Saison 2007 / 2008

BUTZBACH(br) Spitzenleistungen im Sport Stacking gab es am Samstag bei den 4. Weidig Open zu bestaunen. 215 Stacker aus vielen Teilen Deutschlands waren zu dem Turnier angereist und sorgten für 13 neue Welt- und 30 neue deutsche Rekorde. Schnellste Stacker waren wie bei der letzten WM David Wolf und Timo Reuhl, auf unserem Bild gemeinsam mit Miriam Christ und Christoph Sauer. Die Vier stellten in der Zeitstaffel mit 13,61 Sek. einen neuen Weltrekord aller Klassen auf.

Altmeister Alfred Hitchcok hätte das Drehbuch nicht spannender schreiben können. Beim Showdown der 4. Offenen Weidig Sport Stacking Meisterschaften, die am vergangenen Samstag in der Butzbacher Weidigschule ausgetragen wurden, waren alle Augen auf die Hände der drei schnellsten Stacker des Turniers gerichtet. Im sogenannten „Stack Off“ haben sie nach dem Finale eine zweite Gelegenheit, ihre Zeiten zu verbessern und in der Gesamtturnierwertung ganz nach vorne zu kommen. Dazu kam die Herausforderung, den Cycle-Weltrekord, den vor vier Wochen der 10jährige Steven Purrugannan in New York auf 7,23 Sek. gedrückt hatte, zurück nach Deutschland zu holen. David Wolf, 12 Jahre und somit entthronter Weltrekordhalter, nahm diese Herausforderung an. Im zweiten Versuch jagten seine Hände blitzschnell über die blaue Matte, stapelten die Becher fehlerfrei auf und ab und stoppten dann die Uhr. Das Display zeigte 7,15 Sekunden, jubelnd riss David die Arme in die Höhe und nahm strahlend die stehenden Ovationen des Publikums entgegen. Neuer Weltrekord! Damit hatte David seinen Doppelpartner Timo Reuhl (7,38 Sek.) noch von der Spitze der Gesamtwertung aller 215 Teilnehmer verdrängt. Doch nur wenige Minuten später hatten beide gemeinsam Grund zum Jubel. Im Stack Off der Disziplin Doppel hatten beide den Siegerpokal schon sicher, denn Tanja Buchholz und Marcus Reitz (9,46 Sek.) und die „Shooting Stars“ in dieser Disziplin, Sabrina Gargiullo und Klara Härtl (ebenfalls 9,46 Sek., alle SST Butzbach) konnten ihre Zeiten nicht verbessern. David und Timo aber nahmen erneut einen Weltrekord ins Visier, der ebenfalls vor vier Wochen in New York aufgestellt worden war: 8,49 Sek. waren zu unterbieten. Mit unglaublicher Nervenstärke und Präzision gelang den beiden die sensationelle Zeit von 8,03 Sek. – und das nach einem zehnstündigen Wettkampftag!



BUTZBACH. Siegerehrung Gesamtwertung Doppel. V.l. Sabrina Gargiullo, Klara Härtl, Timo Reuhl, David Wolf, Marcus Reitz und Tanja Buchholz.


Für den dritten möglichen neuen Gesamtweltrekord – die Videoaufzeichnungen der Rekorde müssen noch vom Weltverband WSSA überprüft und offiziell anerkannt werden - hatten schon am frühen Nachmittag Timo Reuhl, David Wolf, Christoph Sauer und Miriam Christ gesorgt, als sie in der 3-6-3-Zeitstaffel ihre eigene Rekordmarke vom April dieses Jahres von 14.41 auf unglaubliche 13.61 Sekunden verbessert hatten. Überhaupt präsentierten sich die Sportler im Alter zwischen 4 und 72 Jahren in den Finalwettbewerben in Rekordlaune: insgesamt standen am Ende inoffiziell 13 neue Weltrekorde und 30 neue Deutsche Rekorde in der Ergebnisliste. Die Siegerpokale für die schnellsten Stacker in der Gesamtwertung der Einzeldisziplinen gewannen David Wolf, Timo Reuhl und Miriam Christ (alle SST Butzbach).

