Saison 2010 / 2011

Butzbach (br) –Der Sonntag stand bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften vom vergangenen Wochenende ganz im Zeichen der Finalwettbewerbe. In den Altersklassen 4 Jahre und jünger bis hin zu den Senioren über 60 Jahre ermittelten die jeweiligen Top Ten die Deutschen Meister in den Einzeldisziplinen 333, 363 und Cycle sowie im Doppel und in der Zeitstaffel. Da die Staffelwettbewerbe seit dem 12. März ein neues Regelwerk bekamen und somit ganz neue Rekordlisten geöffnet wurde, stackten die deutschen Meister hier gleichzeitig auch Weltrekorde für alle Altersklassen.

Schnellstes Team war die Staffel 18 u I des SST Butzbach, die mit 14,77 sec. eine erste Gesamtweltrekordmarke setzte. Besonderen Anklang fand die neue Regelung den Stack Off der drei Besten einer Disziplin immer gleich nach Abschluss der Altersklassenentscheidungen vor versammeltem Publikum durchzuführen. So kam eine unvergleichliche Stimmung auf, durch die  viele Stacker zu Weltklasseleistungen motiviert wurden. Die Gesamtwertung aller Einzel gewann Ryan Powell (SST Butzbach) vor Son Nguyen und Timo Berg (beide TV Zuffenhausen). Die drei durften ihre   Siegerpokale aus den Händen der Sportkreisvorsitzenden Rosel Schleicher entgegen nehmen.

Eine besondere Bereicherung der Wettbewerbe war die große Zahl behinderter Jugendlicher, die am Stacking Sport viel Freude hat und auch den Mut aufbrachte, bei einer DM zu starten. Für Rollstuhlfahrerin Ronai Akinci von der Martin-Buber-Schule Giessen wurde es ein ganz besonderer Tag, denn sie stackte in den Disziplinen 333 und  Cycle  neue Weltrekorde und konnte ihr Glück kaum fassen. Insgesamt gab es wieder eine beachtliche Anzahl an Rekorden: Neun neue Weltrekorde und 18 neue deutsche Rekorde werden an den Weltverband zur Videokontrolle weitergeleitet, dazu alle Bestzeiten in den Zeitstaffelwettbewerben.

Die Gesamtwertung  in der Disziplin 333 machten drei Stacker des SST Butzbach unter sich aus: Timo Reuhl verbesserte sich im Stack Off von 1,90 sec. auf 1,86 sec., wurde aber dann vom 12jährigen Dogukan Yavsav mit 1,84 sec. knapp überholt. Tagessieger wurde Ryan Powell (12 Jahre) mit 1,81 sec. Den 363-Stack Off eröffnete Son Nguyen (TV Zuffenhausen) mit spektakulären 2,40 sec., eine Zeit, die Jill Claas (Dortmund, 2,46 sec.) und Ryan Powell (2,47 sec.) nicht mehr unterbieten konnten. Im Cycle-Stack Off durften wegen Zeitgleichheit fünf Stacker antreten, die den Zuschauern eine perfekte Show boten.  Timo Reuhl brachte 6,94 sec. aus seinem Altersklassenfinale mit, konnte sich aber nicht verbessern und wurde Fünfter. Von 6,94 sec. auf 6,86 sec. steigerte sich der 17jährige Maximilian Odia aus Gera – Platz vier. Ebenfalls mit 6,94 sec. ging Son Nguyen an den Finaltisch und begeisterte das Publikum mit tollen 6,52 sec. im letzten Versuch – Deutscher Rekord seiner Altersklasse 13 Jahre. Ryan Powell war der Dritte im Bunde mit 6,94 sec. aus seinem Finale. Mit einer beeindruckenden Serie von 6,88 sec., 6,80 sec. und 6,61 sec. arbeitete er sich bis auf den zweiten Platz nach vorne. Der führende Timo Berg (TV Zuffenhausen) konnte sich von 6,81 sec. auf 6,78 sec. verbessern , war nun aber „nur“ noch Dritter. Am Ende nahmen alle unter dem anerkennenden Applaus des Publikums stolz ihre schwarz-rot-goldenen Pokale  entgegen.

In der Gesamtwertung aller Zeitstaffeln hatten zwei Teams des SST Butzbach die Nase vorn. Zunächst legtze die 2. Staffel der Altersklasse 18 Jahre und jünger des SST mit Florian Friedrich, Tanja Buchholz, Jacqueline Nalasko und Aylin Braunewell 15,66 sec. vor und hatte damit Platz zwei sicher. Um einen möglichst schnellen ersten Weltrekord ging es danach der ersten SST-Staffel mit Timo Reuhl, Jonathan und Samuel Kettler, Ryan Powell und Kevin Nalasko. Nach Fehler im ersten Durchgang stoppte Ryan im zweiten Versuch nach 14,77 sec. Die erste Zeit unter 15 Sekunden in der neuen Ära der Zeitstaffelwertung war geschafft! Die Freude war riesengroß, denn damit hatten die fünf jungs, die Deutschland auch bei der WM im April in Dallas/USA vertreten werden, einen starken Akzent gesetzt. Das Ganze geschah vor laufenden Fernsehkameras des Hessischen Rundfunks, so dass am Abend das TV-Publikum in der „Hessenschau“ den Rekord schon bewundern konnte.

