Saison 2009 / 2010

BUTZBACH (br). Über 400 Sportlerinnen und Sportler aller Altersklassen trafen sich am vergangenen Wochenende anlässlich der 5. Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Achim bei Bremen, wo der TSV Achim seinen 150. Geburtstag mit dem Ausrichten dieser Wettkämpfe feierte. In einem hervorragend organisierten Turnier stellten die Teilnehmer des SST Butzbach einmal mehr ihre Klasse unter Beweis: Am Ende des zweiten Wettkampftages hatten SST-Stacker insgesamt 36 deutsche Meistertitel gewonnen, dazu gab es 20 Silber- und 16 Bronzemedaillen. Herausragend waren die Leistungen von Ryan Powell (11 Jahre), der die Gesamtwertung aller Teilnehmer vor Timo Reuhl (neue Cycle-Rekordzeit von 6,63 Sek.) und David Wolf (alle SST Butzbach) gewann. Den Gesamtsieg in der Disziplin 333 holte sich der 11jährige Jonas Rödl mit 2,05 Sekunden, die Disziplin 363 gewann Timo Reuhl mit 2,46 Sekunden. Im Doppel sorgten Heidi und Aylin Braunewell mit 10,00 sec. für einen neuen Weltrekord im Eltern-Kind-Wettbewerb, die Gesamtwertung gewannen Jonathan und Samuel Kettler (7,81 sec.) vor Sabrina Bititelli und Aylin Braunewell, die sich auf tolle 8,42 sec. steigerten.

Schon bei den Staffelwettbewerben am Samstagnachmittag präsentierten sich die SST-Teams in bestechender Form. Die Youngsters mit Marie Henrich, Jonas Rödl, Ryan Powell, Dogukan Yavsav und Aaron Kettler feierten sowohl in der 363- als auch in der Cycle-Turnierstaffel unangefochtene Erfolge und setzten damit ein Ausrufezeichen im Hinblick auf die Weltmeisterschaften im April. In der Altersklasse 14 Jahre und jünger bildeten die SST-Stacker Aylin Braunewell, Sabrina Bititelli und Leon Reuhl eine Startgemeinschaft mit Bien und Son Nuygyen vom TV Zuffenhausen. Die Fünf fanden so gut zueinander, dass sie ohne Niederlage alle Titel gewannen und am Sonntag in der Gesamtwertung aller Zeitstaffeln sogar auf Platz 3 landeten. Auch in der Altersklasse 18 Jahre und jünger waren alle drei SST-Teams in den Medaillenrängen vertreten: Die Staffel mit Timo Reuhl, Florian Friedrich, David Wolf und Jonathan Kettler gewann dreimal Silber und wurde Zeeiter in der Gesamtwertung der Zeitstaffeln. Das „Girls“-Team mit Henrike Kärchner, Lisa Fuhr, Carina Hieronymi und Miriam Christ gewann Bronze in zwei Wettbewerben, das „Boys“-Team (Mohammed Sahraoui, Marcus Reitz, Tobias Richter und Martin Shmakin) holte sich Bronze in der 363-Turnierstaffel.

Bei den Einzelfinals am Sonntag sorgte die 10jährige Marie Henrich für die Initialzündung, indem sie souverän die Meistertitel in den Disziplinen 333 und 363 gewann. Am Tisch nebenan wetteiferten die schnellen 11jährigen um die Medaillen, wobei die Jungs vom SST Butzbach das Publikum mit hervorragenden Leistungen begeisterten. Zuerst gewann Jonas Rödl die 333-Konkurrenz in 2,05 sec. vor Ryan Powell (2,19 sec.), danach drehte Ryan in der Disziplin 363 den Spieß um und siegte mit 2,52 sec. knapp vor Dogukan Yavsav (2,54 sec.) und Jonas Rödl (2,62 sec.).. Im Cycle gelang Ryan dann ein wahres Husarenstück: Mit der Siegerzeit von 6,89 sec. durchbrach er als erster Elfjähriger und als Vierter Stacker überhaupt in ganz Deutschland die 7-Sekunden-Grenze im Cycle. Damit war ihm natürlich der Meistertitel nicht mehr zu nehmen, gleichzeitig sicherte er sich mit diesen Zeiten den Gesamtsieg in der Wertung aller Einzeldisziplinen.

Einen Dreifachsieg feierte der 14jährige David Wolf in seiner Altersklasse. Seine Zeiten (333:2,19; 363: 2,58; Cycle:7,56) waren so schnell, dass er zudem den Pokal des Drittplatzierten in der Gesamtwertung entgegennehmen durfte. Leon Reuhl hatte sich gut von seiner Armverletzung erholt und gewann Bronze in 363 mit 2,84 sec.

Bei den 15jährigen erwischte Timo Reuhl bei 333 keinen guten Start, mit 2,47 sec. konnte er nicht in die Entscheidung eingreifen. Dafür aber siegte er in 363 (2,53 sec.) und setzte seiner glänzenden Vorstellung mit neuer Cycle-Rekordzeit von 6,63 sec. die Krone auf. Am Ende trennten ihn nur zwei Hundertstel Sekunden von Gesamtsieger Ryan Powell, doch nach der 333-Beinahe-Katastrophe überwog bei ihm die Freude über Platz 2.

