Saison 2008 / 2009

Butzbach (br). Die 5. Weidig Open stellten am vergangenen Samstag eindrucksvoll unter Beweis, welch großer Beliebtheit sich das Sport Stacking erfreut. Über 230 Teilnehmer aus vielen Teilen Deutschlands sorgten während der Vorrunde in der Sporthalle der Weidigschule zwar für großes Gedränge, was sich aber nicht negativ, sondern eher als Ansporn auf die Leistungen auswirkte. In den Finalwettbewerben wies die Bilanz vier neue Weltrekorde und sechs neue Deutsche Rekorde aus.

Schnellster Stacker des Tages war der 14jährige Timo Reuhl vom SST Butzbach, der nicht nur in seiner Altersklasse alle Disziplinen gewann, sondern auch die Siegerpokale der Gesamtwertung 3-6-3 und Cycle, der Gesamtwertung aller Einzel sowie der Gesamtwertung Doppel mit seinem Partner David Wolf in Empfang nehmen durfte. Die Gesamtwertung 3-3-3 gewann der 9jährige Ryan Powell in potentieller neuer Weltrekordzeit von 2,15 Sekunden.

Schon um 8.15 Uhr traf die Delegation mit der weitesten Anreise an der Weidigschule ein, die Gruppe des TSV Achim bei Bremen. Sie bezogen wie alle anderen vorangemeldeten Teams einen eigens für sie hergerichteten Klassenraum um sich in Ruhe auf die Vorrunde vorzubereiten. Die Wettbewerbe wurden diesmal in der Sporthalle der Weidigschule ausgetragen. An 14 Vorrundentischen begutachteten erfahrene Schiedsrichter die Versuche von 208 Einzelstartern und notierten die erzielten Bestzeiten. Die neuen Stackpods, kleine Digitalanzeigen auf drei Kugelbeinen, erleichterten ihre Arbeit sehr und trugen zu einer sehr zügigen Abwicklung bei. Parallel zur Vorrunde konnten diesmal in der anderen Hallenhälfte die Turnierstaffel-Wettbewerbe durchgeführt werden. Hier ermittelten unter Leitung von Tamara Haselbauer, Bernd Mitteis und Jil Rück insgesamt 38 Teams in spannenden Duellen die 3-6-3-Staffelsieger. In der Altersklasse 10 Jahre und jünger siegten Lavinia Bauer, Marie Henrich, Jonas Rödl und Ryan Powell vom SST Butzbach souverän, das zweite SST-Team, die „Gambecher“ Sandra Buchholz, Karl und Laurenza Janisch und Marlene Schwaninger freute sich in seinem ersten Turnier riesig über die Bronzemedaille. Bei den 12jährigen landeten Sabrina Gargiullo, Aylin Braunewell, Tim Heuser und Leon Reuhl vom SST Butzbach vor den drei Teams der Weidigschule „Stackair“ (Alexander Hentze, Mathurin Choblet, Tugrul Cilek und Leonard Bäthe), „Bad Boys“ (Adrian Balser, David Boller, Eric Mähner und Marcel Diehl) und den „Zeitraffer-Zicken“ (Kerstin Becker, Kaja Deller, Lean Birkenfeld und Viola Wanke). Keine Blöße gaben sich bei den 14jährigen die favorisierten SST-Stacker Timo Reuhl, David Wolf, Marcel Römer und Marcus Reitz und auch bei den 18jährigen hatte das SST-Quartett mit Christoph Sauer, Tanja Buchholz, Carina Hieronymi und Lorena Braunewell nach spannendem Finale die Nase vorn. Platz 3 ging an Dominik Ratz, Henrike Kerchner, Alisha Debus und Ann-Kathrin Wolf. Bei den Erwachsenen setzte sich das WM-Quartett gegen den TSV Achim durch.


Bei ihrem ersten Turnier konnte sich die SST-Staffel „Die Gambecher“ gleich über eine Bronzemedaille freuen. V.l. Laurenza Janisch, Sandra Buchholz, Marlene Schwaninger und Karl Janisch.

Den ersten potentiellen Weltrekord (vorbehaltlich de Anerkennung durch den Weltverband WSSA) gab es in der 3-6-3-Zeitstaffel der Altersklasse 18 Jahre und jünger. Hier verbesserte das Team „X-Effect“ mit 14,75 sec. die alte Rekordmarke des SST Butzbach um drei Hundertstel.

Nach einem Umbau fiel an sechs Wettkampftischen vor laufenden Videokameras der Startschuss für die Einzelfinalwettbewerbe, die in umgekehrter Reihenfolge der Vorrundenplatzierungen ausgetragen wurden. Durch die Zusammenfassung der 3-3-3 und 3-6-3-Finals in zwei Altersklassengruppen konnte der Zeitplan sehr gestrafft werden, parallel zu den Entscheidungen der zweiten Finalgruppe wurden die Siegerehrungen der ersten durchgeführt. Mit großer Begeisterung verfolgten die Zuschauer das Finale der Jüngsten. Hier avancierten die Zwillingsschwestern Anna und Nele Friedrich von Stack AARtack zu Pubikumslieblingen, in 3-6-3 konnte sich Anna nur ganz knapp gegen Sascha Späth (Degerfeldschule Butzbach) durchsetzen.



Publikumslieblinge bei den 5. Weidig Open am Samstag waren die Zwillinge Anna und Nele (6 Jahre), die am Nachmittag auch die Hauptgewinner der Tombola ermittelten.

