Saison 2006 / 2007

Butzbach (br). Seit dem 27. Februar ist es offiziell: Auch die beiden letzten von USA-Stackern gehaltenen Gesamtweltrekorde wurden von deutschen Sport Stackern unterboten. Timo Reuhl setzte mit sensationellen 2,57 Sekunden in der Disziplin 3-6-3 eine neue Rekordmarke und löste damit Emily Fox ab, deren 2,72 Sekunden lange Zeit das Maß aller Dinge waren. Im Doppel gelang es Miriam Christ und Christoph Sauer mit 9,40 Sekunden endlich offiziell den seit 2005 bestehenden Rekord von 9,97 Sekunden zu verbessern. Nach genauer Überprüfung der Rekordvideos von den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften, die am 27. Januar in Butzbach ausgetragen wurden, erkannte der Weltverband WSSA 13 neue Weltrekorde und 18 neue deutsche Rekorde an. Damit werden vor der Weltmeisterschaft 2007 am 14. und 15. April in Denver alle Gesamtweltrekorde von Sportlern des Sport Stacking Teams Butzbach gehalten.

 


Er hat gut lachen – Timo Reuhl führt die Weltrangliste der Sport Stacker in den Einzeldisziplinen 3-3-3 und 3-6-3 an. Mit 2,57 Sekunden in der Disziplin 3-6-3 löste er die Amerikanerin Emily Fox (2,72 Sekunden) ab (vgl. Bericht).         

Fotos: br


Von einer derart erfolgreichen Entwicklung hätte bei der Gründung des Vereins im Herbst 2005 niemand zu träumen gewagt. Zwar waren Miriam Christ, Marcus Reitz, Timo Reuhl und Christoph Sauer gemeinsam mit ihren Betreuern Petra Bauer und Burkhard Reuhl bei ihrem ersten WM-Start im April 2005 völlig überraschend zu Weltmeisterehren gekommen, doch dass sie jemals an die Fabelzeiten der Stack-Ikone Emily Fox herankommen würden glaubte niemand. Damals siegte Miriam im Cycle der 11jährigen mit 8,63 Sekunden, Timo gewann bei den 10jährigen mit 9,55 Sekunden – die 7,43 Sekunden der Amerikanerin schienen eine andere Dimension zu sein.


Miriam Christ und Christoph Sauer sind seit Mitte dieser Woche offiziell neue Weltrekordhalter im Doppel, nachdem die WSSA ihre Siegerzeit von 9,40 Sekunden bei den Deutschen Meisterschaften anerkannt hat.


Schon bei der WM 2006 aber bewiesen die jungen Talente im deutschen Team, dass dieser Erfolg keine Eintagsfliege gewesen war. Durch vielfältige Trainingsmaßnahmen stabilisierten sie ihre Leistung auf einem hohen Niveau und waren in der Bilanz mit über 20 Titelgewinnen und zahlreichen Finalplatzierungen das erfolgreichste Team. Timo war diesmal im Cycle mit 7,78 Sekunden schon Drittschnellster der Gesamtwertung, Miriam verteidigte ihren Titel mit 8,17 Sekunden. Mit David Wolf (7,99), Robin Stangenberg (8,17), Christoph Sauer (8,83), Jil Rück (8,84) und Tanja Buchholz (9,17) drangen weitere Stacker in die amerikanische Phalanx ein, in den Gesamtwertungen der Disziplinen 3-3-3 und 3-6-3 standen Colin Stangenberg und Timo Reuhl ganz oben auf dem Siegerpodest. Mit 16,17 Sekunden stellte die 3-6-3-Zeitstaffel des deutschen Teams „TTMD“ in der Altersklasse 12 Jahre und jünger mit Tanja Buchholz, Miriam Christ, Timo Reuhl und David Wolf einen neuen Gesamtweltrekord auf.

Und das machte offensichtlich Appetit auf mehr. Beim ersten Wettkampf der neuen Saison in Salzkotten setzte sich Timo Reuhl mit 2,22 Sekunden in der Disziplin 3-3-3 an die Spitze der Weltrangliste. Dazu kam eine sensationelle Leistung der 3-6-3-Zeitstaffel mit Miriam Christ, Timo Reuhl, Christoph Sauer und David Wolf, die nach 15,04 Sekunden die Uhr stoppten und damit den alten Rekord von „TTMD“ quasi `pulverisierten´.

Der dritte Gesamtweltrekord fiel bei den Weidig Open Ende November. Robin Stangenberg erwischte einen fabelhaften Lauf im Cycle, die Uhr zeigte 7,41 Sekunden an. Der Weltrekord von Emily Fox war nach vier Jahren gebrochen! Schon bei dieser Veranstaltung bleiben drei Doppel des SST Butzbach unter der alten Rekordmarke, jedoch verweigerte die WSSA in allen Fällen die Anerkennung auf Grund angeblicher technischer Fehler. Somit blieben noch zwei Rekorde zu „knacken“: die 2,72 Sekunden von Emily Fox in der Disziplin 3-6-3 und die 9,97 Sekunden von Andy Retting und Chase Demelio (USA) im Doppel.

Und dies gelang bei den Deutschen Meisterschaften im Januar 2007. Zuerst lagen Colin und Robin Stangenberg mit 9,43 Sekunden auf Weltrekordkurs, kurz danach wurden sie von Miriam Christ und Christoph Sauer unterboten. Diesmal kam keine Kritik von der WSSA, der Rekord von 9,40 Sekunden wurde anerkannt. Timo Reuhl blieb es vorbehalten, Emily Fox ganz aus den Gesamtweltrekordlisten zu verdrängen, mit 2,57 Sekunden legte er die Messlatte für künftige Ambitionierte deutlich höher.

Bemerkenswert auch die Altersklassenweltrekorde von Ryan Powell (7 Jahre, Brandoberndorf), der sich bei der DM in Topform präsentierte und nun mit 2,92 Sekunden in der Disziplin 3-3-3 und mit 3,41 Sekunden in der Disziplin 3-6-3 in der aktuellen Weltrekordliste geführt wird. Zudem verbesserte er mit seiner Doppelpartnerin Marie Henrich den alten Weltrekord bei den Siebenjährigen um fast 4 Sekunden auf 14,39 Sekunden. Robin Stangenberg verdrängte mit 2,70 Sekunden in 3-6-3 Emily Fox auch aus der Altersklassenrekordliste, sein zweiter neuer Eintrag findet sich im Eltern-Kind-Doppel, wo er gemeinsam mit seiner Mutter Desiree Ludwig-Stangenberg den Weltrekord auf 11,62 Sekunden schraubte. Neue Deutsche Rekordhalterin im Cycle der Altersklasse 7 Jahre ist Lavinia Bauer vom SST Butzbach mit 10,99 Sekunden.

Weltmeisterschaft 2017

WSSA Stack Up 2016 !

Weidig Open 2016