Saison 2007 / 2008

DENVER / BUTZBACH (br). Der Auftakt zur Sport Stacking Weltmeisterschaft am Samstag und Sonntag in Denver (USA) hätte für das deutsche Team nicht besser sein können. Fast jeder der 32 Starter konnte sich für mindestens ein Finale am Sonntag qualifizieren. Ryan Powell und Jonas Rödl (9 Jahre), Sabrina Gargiullo, Leon Reuhl und David Wolf (12 Jahre), Tanja Buchholz und Timo Reuhl (13/14 Jahre), Christoph Sauer (15-18 Jahre) sowie alle Erwachsenen durften am gestrigen Sonntag sogar in  allen drei Einzelfinals antreten. Insgesamt war die Leistungsdichte deutlich höher als bei der WM 2007, weshalb auch die Ausgeschiedenen mit ihren Vorrundenleistungen zufrieden sein konnten.

 

Die Goldmedaillengewinner der Altersklassen 9 Jahre und jünger.


Die Goldmedaillengewinner bei den Erwachsenen.

Am Samstagnachmittag wurden die ersten Medaillen in den Turnierstaffeln vergeben. Hier konnten die deutschen Teams sechsmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze gewinnen. Den ersten Weltmeisterjubel gab es in der Altersklasse 14 Jahre und jünger, wo sich nach eineinhalbstündigem Turnierverlauf beide deutschen Teams im Finale gegenüberstanden. In der 3-6-3-Turnierstaffel siegten Timo Reuhl, Tanja Buchholz, Marcus Reitz und Miriam Christ (alle SST Butzbach) souverän ohne eine einzige Niederlage vor ihren Teamkameraden Florian Friedrich (Bad Drieburg), Laura Baumann (Crailsheim), Stefan Bleischwitz (Stuttgart) und Lorena Braunewell (SST Butzbach). Beide Teams wurden von Burkhard Reuhl betreut. Fast zeitgleich sicherten sich auch die Jüngsten Gold, als sie in der Altersklasse 9 Jahre und jünger gegen ein US-amerikanisches Team als Sieger hervorgingen. Strahlend nahmen Marie Henrich, Jonas Rödl, Ryan Powell, Selina Gargiullo (alle SST Butzbach) uns Aaron Shultz (Colorado) gemeinsam mit Coach Ilona Reuhl ihre erste Team-Goldmedaille entgegen.



Die Goldmedaillengewinner der Altersklassen 12 Jahre und jünger.

Ebenfalls sehr souverän siegte die Staffel der 12jährigen, die ohne Niederlage Weltmeister wurde. Unter den Fittichen von Rüdiger Wolf gewannen Sabrina Gargiullo, David Wolf, Aylin Braunewell und Leon Reuhl  Gold in der 3-6-3-Turnierstaffel. Bronze in einem außergewöhnlich stark besetzten Turnier der Altersklasse 18 und jünger gewannen Jil Rück, Mohammed Sahraoui, Christoph Sauer und Ann-Katrin Wolf.

Im anschließenden Cycle-Turnier war der Druck insofern größer, als eine Niederlage schon das Aus bedeutet hätte, da hier nach KO-System gestackt wurde. Die sehr ausgeglichenen und leistungsstarken deutschen Teams schafften aber ausnahmslos den Durchmarsch ins Finale. Hier gab es bei den 9jährigen ein spannendes Finish, in dem diesmal das US-Team das glücklichere Ende für sich hatte, sodass die deutschen Youngsters Silber gewannen. Auch die 12jährigen ließen im Finale einem US-Team den Vortritt und gewannen die Vizeweltmeisterschaft. Bei den 14jährigen setzten sich Timo, Tanja, Marcus und Miriam wie schon in der 3-6-3-Staffel gegen das zweite deutsche Team durch.

Die Goldmedaillengewinner der Altersklassen 14 Jahre und jünger.

Sehr spannend ging es auch in den abschließenden Finals der Erwachsenen zu. In beiden Turnieren traf das deutsche Team auf das InTeam, beide Male hatten sie nach spannendem Matchverlauf das bessere Ende für sich. Somit durften sich Bianka Büchner (Crailsheim), Sabrina Mielke (Achim), Steve Baltot, Boris Konrad und Ilona Reuhl (alle SST Butzbach) über zwei Goldmedaillen freuen.

Text + Fotos:br

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016