Einen Teddybär mit dem Weidig Open Logo gewann Ryan Powell für den ersten Einzelweltrekord des Tages: nur 2,15 Sec. brauchte das 9jährige Talent des SST Butzbach für das Auf- und Abbauen von drei Dreierpyramiden, die alte Bestmarke lag bei 2,30 sec. Bei den 10jährigen gewann Sandra Buchholz vom SST Silber in 3-3-3 und Bronze im Cycle.  Mathurin Choblet (Weidigschule) gewann bei den 11jährigen in allen Disziplinen Bronze und zeigte sich wie seine Klassenkameraden Leonard Bäthe, Tugrul Cilek Alexander Hentze und Adrian Balser gegenüber dem Vorjahr stark verbessert. Bei den 12jährigen feierte Marcel Römer (SST) einen Doppelsieg in 3-3-3 und 3-6-3, Sabrina Gargiullo (SST) sicherte sich mit 8,26 sec. Den Sie im Cycle. Leon Reuhl komplettierte die tolle SST-Bilanz mit Silber in 3-3-3 und Bronze im Cycle. Alle Goldmedaillen bei den 13jährigen sammelte David Wolf (SST), obwohl er im Cycle die Vorrunde nur als Achter und damit Letzter überstand. Im Finale legte er jedoch gleich 8,24 sec. vor, womit er alle Konkurrenten auf die Plätze verweisen konnte. Vom Team der Schrenzerschule qualifizierten sich Sabrina Bititelli, Jessica Schulte und Till Raabe für die Finals und freuten sich über gute Platzierungen. Ähnlich wie David verbuchte auch Timo Reuhl (SST) drei Siege in den Einzeldisziplinen seiner Altersklasse (14 Jahre), wobei er sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen musste. Laura Baumann (Crailsheim) und Stefan Bleischwitz (Stuttgart) legten in jedem Finale starke Zeiten vor, die Timo jedoch allesamt kontern konnte. Mit 2,19 sec. (3-3-3), 2,51 sec. (3-6-3, neuer deutscher Rekord) und 7,32 sec. im Cycle gelang ihm auch der Sieg in der Gesamtwertung aller Einzeldisziplinen – vor Laura Baumann (2,26 – 2,81 – 7,56). In der Altersklasse 18 und jünger bot Tanja Buchholz (SST) die konstantesten Leistungen in allen Disziplinen, konnte jedoch keinen Einzelsieg erringen. In 3-3-3 stackte sie neuen deutschen Rekord mit 2,27 sec., musste jedoch kurz darauf Florian Friedrich (Bad Drieburg, 2,19 sec.) den Vortritt lassen. In 3-6-3 führte sie als Vorrundensiebente mit 2,84 sec. bis ganz zum Schluss, als Christoph Sauer (SST) in seinem letzten Versuch die Uhr nach 2,69 sec. stoppte und Gold gewann. Im Cycle gelang Tanja mit 7,94 sec. die erhoffte Zeit unter 8 Sekunden, hier war aber wieder Florian (7,69 sec.) einen Tick schneller. Der Lohn für Tanja aber war Rang drei in der Gesamtwertung aller Teilnehmer. Groß war die Freude bei Dominik Ratz (SST), der sich in neuer Bestzeit von 8,86 sec. mit Bronze seine erste Medaille im Cycle sicherte.


Für die Weidigschule siegte das Quartett „Stackair“ (v.l. Alexander Hentze, Leonard Bäthe, Mathurin Choblet und Tugrulö Cilek) in selbstgestalteten T-Shirts in der 3-6-3-Zeitstaffel der 11jährigen.


Auch die Erwachsenen, die in vier verschiedenen Altersklassen starteten, waren am Samstag in Rekordlaune. Zuerst schraubte Sabrina Obenlüneschloß (TSV Achim) den 3-6-3-Weltrekord bei den Masters 1 (25-34 Jahre) auf 3,02 sec., danach legte Ilona Reuhl (SST) ihr Wettkampfnervosität ab und schaffte in 2,87 sec. (3-3-3) und 3,71 sec. (3-6-3) gleich zwei neue Weltbestmarken für ihre Altersklasse Masters 3 (45-59 Jahre). Im Cycle siegte Heidi Braunewell (SST) mit persönlicher Bestmarke von 10,79 sec., nachdem sie in den anderen Disziplinen jeweils Silber gewonnen hatte.

Heidi war auch am letzten Höhepunkt des Tages beteiligt, als se gemeinsam mit ihrer Tochter Aylin in sehr guten 10,55 sec. das Eltern-Kind-Doppel gewann und damit späte Revanche an Wolfgang und Stefan Bleischwitz (12,02 sec., Platz 2) für das verlorene WM-Finale nahm.

Highlight der Veranstaltung waren am späten Nachmittag die Stack out –Duelle, in denen die jeweils acht schnellsten Stacker im Cycle im direkten Vergleich gegeneinander antraten und der jeweils Langsamste ausscheiden musste. Die drei Weidig-Open-Elche für die Sieger dieser Einlage gewannen Ryan Powell (5-10 Jahre), Timo Reuhl (11-18 Jahre) und Boris Konrad (19-59 Jahre). Mit einem Dank des Veranstalters an alle Helfer und Sponsoren, zu denen sich noch die Kelterei Müller und das Reisebüro Protouristik Gambach mit schönen Tombolapreisen gesellt hatten, ging eine rundum gelungene Veranstaltung zu Ende. Alle Ergebnisse finden sich im Internet unter www.speedstacks.de.

Die Pokale für die Gesamtsieger des Tages gewannen Timo Reuhl (SST Butzbach,Mitte), Laura Baumann (Stack Attack Crailsheim) und Tanja Bucholz (SST, rechts).
Text und Fotos: br

 

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016