Butzbach (br) – Premiere feierte im Januar 2020 der Schwabencup in Kirchentellinsfurt bei Stuttgart, mit dem die Sport Stacking Szene in Deutschland ein weiteres Turnier aus der Taufe heben konnte. 109 Teilnehmer waren am Start, davon 9 vom SST Butzbach, die mit ihrem Ergebnis von 14 Gold-, 3 Silber- und 5 Bronzemedaillen einen sehr guten Start ins Jahr 2020 erreichen konnten. Erfolgreichster Teilnehmer aus heimischer Sicht war der 13jährige Mark Reinbold, der 4 Goldmedaillen in seiner Altersklasse gewann und zudem Platz 2 in der Tagesgesamtwertung belegte.

Jüngster Starter des SST Butzbach war der 6jährige Lennox Weiß, der allerdings nur Turniererfahrung sammeln konnte, da er bei den 7/8jährigen Jungen mitstarten musste und so ohne Chance war. Die 9jährige Melissa Hirth dagegen war nach missglücktem Start in 333 eine Klasse für sich und gewann die Disziplinen 363 und Cycle überlegen, im Cycle sogar mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,694 sec. In der Staffel (Platz 2 ) und im Doppel (Platz 3) komplettierte Melissa ihre Medaillensammlung.

Connor Weiß musste dem Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse Tribut zollen und belege in den Finals der Altersklasse Jungen 11/12 Jahre die Plätze 6, 8 und 9. Bei den Jungen 13/14 Jahre hatte das SST mit Mark Reinbold und Simon Hirth zwei Eisen im Feuer. Simon gewann zwei Bronzemedaillen in Doppel und Staffel, konnte aber in den Einzelfinals nicht seien Bestleistungen abrufen. Mark dagegen zeigte eine enorm verbesserte Wettkampfstärke und gewann mit tollen Zeiten alle Einzelfinals dieser Altersklasse: Für dne Auf- und abbau von 333 benötigte er 1,707 sec., für 363 2,190 sec. und für den Cycle 6,232 sec. Damit qualifizierte sich Mark für die Bühnenfinals der Tagesbesten und belegte hier zweimal Rang 2 und einmal Rang 3. Gemeinsam mit Paul Schmidt (Berlin) gewann er auch das Doppelfinale seiner Altersklasse mit der Zeit von 7,620 sec., die ebenfalls für das Bühnenfinale reichte.

Bei den Erwachsenen trug sich Boris Konrad vom SST Butzbach zweimal in die Weltrekordlisten ein. Zunächst verbesserte das Staffelquintett „Master Stack Project“ seinen erst bei den Weidig Open aufgestellten Weltrekord um eine Sekunde auf 17,367 sec. Im Anschluss gelang Boris im Doppel an der Seite von Sabrina Obenlüneschloss mit 9,125 sec. ein neuer Altersklassenweltrekord im Cycle. In den Einzelfinals gewann Boris Gold in 363 und Bronze im Cycle.

Bei den weiblichen Masters 3 (45-54 Jahre) konnte Daniela Hirth nur in 363 ihr wahres Leistungsvermögen auf den Tisch bringen und gewann hier mit 3,379 sec. Bronze gegen sehr starke Konkurrenz. Vorher aber freute sie sich schon gemeinsam mit ihrer Tochter Melissa über die Goldmedaille im Eltern/Kind-Doppel und gemeinsam mit ihrem Mann Axel über die Silbermedaille in der Staffel. Bei den Masters 4 (55-64 Jahre) stand Ilona Reuhl in vier Disziplinen ganz oben auf dem Treppchen: Nach Silber in 333 gewann sie Gold in 363, im Cycle, im Doppel zusammen mit Wolfgang Bleischwitz und in der Staffel.

Bildtext:
Sehr erfolgreich waren die Teilnehmer des Sport Stacking Teams Butzbach beim 1. Schwabencup in Kirchentellinsfurt. Unsere Bilder zeigen die erfolgreichen Doppel: Boris Konrad und Sabrina Obenlüneschloss gewannen bei den Masters 2 mit neuem Weltrekord , Daniela und Melissa Hirth siegten im Eltern/Kind-Doppel  und Ilona Reuhl mit Wolfgang Bleischwitz bei den Masters 4. Erfolgreichster Teilnehmer des SST Butzbach war Mark Reinbold, auf unserem Bild links an der Seite seines Doppelpartners Paul Schmidt (vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

Weltmeisterschaften 2021

 

Deutsche Meisterschaften 2020

 Weidig Open 2020