Saison 2006 / 2007

Butzbach (br) – Wenn heute Abend um 20.15 Uhr auf Sat1 Wigald Boning und Barbara Eligmann ihr Fernsehpublikum zur Wissenshow „Clever – Die Show, die Wissen schafft“ begrüßen, dreht sich gleich eine der ersten Fragen an die beiden Kandidaten um das Thema „Sport Stacking“. Doch bevor Wigald Boning seine anschaulichen wissenschaftlichen Erklärungen abgibt, präsentiert die Showgruppe Sport Stacking der Weidigschule Butzbach ihre neue „Fire“-Show. Zehn Mädchen und Jungen reisten in den Sommerferien in die Produktionsstudios nach Köln-Ossendorf, wo alle Folgen der Herbststaffel im August aufgezeichnet wurden.

Nach Beendigung der sportlichen Saison im Mai gewinnt ein zweiter Schwerpunkt in der Trainingsarbeit der Sport Stacker an der Weidigschule und beim SST Butzbach an Bedeutung: die Einstudierung musikalischer Stacking-Shows, die auch den Rahmen bei öffentlichen Auftritten der Showgruppe bilden. Die Erarbeitung einer neuen Choreografie macht allen viel Spaß, denn hier lässt sich die Faszination des Stacking-Sports mit musikalischen Elementen verknüpfen. So können besondere Effekte gesetzt werden, ungewöhnliche Stapelfolgen werden auf die Musik abgestimmt, das Ganze durch einfache tänzerische Elemente untermalt. Doch damit nicht genug. Ist die Abfolge der Stackelemente und Körperbewegungen erst einmal gefestigt, geht es nun daran, an der Ausstrahlung zu arbeiten. Sind die Arme richtig gestreckt? Kommt die Körperdrehung genau zum richtigen Zeitpunkt? Gelingt bei aller Konzentration auch noch ein freundliches Lächeln ins Publikum? All das muss immer und immer wieder geübt werden, bevor der erste Bühnenauftritt avisiert werden kann.

Die „Fire“-Show hatte ihre Premiere beim Kindertag in Dillenburg im Juni dieses Jahres, kurz bevor die Showgruppe der Weidigschule bei den Science Days für Kinder im Europapark in Rust an zwei Tagen zum Show- und Aktionsprogramm beitrug. Kurz vor den Sommerferien folgte noch ein Auftritt im Hessischen Landtag anlässlich der Preisverleihung des Wettbewerbs „Jugend in Bewegung“. Da zu diesem Zeitpunkt bereits die Anfrage von „Clever“ vorlag, musste die Gruppe in den Ferien so lange auf der Basis von Foto- und Videomaterial weiter am Ausdruck arbeiten, bis die Shownummer „Fernsehreife“ erlangt hatte.

Nach ersten kritischen Blicken versammelten sich im TV-Studio in Köln schnell alle an der Produktion Beteiligten um die Tische, an denen sich die Butzbacher Sport Stacker für ihre Show aufwärmten. Die meisten trauten ihren Augen nicht, als sie sahen, wie schnell die Becherformationen auf – und wieder abgebaut wurden. Schon bei der ersten Durchlaufprobe gab es Applaus von den Mitarbeitern für diese für sie völlig neuartige Darbietung. Viele wollten es im Anschluss selbst ausprobieren und mussten schnell die Erfahrung machen, dass man zwar im Handumdrehen einfache Folgen erlernen kann, der Bau komplexerer Pyramiden aber schier unüberwindbare Koordinationsprobleme mit sich brachte.

Nach den Proben hatten die Kinder und Jugendlichen genügend Zeit, sich in der Kantine zu stärken und einige Drehorte bekannter Soaps in der näheren Umgebung in Augenschein zu nehmen. Dann aber hieß es Aufwärmen für den Auftritt, die Publikumsränge im Studio waren inzwischen bis auf den letzten Platz gefüllt, natürlich hatten auch einige Fans der Butzbacher Stacker gute Plätze für sich reservieren lassen. Wie immer vor solchen Shows wurden die Zuschauer von einem Animateur auf die Abläufe während der Sendung eingestimmt und durften immer wieder üben, auf ein Zeichen hin in verschiedenen Phonstärken zu applaudieren. Das Team der Weidigschule, verstärkt übrigens durch Ann-Katrin Wolf von der Schrenzerschule, bereitete sich unterdessen hinter den Kulissen auf den Auftritt vor, alle waren trotz der bevorstehenden Fernsehaufzeichnung erstaunlich ruhig und konzentriert. Endlich traten Wigald Boning und Barbara Eligmann ins Rampenlicht, das Opening lief ab, dann ein Filmbeitrag. Das Startzeichen zum Betreten der Bühne, Aufbau der Tische, Matten und Becher, Einnehmen der Positionen für den Beginn der Show. Beim ersten Mal eine Panne: die Musik ist zu leise, der Applaus zu laut, die Stacker hören ihren Einsatz nicht. Die Aufnahme wird gestoppt, Wigald Bohning muss seine Ansage ein zweites Mal machen, dieses Mal klappt alles programmgemäß, die Show beginnt.

Was die Produktion letztendlich im Schnitt für die Endfassung der Sendung aus diesem Auftritt gemacht hat, werden alle erst heute Abend um 20.15 Uhr erfahren. So viel aber sei verraten: Die Gruppe war nach Verlassen der Bühne mächtig stolz, diesen TV-Auftritt einigermaßen fehlerfrei absolviert zu haben und wird diesen Tag sicher noch lange in guter Erinnerung behalten.

Butzbach (br) – Heute Abend berichtet das Wissensmagazin „Clever“ über die Vorzüge der Sportart Stacking. Zu Gast im Studio ist die Showgruppe der Weidigschule Butzbach mit ihrer neuen „Fire“-Show. Mitwirkende sind (v.l. hintere Reihe. Marcus Reitz, Tanja Buchholz, Isabelle Brauneis, Miriam Christ, Lorena Braunewell, Florian Göb; vordere Reihe: Ann-Katrin Wolf, Timo Reuhl, Laura Walter und David Wolf).
Text + Foto:br

Weidig Open 2017

Weltmeisterschaft 2018