Butzbach (br) – Viel Lob von allen Teilnehmern gab es am vergangenen Samstag für die reibungslose Ausrichtung der 15. Weidig Open durch das Sport Stacking Team Butzbach. Rund 200 Teilnehmer zwischen 6 und 75 Jahren aus Deutschland und der Schweiz ermittelten die Sieger in den verschiedenen Altersklassen und versuchten sich mit ihren Leistungen für die Weltmeisterschaften 2020 in Singapur zu empfehlen. Das Sport Stacking Team Butzbach gewann mit 28 Teilnehmern 25 Gold-, 14 Silber- und 13 Bronzemedaillen. Mark Reinbold und Lisa Ortwein konnten sich mit zweiten Plätzen in der Gesamtwertung besonders auszeichnen. Seriensieger in ihren Altersklassen wurden Melissa Hirth, Connor Weiss, Celine Peters und Boris Konrad vom SST Butzbach.

Im Finale der 7/8jährigen Mädchen durften neben Melissa Hirth auch Lea Lamoth, Levana Meister und Lennox Weiß aus der Kindergruppe unter Leitung von Ilona Reuhl antreten. Lea schaffte als beste Platzierung Rang 3 im Cycle, Levana gewann Bronze in 333. Lennox musste als einziger 6jähriger mit den 8jährigen starten und konnte nur erste Turniererfahrungen sammeln, gewann aber eine Bronzemedaille in der Staffel. Melissa krönte ihre Ausnahmevorstellung mit der tollen Siegerzeit von 8,349 sec. im Cycle und gewann bis auf 333 alle Goldmedaillen dieser Altersklasse. Zudem löste sie damit das Ticket für die WM-Teilnahme 2020. Zusammen mit Lennox Stiefvater (Stuttgart) gewann Melissa auch Gold im Doppel, Zweite wurden hier Lea und Levana.

Sehr gute Ergebnisse lieferten die 9- und 10jährigen SST-Starter. Connor Weiß gewann bei den Jungen alle Einzeldisziplinen, in der Staffel folgte Goldmedaille Nummer vier. Maren Krämer gelang bei den Mädchen in allen Disziplinen der Sprung aufs Podest. Sie gewann Silber in 363 sowie Bronze in 333 und im Cycle. In der Staffel gehörte sie zum Siegerteam mit Melissa, Connor und Lennox Stiefvater. Medaillen für das SST gab es auch bei den 11/12jährigen Mädchen. Hanife Böreki freute sich bei ihrem ersten Turnierstart über Bronze in 363 und im Cycle sowie in der Staffel zusammen mit Jana Büschers, Finja Deubel und Leonard Meister.

Die schnellsten Zeiten im Team des SST Butzbach stapelt derzeit der 12jährige Mark Reinbold, der in der sehr stark besetzten Altersklasse Jungen 11/12 Jahre startete. Trotz ausgezeichneter Zeit von 1,692 sec. in 333 blieb Mark hier „nur“ Rang 2, denn Jon Faißt hatte nach 1,680 sec. gestoppt. In 363 erzielte Mark mit 2,072 sec. die zweitbeste Zeit des gesamten Turniers und gewann hier ebenso Gold wie im Doppel an der Seite von Paul Schmidt (Berlin) und in der Staffel. Das Doppel Mark und Paul erzeilte zudem mit 7,738 sec. die drittschnellste Zeit des Tages.

Bei den 13/14jähirgen Jungen verpasste Simon Hirth mit Platz 4 in 333 nur ganz knapp eine Medaille, Celine Peters dagegen konnte bei den Mädchen alle Goldmedaillen im Einzel für das SST Butzbach gewinnen und empfahl sich damit für einen Start bei den Deutschen Meisterschaften 2020 in Höxter.Im Doppel und in der Staffel komplettierte Celine ihre Medaillensammlung mit Bronze.

Eine komplette Medaillensammlung nahm auch Lisa Ortwein bei den 15/16jährigen Mädchen mit nach Hause. Gold gewann sie im Doppel zusammen mit Finja Hollin (Quickborn) mit der zweitschnellsten Zeit des Tages (7,375 sec.), Silber in 333, 363 und in der Staffel sowie Bronze im Cycle.

Julia Hirth konnte sich nach längerer Wettkampfpause für alle Finals qualifizieren.

