Saison 2009 / 2010

Butzbach (br). Mit insgesamt 280 Meldungen von Sport Stackern aus 24 Schulen und Vereinen hatten die 6. Weidig Open am vergangenen Samstag ein Rekordergebnis zu vermelden. In der neu gestalteten Mensa der Weidigschule fühlten sich die Stacker aus ganz Deutschland sichtlich wohl und drückten dies auch durch ihre Leistungen aus. Insgesamt konnte die Turnierleitung sechs neue Weltrekorde und 22 neue deutsche Rekorde bekannt geben. In besonderer Rekordlaune präsentierte sich Ilona Reuhl bei den Masters 3, die alleine für drei neue Weltbestmarken sorgte. Für das Sahnehäubchen sorgten im Stack Off Jonathan und Samuel Kettler (Coburg) mit einem neuen Doppel-Weltrekord von 7,47 Sekunden. Auch in der Königsdiziplin, dem Cycle, war Jonathan mit 6,93 Sek. der Schnellste vor Timo Reuhl (7,59) und Florian Friedrich (7,62; alle SST Butzbach). Die Pokale überreichten Schuldezernent Helmut Betschel-Pflügel, Walter Lochmann für den Sportkreis Wetterau und Schulleiter Reiner Laasch.

Die neue Mensa mit ihrer hellen Lichtdecke bot ideale Voraussetzungen für die Vorrunde dieses großen Teilnehmerfeldes. Alle mussten vor den kritischen Augen der Schiedsrichter,  übrigens alle Weidigschüler, die für ihre unermüdliche Ausdauer und ihre kompetenten Leistungen einen Sonderapplaus erhielten, die Einzeldisziplinen 3-3-3, 3-6-3 und Cycle absolvieren. Anschließend standen für viele Teilnehmer noch Qualifikationen im Doppel und in der Zeitstaffel an. Die besten Acht jeder Altersklasse qualifizierten sich für die Finalwettbewerbe am Nachmittag. Nach einer Umbaupause konnten sieben Altersklassen zeitgleich ihre Finals austragen. Diese wurden aufgezeichnet von Videokameras, wodurch zum einen Rekorde von der Turnierleitung schnell überprüft, zum anderen sehr schnelle Stapelfolgen, die mit bloßem Auge nicht mehr wahrnehmbar sind, in Zeitlupe auf ihre Gültigkeit analysiert werden konnten. Die Rekordvideos werden zur Anerkennung dem Weltverband WSSA in den USA vorgelegt.

In Rekordtempo stackte bereits der jüngste Turnierteilnehmer, der 4jährige Tom Penzel von der SG Wißmar, die Folgen 333 und Cycle. Auch in der Disziplin 363 ließ er seine Konkurrentin Sophie Walde (Bad Driburg) um 1,3 Sek. hinter sich und gewann somit alle drei Einzel-Goldmedaillen. In den Altersklassen 5 bis 9 Jahre teilten die Teams des KSV Klein Karben, des TV Zuffenhausen, Bad Driburg und von Stack Aartack, das mit 39 Teilnehmern die größte Gruppe stellte, die Medaillen unter sich auf.

In der Altersklasse 10 Jahre gewann das Quartett des SST Butzbach alle Medaillen und begeisterte das Publikum zudem mit Klasseleistungen. So stackte Jonas Rödl in der Disziplin 333 einen neuen deutschen Gesamtrekord mit 1,91 Sek. und siegte damit vor Marie Henrich (2,30) und Dogukan Javsav (2,34). In der Disziplin 363 lieferten sich Ryan Powell (2,66 Sek.) und Jonas Rödl (2,77) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, Marie wurde mit 2,97 Sek. Dritte. Auch im Cycle war Ryan mit neuer deutscher Rekordleistung von 7,80 Sek. nicht zu schlagen, Jonas gelang mit 7,94 Sek. ebenfalls eine Superzeit, die mit Silber belohnt wurde. Marie hatte nach der Vorrunde noch mit 7,65 Sek. geführt, fiel im Finale mit 10,18 Sek. aber auf  Rang 4 zurück. Im Doppel der 10jährigen gewannen Marie und Jonas Gold in 11,72 Sek., in der 363-Zeitstaffel setzten die vier SST-Stacker mit 15,75 Sek. eine neue deutsche Rekordmarke für ihre Altersklasse.

Bei den 13jährigen mischte Bien Nguyen vom TV Zuffenhausen in seinem ersten Turnier die Konkurrenz der Butzbacher und Crailsheimer Stacker mächtig auf. Während in den Disziplinen 333 und 363 Lukas Kehl und Josef Loresch (beide Stack Attack Crailsheim) jeweils vor Leon Reuhl (SST Butzbach) noch vor ihm lagen, drehte er im Cycle den Spieß um und siegte in 8,09 Sek. vor Marcel Römer (8,25) und Leon Reuhl (8,28, beide SST Butzbach). Bei den 14jährigen ein ähnliches Bild, denn mit David Wolf und Jonathan Kettler (beide SST) trafen zwei arrivierte Stacker auf den Turnierneuling Kevin Nalasko. Diese drei lieferten sich so schnelle Duelle, dass sie am Ende in der Einzelwertung aller Gesamtdisziplinen auf den Spitzenplätzen landeten: Jonathan gewann in 11,88 Sek. , David und Kevin belegten zeitgleich (12,86) Platz 3, vor sie schob sich nur noch Jonas Rödl, der seinen hervorragenden Wettkampf mit 12,68 und Platz 2 krönte. Während David in 333 und 363 mit 2,19 Sek. bzw. 2,61 Sek. jeweils das bessere Ergebnis erzielte, gewann Jonathan im Cycle mit 7,50 Sek. Kevin holte nach 2 Bronzemedaillen im Cycle Silber mit 7,78 Sek., David blieb mit 8,09 Sek. Bronze. Mit schnellen 2,52 Sek. hatte sich Sabrina Bititelli (Schrenzerschule) für das 333-Finale als Vierte qualifiziert, im Finale musste sie aber mit Platz 8 zufrieden sein.