In der Bilanz aller Entscheidungen konnte das Sport Stacking Team Butzbach bei diesen Meisterschaften seine führende Position in Deutschland einmal mehr behaupten. Mit insgesamt 23 Gold-, 22 Silber- und 10 Bronzemedaillen waren die heimischen Sportler das erfolgreichste Team dieser Meisterschaften. Auf Rang 2 folgte der TSV Achim (bei Bremen) mit 8 Gold-, 4 Silber- und 6 Bronzemedaillen vor dem TV Zuffenhausen und den Hochstaplern Speichersdorf mit je 7 Goldmedaillen. Insgesamt trugen sich Stacker aus 26 Vereinen oder Schulen in die Siegerlisten ein.

Erste Medaillengewinnerin des SST war Marie Henrich (11 Jahre), die Platz 2 in 3-3-3 und Platz 3 im Cycle belegte. Überraschungssieger wurde hier mit 7,69 sec. Aaron Kettler vom SST. Auch Jan-Niklas Richter (SST) gewann mit Bronze in 333 (2,27 sec.) seine erste DM-Medaille. Ryan Powell (SST) holte bei den 12jährigen alle drei Titel, zwei davon (363 – 2,47 sec. und Cycle – 6,94 sec.) mit deutschem Rekord. Sein Vereinskamerad Dogukan Yavsav gewann Silber in 333 und im Cycle. Zwei Siege und ein zweiter Platz waren die erfolgreiche Bilanz des 15jährigen Kevin Nalasko (SST). Aylin Braunewell war hier in allen Finals vertreten und belegte die Plätze 5 in 333 und Cycle (8,17 sec.) sowie 7 in 363.

Bei den 16jährigen begann Timo Reuhl mit einem Sieg in 333 in 1,90 sec., hatte aber danach Pech im 363-Finale mit drei schnellen, aber ungültigen Versuchen. Nach dem Cycle-Finale (6,94 sec.) stand er dann wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen. Jonathan Kettler gewann Silber in 363 und im Cycle (7,15 sec.). Ein Coup gelang Florian Friedrich (SST) im 363-Finale der 17jährigen, wo er als Neunter der Vorrunde eine Zeit von 2,61 sec. vorlegte, an der sich alle nachfolgenden Stacker die Zähne ausbissen, so dass Florian Deutscher Meister wurde. Zudem gewann er Silber in 333, wo Tanja Buchholz Vierte wurde. Tanja stackte danach mit 7,55 sec. die beste Cyclezeit in einem Turnier und gewann Bronze. Bei den 18jährigen gewann Samuel Kettler (SST) je eine Silbermedaille in 363 und im Cycle. Carina Hieronymi und Dominik Ratz waren in allen Finals vertreten und sammelten Platzierungen zwischen 4 und 6.

Bei den 19-24jährigen trugen sich Mohammed Sahraoui und Tobias Richter für das SST in die Siegerlisten ein. Moha gewann363 mit neuem Weltrekord von 2,69 sec. und den Cycle mit 7,66 sec., Tobias wurde Zweiter in 333 und im Cycle. Groß war die Freude über den Meistertitel im Cycle der Masters 1 bei Boris Konrad, denn er setzte sich gegen stärkste Konkurrenz durch, nachdem er schon Silber in 333 gewonnen hatte. Auch Geburtstagskind Annette Rödl vom SST beschenkte sich mit einem Titel in der Disziplin 333, zudem war ihre Freude groß, als sie im Cycle Bronze holte. Den letzten Einzeltitel des Tages für das SST gewann Ilona Reuhl im Cycle der Masters 3 (45-59 Jahre), nachdem sie in 363 Zweite geworden war. Heidi Braunewell schloss die 363- und Cycle-Finals dieser AK mit siebten Plätzen ab.

Ihren Titel im Doppel verteidigten Ilona Reuhl und Wolfgang Bleischwitz bei den Masters 3. Im abschließenden Doppel-Stack off siegten Bien und Son Nguyen in 7,65 sec. vor Ryan Powell und Timo Reuhl mit 7,77 sec. und Jonathan und Samuel Kettler mit 7,86 sec. Eine souveräne Leistung zeigten Aylin und Heidi Braunewell im Eltern/Kind-Doppel, wo sie mit neuem deutschen Rekord von 9,59 sec. den deutschen Meistertitel gewannen.

Der ganz besondere Dank des ausrichtenden SST Butzbach geht an alle Schiedsrichter und Helfer sowie die zahlreichen Sponsoren, ohne deren aller Mithilfe eine solche Großveranstaltung nicht durchführbar wäre.

Bildtexte:
393 – Spannung pur bei den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften: Reicht das für einen neuen Weltrekord? Ryan Powell vollendet das Werk der SST-Staffel, mit 14,77 sec. setzen sich Timo Reuhl. Jonathan und Samuel Kettler, Ryan Powell und Kevin Nalasko an die Spitze aller Rekordlisten.
(Dieses Bild finde ich so gelungen und ausdrucksstark, dass es evtl. als einziges Foto groß über den Bericht könnte.)

Alternativen
085 – Jaden Hoffmann aus Bad Driburg zählte mit 4 Jahren zu den jüngsten Startern bei der DM im Sport Stacking.
210 – Im Rollstuhl zu Gold und Weltrekord – Ronai Akinci aus Gießen freut sich über ihre Medaillen.
141 – Stets umlagert war die Siegerehrungszone, in der die Medaillen überreicht wurden.
114 – Unter den 410 Teilnehmern waren auch einige behinderte Sportler , die mit beachtlichen Leistungen aufwarteten.
291 – Pokalehrung für die schnellsten 333-Stacker Deutschlands (v.l. Timo Reuhl, Ryan Powell und Dogukan Yavsav, alle SST Butzbach).
287 – Dem Publikum wurde Stacking Sport der Spitzenklasse geboten.
 (vgl. Bericht)  Fotos: br

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016