Einen ganz schwarzen Tag hatten Shanice Klingelhöfer und Marie Henrich bei den 19-24 Jahre alten Mädchen erwischt, so dass ihnen in Einzel und Doppel kein Medaillengewinn gelang, in der Staffel gab es Bronze im Team mit Lukas Drexelius, Manuel Schichau und Hanna Müller. Sehr gut lief es dagegen bei den gleichaltrigen Jungen. Lukas gewann Silber in 333 und im Cycle, Manuel hatte in einem stark besetzten Feld Rang 4 abonniert.

Vier weitere Goldmedaillen für das SST Butzbach gab es bei den Masters 1 (25-34 Jahre).  Mohammed Sahraoui gewann 333 und 363 und wurde Dritter im Cycle und im Doppel an der Seite von Tanja Buchholz. Tanja hatte sich zuvor bereits Silber in 333 gesichert. Gold gewannen die beiden zusammen mit Lisa Fuhr und Rebecca Ernst (TSV Achim) in der Staffel. Die überraschende vierte Goldmedaille holten Lisa Fuhr zusammen mit Patrick Locher mit sehr guten 9,521 sec. im Doppel.

Extra aus Hamburg war SST-Stacker Boris Konrad zu den Weidig Open angereist und es hatte sich gelohnt. In Spannenden Duellen mit Dennis Schleussner (Berlin) behielt Boris in allen Einzeln die Oberhand. Mit Gold im Doppel zusammen mit Sabrina Obenlüneschloss (TSV Achim) und in der Staffel war Boris am Ende des Tages der Einzige, der alle Goldmedaillen seiner Altersklasse (Masters 2) gewinnen konnte.

Bei den männlichen Masters 3 (45-54 Jahre) erreichte Axel Hirth alle Finals, konnte aber im Gegensatz zu seiner Frau Daniela nicht in die Entscheidungen eingreifen. Sie startete mit Platz 7 in 333 und 363,  freute sich dann aber sehr über die Silbermedaille im Cycle mit 9,863 sec.. An der Seite ihres Mannes erreichte sie Rang 4 im Doppel, zusammen mit Tochter Melissa Silber im Eltern/Kind-Doppel. Aus SST-Sicht hatte auch Katharina Krämer die Finalwettbewerbe erreicht und konnte dort weitere Wettkampfpraxis sammeln.

Im Feld der Masters 4 (55-64 Jahre) musste Ilona Reuhl ihrem Doppelpartner Wolfgang Bleischwitz in 333 und 363 den Vortritt lassen, gewann dann aber mit der guten Zeit von 9,891 sec. den Cycle. Im Doppel konnten sich die beiden ebenfalls durchsetzen.

Mit einem spannenden Stackduell der schnellsten Cycle-Stackerinnen und –stacker des Tages sowie einem Bühnenfinale mit weiteren Bestzeiten klengen die 15. Weidig Open stimmungsvoll aus.

Nächste vereinsinterne Veranstaltung des SST Butzbach ist der Nikolausstack am 5. Dezember im Clubraum der Mehrzweckhalle Pohl-Göns/Kirch-Göns, mit dem das sportliche Jahr 2019 ausklingt. Nach dem Trainingsbeginn im Januar 2019 steht am 18. Januar der Schwabencup in Kirchtellinsfurt auf dem Wettkampfprogramm.




Bildtext:
Bei der 15. Auflage der Weidig Open am vergangenen Samstag an der Weidigschule Butzbach waren rund 200 Starter aus Deutschland und der Schweiz am Start und sorgten für hochklassige Wettbewerbe. Die heimischen Starter standen insgesamt 25 mal ganz oben auf dem Siegertreppchen. Alle Goldmedaillen seiner Altersklasse gewann Boris Konrad bei den Masters 2 (25-34 Jahre)

Schnellster SST-Stacker war der 12jährige Mark Reinbold, der zweimal in die Top-Platzierungen der Tageswertung vordringen konnte.

Im Doppel belegten Lisa Ortwein (SST Butzbach) und Finja Hollin (Quickborn) Platz 2 der Tageswertung.

Jüngste Goldmedaillengewinnerin des SST Butzbach war Melissa Hirth, Lea Lamoth gewann Bronze im Cycle – Bild 6317 -

(vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

Weltmeisterschaften 2020

 

Deutsche Meisterschaften 2020

 Weidig Open 2019