Sehr stark besetzt waren auch die Finals bei den 15- und 16jährigen. In der Disziplin 333 hatte Timo Reuhl mit 1,96 Sek. die schnellste Vorrundenzeit hingelegt und konnte diese Leistung auch im Finale mit 2,00 Sek. bestätigen, allerdings ergab die Videoanalyse einen technischen Fehler, weshalb die Zeit annulliert werden musste. So gewann Stefan Bleischwitz (TV Zuffenhausen) in 2,22 Sek. Im 363-Wettbewerb dagegen lief auch bei Timo alles korrekt und sehr schnell, mit 2,47 Sek. gelang ihm ein neuer deutscher Rekord, der ihm gleichzeitig auch den Pokal des Tagesschnellsten in dieser Disziplin einbrachte. Im Cycle gewann Florian Friedrich (SST Butzbach) mit 7,63 Sek. denkbar knapp vor Timo mit 7,65 Sek. und Stefan (7,81). Samuel Kettler und Marcus Reitz vom SST waren in allen Finals vertreten, Samuel gewann Bronze in 333, Silber in 363 (2,75) und wurde Fünfter im Cycle. Marcus verpasste als Vierter in 333 in 2,47 Sek. knapp eine Medaille, mit 2,97 Sek. wurde er Fünfter in 363 und mit sehr guten 7,88 Sek. Vierter im Cycle.

Mohammed Sahraoui und Martin Shmakin besserten die Medaillenbilanz für das SST Butzbach bei den 17/18-jährigen weiter auf. Hinter Ruben Kehl (Crailsheim) gewann Martin mit 2,34 Sek. Silber in 333, Moha Bronze mit 2,36 Sek. Bei der 363-Siegerehrung stand Moha ganz oben auf dem Treppchen (2,83), neben ihm Martin (2,84) und Ruben (2,90). Im Cycle schließlich gewann Ruben sein zweites Gold in 8,13 Sek., Moha folgte in 8,40 Sek., Martin benötigte 9,15 Sek. für Bronze.

Bei den Erwachsenen der Altersklasse Masters 2 (35-44Jahre) hatte Anette Rödl (SST) in der Vorrunde mit 2,77 Sek. eine neue persönliche Bestleistung erzielt. Im Finale sollte eine winzige Hundertstel über den Sieg entscheiden: Sascha Görtz (Flensburg) hatte das Quäntchen Glück auf seiner Seite, mit 2,83 Sek. stoppte er den Timer etwas schneller als Anette (2,84 Sek.). Umso mehr freute sie sich, dass sie auch in 363 hinter Sascha Görtz Silber in guten 3,75 Sek. gewann. Ihre Cyclezeit von 12,47 Sek. ist noch ausbaufähig und bedeutete Platz 7. Bei den Masters 3 (45-59 Jahre) beherrschte Ilona Reuhl (SST) die Konkurrenz in allen Einzeldisziplinen und stellte zudem in 333 mit ,86 Sek. und in 33 mit 3,58 Sek. zwei neue Altersklassenweltrekorde auf. Im Cycle siegte sie mit 10,95 Sek. Heidi Braunewell gewann Silber im Cycle mit 11,05 Sek. und jeweils Bronze in 333 und 363. Zusammen mit ihrem Doppelpartner Wolfgang Bleischwitz gewann Ilona ihr viertes Gold, zum dritten Mal an diesem Tag mit Weltrekordzeit. Nach 11,38 Sek. blieb die Uhr stehen, an dieser Zeit wird sich die Konkurrenz bei den Deutschen Meisterschaften 2010 in Achim bei Bremen orientieren müssen.

Auf Grund einiger krankheitsbedingter Ausfälle kam es zu einigen Verzögerungen im Zeitplan , die jedoch der guten Stimmung keinen Abbruch taten, zumal am Ende eine Tombola mit schönen Preisen auf alle Teilnehmer wartete. Der Veranstalter dankt auf diesem Wege allen Spendern und Helfern, die auch die 6. Weidig Open wieder zu einem schönen Erlebnis werden ließen.


In Weltrekordlaune präsentierte sich Ilona Reuhl (SST Butzbach), hier gemeinsam mit Doppelpartner Wolfgang Bleischwitz bei ihrer neuen Bestmarke im Cycle-Doppel.

 

Die jüngsten Teilnehmer waren gerade einmal 4 Jahre alt und freuten sich riesig über ihre ersten Medaillen

 
Die jüngsten Teilnehmer des SST Butzbach gewannen alle Medaillen in der Altersklasse 10 Jahre und jünger und sorgten für mehrere deutsche Rekord und einen Weltrekord in der Staffel: (v.l.) Dogukan Javsav, Ryan Powell, Jonas Rödl und Marie Henrich.
 


Die schnellsten Cycle-Stacker des Tages wurden von Walter Lochmann (2.v.l), Schuldezernent Helmut Betschel-Pflügel ((3.v.r.) und Schulleiter Reiner Laasch (r) geehrt: Florian Friedrich , Jonathan Kettler und Timo Reuhl.

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018