Florian Friedrich und Marcus Reitz trugen sich bei den 16jährigen in die Medaillenlisten ein. Florian siegte in 333 (2,17 sec.), holte Silber in 363 (2,76 sec.) und Bronze im Cycle (8,12 sec.). Marcus zeigte sich wettkampfstark und durfte sich über Bronze in 333 (2,51 sec.) freuen, mit Platz 5 in 363 und Platz 4 im Cycle (8,19 sec.) war er sehr zufrieden. Auch Carina Hieronymi fügte ihrer Medaillensammlung eine Bronzemedaille in der 333-Konkurrenz der 17jährigen hinzu, die sie mit 2,31 sec. beendete. Samuale Kettler wurde Zweiter im Cycle (7,76 sec.) und Dritter in 363 (2,74 sec.), und das, obwohl er mit Krücken an den Finaltisch humpeln musste. Zwei Titel bei den 18jährigen gewann Mohammed Sahraoui. In 333 überzeugte er mit 2,30 sec., den Cycle gewann er in 7,69 sec.. Mit Silber in 363 und Bronze in 333 und Cycle komplettierte Tobias Richter hier den SST-Erfolg.

Bei den Erwachsenen trug sich Boris Konrad zweimal in die Siegerlisten ein: in 333 (2,41 sec.) und 363 (2,93 sec.) siegte er bei den Masters 1 (25-34 Jahre). Bei den Masters 2 (35-44 Jahre gewann Annette Rödl Silber in 363, nachdem sie in 333 zeitgleich mit dem Bronzeplatz liegend auf Grund der schlechteren zweiten Finalzeit mit Rang 4 vorlieb hatte nehmen müssen. Heidi Braunewell holte zwei Meistertitel in den Disziplinen 333 und Cycle bei den Masters 3 (45-59 Jahre), Ilona Reuhl gewann in allen Disziplinen eine Silbermedaille.

Zusammen mit Tochter Aylin gelang Heidi das Kunststück, den eigenen Weltrekord im Eltern/Kind-Doppel auf glatte 10 Sekunden zu verbessern. Silber ging hier an Ilona und Timo Reuhl mit 10,72 sec., Klaus und Miriam Christ wurden in 12,19 sec. Vierte. Weitere Doppelerfolge gab es durch Ilona Reuhl und Wolfgang Bleischwitz bei den Masters 3, durch Jonathan und Samuel Kettler (18 und jünger) mit Tagesrekord von 7,81 sec. sowie völlig überraschend für Sabrina Bititelli und Aylin Braunewell, die bei den 14jährigen tolle 8,42 sec. stapelten und damit deutsche Meister wurden. In der Altersklasse 12 und jünger siegten Marie Henrich und Jonas Rödl mit 9,75 sec. vor Ryan Powell und Hanna Müller (9,94 sec.).

Im Stack Off der drei schnellsten Teilnehmer aller Altersklassen pro Disziplin konnte Jonas Rödl seinen Gesamtsieg in der Disziplin 333 verteidigen und durfte einen riesigen Pokal mit nach Hause nehmen. In 363 schoben sich Timo Reuhl mit 2,46 sec. und Ryan Powell mit 2,47 sec. an dem bis dahin führenden Yannick Zittlau (Kiel, 2,50 sec.) vorbei und nahmen stolz die Siegerpokale entgegen. Im Cycle aber toppte Yannick Timos Tagesbestzeit von 6,63 um 2 Hundertsel und nahm hier den Siegerpokal vor Timo (6,63) und Ryan (6,89) mit nach Hause. Damit bleiben erstmals bei einem Turnier in Deutschland drei Stacker unter 7 Sekunden im Cycle, ein Indiz für die erstaunlicherweise noch zunehmende Schnelligkeit in diesem rasanten Sport.

Alle Ergebnisse finden sich im Internet unter www.sst-Butzbach.de und www.speedstacks.de.

Bei den 5. Deutschen Sport Stacking Meisterschaften in Achim bei Bremen stellte der SST Butzbach nicht nur das erfolgreichste Team, sondern auch alle drei Gesamtsieger der Einzelwertung. Stolz nahmen Ryan Powell(Mitte, Platz 1), Timo Reuhl (l, Platz 2) und David Wolf (2.v.r. Platz 3 zeitgleich mit Stefan Bleischwitz, Stuttgart) ihre Pokale entgegen.


Ungeschlagen gewann dieses Quintett des SST Butzbach alle Staffeltitel der Altersklasse 11 Jahre und jünger: (v.l.) Jonas Rödl, Marie Henrich, Aaron Kettler, Dogukan Yavsav und Ryan Powell.



Mit tollen 8,42 sec. gewannen Aylin Braunewell und Sabrina Bititelli den Doppelwettbewerb der Altersklasse 14 Jahre und jünger und belegten Platz 2 der Gesamtwertung.

Text+Fotos: br

WSSA StackUP! 2017

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018