Schon im Verlauf der zweistündigen Vorrunde zeichnete sich ab, dass sich das Tempo der geübten Stacker im Vergleich zum Vorjahr weiter erhöht hat. Für die fast 50 Schiedsrichter und Helfer, ohne deren freiwilligen Einsatz der fast reibungslose Verlauf einer solchen Großveranstaltung überhaupt nicht möglich wäre, war es nicht immer leicht, die Gültigkeit eines Versuches mit bloßem Auge richtig einzuschätzen. Bei Kindern im Grundschulbereich gelingt dies meist noch problemlos, bei den 11-14 jährigen und bei einigen Erwachsenen dagegen fliegen die Hände so schnell hin und her, dass höchste Konzentration gefordert ist. Um Fehlentscheidungen vorbeugen zu können, besteht deshalb bei den Finals die Möglichkeit, einen Versuch noch einmal in Zeitlupe zu prüfen, bevor er gültig gegeben wird.

In der superschnellen Disziplin 3-3-3 gewann der 13jährige Timo Reuhl vom SST Butzbach mit neuem Altersklassenweltrekord von 2.19 Sek. die Gesamtwertung aller Klassen vor Martin Shmakin (Schule Haus Widey, Salzkotten) mit 2,30 Sek. (neuer Weltrekord für die Altersklasse 15-18 Jahre) und David Wolf (SST Butzbach, 2,31 Sek.). Extrapokale gab es für die Teilnehmer bis 10 Jahre, hier siegte Ryan Powell (8 Jahre, SST) mit neuem Altersklassenweltrekord von 2,48 Sek vor Nick Haltermann (Team Flintstacker, Kiel) mit 2,60 Sek. und Robert Loresch (Stack Attack Crailsheim), der mit 2,75 Sek. einen neuen deutschen Rekord für 9jährige aufstellte.

Einen neuen Deutschen Rekord in dieser Disziplin stellte auch die 6jährige Lilly Bauer (SST) mit 3,78 Sek. auf.

Den Siegerpokal in der 3-6-3-Gesamtwertung gewann David Wolf mit 2,67 Sek.. Platz zwei ging an Timo Reuhl (2,77 Sek.). Dritter wurde Christoph Sauer (14, alle SST Butzbach) mit 2,90 Sek.

In der Pokalwertung bis 10 Jahre durfte Nick Haltermann (10 Jahre) die größte Trophäe in Empfang nehmen, er siegte mit neuem deutschen Rekord von 2,95 Sek. vor Ryan Powell (3,13 Sek., deutscher Rekord) und Lavinia Bauer (8 Jahre, SST) mit 3,28 Sek. Mit 3,47 Sek. trug sich auch die Viertplatzierte Hanna Müller (Dragon Stacker Biebesheim, 9 Jahre) in die deutsche Rekordliste ein.

Ein Altersklassenweltrekord gelang hier Alf Neuber (Salzkotten) mit 3.84 Sek. bei den Masters 2 (35-44 Jahre), deutsche Rekorde stackten Mohammed Sahraoui (Köln) mit 2,91 Sek. in der Altersklasse 15-18 Jahre, Bianka Büchner (Crailsheim) und Stephanie Knapphorst (Osterrode/Harz) mit 3,38 Sek. bei den Masters 1 (25-34 Jahre) und Heidi Braunewell (SST) mit 4,15 Sek. beid en Masters 3 (45-59 Jahre).

Die größte Faszination bei Zuschauern und Akteuren löst immer wieder der Cycle aus, eine Folge von sechs Stapelfiguren, die Könner unter zehn Sekunden auf- und wieder abbauen. Und derer gab es am Samstag unglaublich viele. Allein in der Finalrunde blieben 28 Teilnehmer unter dieser Marke, darunter 17 vom SST Butzbach. Gesamtsieger wurde David Wolf mit der Weltrekordzeit von 7,15 Sek. vor Timo Reuhl, der mit 7,38 Sek. eine neue Weltrekordmarke für die Altersklasse 13/14 Jahre setzte. Dritter wurde Martin Shmakin mit 7,98 Sek..Miriam Christ (8,09) und Tanja Buchholz (8,18) verpassten die  8-Sek-Marke.nur ganz knapp. Mit Marcus Reitz (8,36), Annika Weinmann (8,42) und Leon Reuhl (8,78) platzierten sich weitere Stacker des SST Butzbach unter den ersten Zehn. Bei den Jüngsten gewann der 10jährige Nick Haltermann mit 8,95 Sek. vor Ryan Powell mit neuem deutschen Rekord von 9,34 Sek. und Robert Loresch (Crailsheim), der mit 9,47 Sek. deutschen Rekord für 9jährige stackte. Einen weiteren Weltrekord stapelte Stephanie Knapphorst bei den Masters 1, sie stoppte die Uhr nach 9,23 Sekunden. In die deutsche Rekordliste konnten sich weiterhin Lilly Bauer (6 Jahre, SST) mit 13,70 Sek. und Heidi Braunewell bei den Masters 3 mit 11,35 Sek. eintragen.

