Saison 2010 / 2011

BUTZBACH (br). Mit 283 Teilnehmern aus mehr als 20 Schulen und Vereinen hatten die 7. Weidig Open am vergangenen Samstag ein Rekordergebnis zu vermelden. In der neu gestalteten Mensa der Weidigschule fühlten sich die Stacker aus ganz Deutschland sichtlich wohl und drückten dies auch durch ihre Leistungen aus. Insgesamt konnte die Turnierleitung zwölf neue Weltrekorde und 27 neue deutsche Rekorde bekannt geben.

Ein besonderer Akzent wurde diesmal durch ein großes Starterfeld bei den behinderten Stackern (Special Stacker) gesetzt, die zum Großteil für die Martin-Buber-Schule Gießen an den Start gingen. Gesamtsieger eines neunstündigen Wettkampftages wurde der 11jährige Ryan Powell vom SST Butzbach vor seinem Vereinskameraden Timo Reuhl und Yannick Zittlau (Kiel). Auch in der Königsdiziplin, dem Cycle, war Ryan mit 6,84 sec. der Schnellste vor Jill Claas (Dortmund, 6,88 sec.) und Timo Reuhl (6,93 sec.).

Die neue Mensa mit ihrer hellen Lichtdecke bot ideale Voraussetzungen für die Vorrunde dieses großen Teilnehmerfeldes. Alle mussten vor den kritischen Augen der Schiedsrichter,  übrigens alle Weidigschüler, die für ihre unermüdliche Ausdauer und ihre kompetenten Leistungen einen Sonderapplaus erhielten, die Einzeldisziplinen 3-3-3, 3-6-3 und Cycle absolvieren. Anschließend standen für viele Teilnehmer noch Qualifikationen im Doppel und in der Zeitstaffel an. Die besten Acht jeder Altersklasse qualifizierten sich für die Finalwettbewerbe am Nachmittag. Nach einer Umbaupause konnten sechs Altersklassen zeitgleich ihre Finals austragen. Die Einhaltung des Zeitplanes wurde sehr dadurch begünstigt, dass alle Turnierstaffelwettbewerbe in den Mensa-Nebenraum verlagert wurden. Unter Leitung von Bernd Mitteis, Jil Rück und Florian Buchholz ermittelten die einzelnen Altersklassen ihre Turniersieger, die mit dem neu geschaffenen Weidig Open Button geehrt wurden.

Pokale für die Gesamtsieger des Tages: Im Doppel siegten Samuel und Jonathan Kettler (SST Butzbach, Mitte), vor Kevin und Jacqueline Nalasko (re) sowie Ryan Powell und Timo Reuhl (SST Butzbach, li,). Gesamtsieger der Einzelwertung wurde Ryan Powell vor Timo Reuhl.


Die 10jährige Elif Karakoc von der Weidgschule zog in ihrem ersten Turnier gleich ins 363-Finale ein.

Jüngster Teilnehmer war diesmal der erst zweijährige Colin Engelmann aus Crailsheim, der auf einem Hocker stehend die 333-Stapelfolge schon flott beherrschte und sich über seinen Siegerteddy freute. Am anderen Ende der Altersspanne wetteiferten vier Seniorinnen und Senioren im Alter bis zu 71 Jahren um die Medaillen.

Mit 4,13 sec. in der Disziplin 333 sorgte der 5jährige Tom Penzel von der SG Wißmar für den ersten neuen deutschen Rekord, kurze Zeit später stackte Tom mit 14,30 sec. auch Rekordzeit im Cycle. Der dritte Rekord bei den Stackern unter 10 Jahren gelang Janis Stoiko vom TV Zuffenhausen mit 2,91 sec. in der Disziplin 333 der 7jährigen. Erfolgreichste Teilnehmerin in der Altersgruppe der bis 10jährigen war Shanice Klingelhöfer (Stack Aartack), die in allen Einzeldisziplinen den begehrten Siegerpokal gewann. In der Gesamtwertung aller Teilnehmer belegte Shanice Platz 27, was deutlich macht, dass die schnellsten Sport Stacker ein gewisses „Trainingsalter“ benötigen, um auf Turnieren Spitzleistungen abrufen zu können.

