samstag war Leon mit der deutschen Staffel "Alemania!" Doppelweltmeister in den Turnierstaffelwettbewerben geworden.

Timo Reuhl spielte bei den 17jährigen seine ganze Routine aus und gewann die Disziplinen 333 (1,84 sec.) und Cycle (6,50 sec.), dazu kam Bronze in 363. Damit kann er mit seinen 17 Jahren auf eine ganz besondere Bilanz zurückblicken, die weltweit einmalig ist: Seit 2005 nimmt Timo an Weltmeisterschaften teil, also nunmehr zum achten Mal nacheinander, und jedesmal gewann er mindestens einen Weltmeistertitel. Sehr erfolgreich auch die Bilanz von Jonathan Kettler mit zwei Silbermedaillen in den Einzeln 333 und 363 sowie drei Staffeltiteln. Lisa Fuhr schaffte zweimal Platz 5 in den Einzelfinals und gewann dreimal Bronze mit ihrer Staffel zusammen mit Tanja Buchholz, Jacqueline Nalasko (beide SST) und Maximilian Odia (Erfurt).

Tanja Buchholz freute sich über ihre Bronzemedaille im Cycle der 18jährigen mit 7,44 sec., wobei sie zeitgleich mit Vereinskamerad Florian Friedrich war, dieser aber die bessere zweite Zeit hatte. Jacqueline Nalasko gewann Bronze in der Disziplin 363.

Bei den Erwachsenen gab es in der AK 19-24 Jahre hochkarätige Finals, in denen alle drei SST-Stacker munter mitmischten. Am besten schnitt Samuel Kettler ab, der zweimal Bronze in 363 und Cycle gewann, dazu Silber im Doppel mit Boris Konrad. Auch hier wurden alle drei Weltmeister in der Staffel, obwohl sie in verschiedenen Teams starteten. Ruben Kehl gewann mit seiner Staffel beide Turnierwettbewerbe, Mohammed Sahraoui und Samuel Kettler die Zeitstaffel. Weltmeister wurden Moha und Ruben auch im Doppel (8,68 sec.) vor Samuel und Boris (9,18 sec.). Einen weiteren Vizeweltmeistertitel sicherte scih Boris Konrad im Cycle der Altersklasse Masters 1 (25-34 Jahre).

Annette Rödl startete in allen Finals der AK 35-44 Jahre ung gewann gleich zu Beginn Silber in 333. Weltmeisterin wurde sie mit der Staffel  "Mash it!" im Cycleturnier und in der Zeitstaffel, im Doppel erstackte sie an der Seite von Heidi Braunewell Platz 2. Erfolgreichste Teilnehmerin bei den Masters 3 (45-59 Jahre) war Ilona Reuhl. Im Einzel gewann sie ein komplettes Medaillenset mit dem Titel in 363 in neuer Weltrekordzeit von 3,28 Sec., dazu kam Silber im Cycle und Bronze in 333. Zusammen mit Wolfgang Bleischwitz (Stuttgart) wurde sie Weltmeisterin im Doppel. Bereits am Samstag hatte sie mit der Staffel "Let´s WIMM!" sensationell Gold in der 363-Turnierstaffel gewonnen, dazu kamen zwei weitere Staffel-Silbermedaillen.

Den erfolgreichen Start in den Finaltag hatten Heidi und Aylin Braunewell im Eltern-Kind-Doppel geebnet, wo sie mit der tollen Zeit von 9,44 sec. den ersehnten Weltmeistertitel gewannen. Annette und Jonas Rödl folgten mit 10,09 sec. auf Platz zwei.



Äußerst erfolgreich verlief die Weltmeisterschaft im Sport Stacking am vergangenen Wochenende für die Sportler des SST Butzbach, die insgesamt 22 Titel gewannen. Zu den frischgebackenen Weltmeistern gehören Heidi und Aylin Braunewell im Eltern-Kind-Doppel, Ilona Reuhl bei den Masters 3 und Marie Henrich mit der Staffel der Zwölfjährigen (vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018