Bei den Doppeln fielen neben den sensationellen 8,03 Sek. in der Altersklasse 14 Jahre und jünger durch David Wolf und Timo Reuhl noch drei weitere Weltrekorde. Bianka Büchner und Stephanie Knapphorst gelang die zeit von 10,61 Sek. bei den Masters 1, Heidi Braunewell und Klaus Christ (SST) verbesserten ihre eigene Rekordmarke auf 13,21 Sek. und mit ihrer Tochter Aylin schraubte Heidi Braunewell den Rekord in der Eltern/Kind-Kategorie auf 10,68 Sek. Hinzu kommt ein deutscher Rekord in der Altersklasse 18 Jahre und jünger durch Mohammed Sahraoui (SST) und Ruben Kehl (Crailsheim), die nach 10,03 Sek. die Uhr stoppten.

In der 3-6-3-Zeitstaffel treten vier Stacker nacheinander zur Folge 3-6-3 an und müssen es schaffen, ohne Stapel- oder Wechselfehler abzuschließen. Auch hier gab es viele neue Bestzeiten. Neben dem Gesamtweltrekord von TDCM mit 13,61 Sek. schaffte auf das Team 444 vom SST bei den Achtjährigen einen neuen Weltrekord. Lavinia Bauer, Marie Henrich, Jonas Rödl und Ryan Powell benötigten 20,52 Sek., der alte Rekord eines US-Teams lag bei 22,12 Sek. Deutsche Rekorde schafften die Funky Speedies (Buchfinkenschule Usingen) bei den 10jährigen mit 20,03 Sek., die SST-Staffel „LAKS“ mit 17,41 Sek. bei den 11jahrigen mit Sabrina Gargiullo, Klara Härtl, Aylin Braunewell und Leon Reuhl und die SST-Staffel X-Effect mit Isabelle Brauneis, Alisha Debus, Mohammed Sahraoui und Ruben Kehl in der Altersklasse 18 und jünger mit 17,08 Sekunden.

Die Verleihung der Siegerpokale, gestiftet von der Sparkasse Oberhessen, der Volksbank Butzbach und der Landmetzgerei Phillipp, Fauerbach,  wurde diesmal umrahmt von einem „Stack Out“, bei dem die besten zehn Stacker im Cycle in einem Blitzausscheidungsturnier gegeneinander antraten. Diesen vom Publikum begeistert aufgenommenen Wettbewerb gewann bei den 10 Jahre und jüngeren Robert Loresch (Crailsheim), bei den 18 Jahre und jüngeren Timo Reuhl (SST) und bei den Erwachsenen Bianka Büchner (Crailsheim). Sie alle erhielten wie die neuen Gesamtweltrekordler ein Sieger-T-Shirt, das von der Firma Beppler am Bahnhof Langgöns gesponsert wurde. Dank der weiteren Sponsoren Kelterei Müller, Kontaktlinsenstudio Ilona Reuhl, Müllermilch, Reisebüro Protouristik Gambach, Sparkasse Oberhessen Speed Stacks Germany und der Unterstützung von Helm-Pokale Butzbach konnten sich viele Teilnehmer noch über einen Sachpreis freuen. Mit einem Dank der Organisatoren an alle freiwilligen Helfer, insbesondere denjenigen, die sich über viele Stunden um das leibliche Wohl der Gäste gekümmert hatten, ging die gelungene Veranstaltung zu Ende.



Alle Einzelergebnisse finden sich im Internet unter www.speedstacks.de.

Text + Fotos: br

WSSA StackUP! 2017

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018