Zu den Assen in der Disziplin 333 gehört Jonas Rödl (SST Butzbach). Der Elfjährige eroberte sich mit fulminanten 1,77 sec. seinen Weltrekord zurück und siegte damit in der herausragenden Gesamtwertung dieser Disziplin vor Kevin Nalasko (Gelsenkirchen, 1,83 sec., WR für 15jährige) und Son Nguyen (TV Zuffenhausen, 1,83 sec., WR für 13jährige). Vierter wurde hier Timo Reuhl (SST), der mit 1,86 sec. ebenfalls Weltbestzeit für seine Altersklasse 16 Jahre stackte.

In der Disziplin 363 gewann Son Nguyen den Pokal des Gesamtsiegers mit neuem deutschen Rekord von 2,40 sec. vor Jonathan Kettler (SST Butzbach, 2,43 sec.). Platz 3 ging mit 2,46 sec. an Yannick Zittlau, der zeitgleich mit Dogukan Yavsav (SST) war, aber die bessere zweitschnellste Zeit vorzuweisen hatte.

Im Cycle wurden die Pokale für die Gesamtsieger nach einem Stack Off vergeben, in dem die drei schnellsten Stacker des Tages drei weitere Versuche vor dem versammelten Publikum erhielten, mit denen sie ihre Zeit noch verbessern konnten. Timo Reuhl (Platz 3 mit 6,93 sec.) und Jill Claas (Platz 2 mit 6,88 sec.) gelang dies nicht. Ryan Powell dagegen – vor dem Stack Off noch zeitgleich mit Jill – stoppte im letzten Versuch die Uhr nach 6,84 sec. und durfte unter begeistertem Applaus die größte Trophäe des Tages entgegennehmen.

Bei den Erwachsenen waren besonders Josef  Hiemann in der Altersklasse Collegiate (19-24 Jahre) und Sascha Görts bei den Masters 2 (35-44 Jahre) in Rekordlaune. Josef stellte in den Disziplinen 363 mit 2,69 sec. und Cycle mit 7,68 sec. neue Weltrekorde auf, Sascha gelang dies in denselben Disziplinen mit 3,08 sec. bzw. 9,46 sec.

Besondere Aufmerksamkeit wurde dem großen Teilnehmerfeld behinderter Stacker zuteil. Mit großem Engagement und ausgeprägter Konzentration stapelten die z.T. sehr gehandicapten Jugendlichen ihre Folgen und freuten sich riesig über ihre erzielten Leistungen. Insgesamt stellten sie einen neuen Weltrekord und sieben neue deutsche Rekorde in den verschiedenen Kategorien auf.

Auch bei den abschließenden Doppelwettbewerben konnte das Publikum Stacking Sport auf höchstem Niveau verfolgen, auch hier fielen noch zwei Weltrekorde. In der Eltern/Kin-Kategorie stoppten Stefan und Wolfgang Bleischwitz (TV Zuffenhausen) den Timer nach 9,71 sec., bei den Senioren setzten Mathilde Olischer und Alfrede Höchst (Speichersdorf) mit 18,41 sec. einen neue Weltbestmarke. Die schnellsten Doppel des Tages durften auch hier zu einem Stack Off-Showdown antreten. Dabei siegten die amtierenden Weltmeister Jonathan und Samuel Kettler (SST Butzbach) in 7,77 sec. vor Jacqueline und Kevin Nalasko (8,25) und Ryan Powell /Timo Reuhl (SST, 8,34).

Ryan, Timo, Jonathan und Samuel stellten gemeinsam auch die schnellste 363-Zeitstaffel des Tages, die mit 12,52 sec. eine neue deutsche Rekordmarke setzte.

Nach der Verleihung aller Pokale wartete am Ende eine Tombola mit schönen Preisen auf alle Teilnehmer. Der Veranstalter dankt auf diesem Wege allen Spendern und Helfern, die auch die 7. Weidig Open wieder zu einem schönen Erlebnis werden ließen.




Mehr als 280 Sport Stacker aus ganz Deutschland gingen bei den 7. Weidig Open am vergangenen Samstag an den Start. Zunächst mussten alle eine Vorrunde absolvieren, wobei 16 Schiedsrichtertische für einen zügigen Ablauf sorgten.


Die weiteste Anreise hatten Sascha und Anna Görtz aus Flensburg, hier beim Eltern/Kind-Doppel. Doch der Aufwand lohnte sich: Sascha stellte zwei Weltrekorde im Finale der Masters 2 auf.


Einen besonderen Akzent setzten diesmal zahlreiche behinderte Stacker, die mit großer Konzentration ans Werk gingen.


Spannung und Begeisterung bietet Sport Stacking auch für Erwachsene. Hier ein Match im Turnier der 363-Staffeln.

Text und Fotos: br

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016