Butzbach (br) - Unter dem Motto „Rekordezeit“ stand der ZDF-Fernsehgarten am vergangenen Sonntag auf dem Mainzer Lerchenberg-Freigelände. Fünf Akteure hatten sich eingefunden, um unter den aufmunternden Anmoderationen von Andrea „Kiwi“ Kiewel und den kritischen Blicken von Juror Elmar Paulke vor den Augen des Publikums vor Ort und an den Fernsehgeräten sportliche und teils auch verrückt anmutende Rekorde aufzustellen. Am Ende konnten die Fernsehzuschauer per Anruf abstimmen, welcher Auftritt ihnen am besten gefallen hatte. Vier Rekorde wurden tatsächlich in der Sendung aufgestellt, einer davon durch Lisa Ortwein vom SST Butzbach, die es schaffte, in 90 Sekunden 27 Stapelfolgen 363 auf – und wieder abzubauen. Das gefiel dem Publikum so gut, dass sich 43 Prozent der Anrufer für Lisas Stacking-Rekord entschieden und sie somit auf das Siegerpodest hoben!

Der Vorlauf für die Produktion einer solchen Sendung beträgt mehrere Wochen. Zunächst werden mögliche Rekordkandidaten gesichtet, kontaktiert und gecastet. Ein ähnlicher Rekord im italienischen Fernsehen hatte die Aufmerksamkeit auf Sport Stacking gelenkt und da lag es nahe, beim Sport Stacking Team Butzbach nach einer geeigneten Kandidatin zu suchen. Das Anforderungsprofil „jugendlich / weiblich“ erfüllte Lisa Ortwein aus Ostheim perfekt, zumal sie von der letzten Weltmeisterschaft in Spanien als Titelträgerin in der Cycle-Turnierstaffel zurückgekehrt war. Nach vielen Absprachen und Vorbereitungen machte sich am vergangenen Donnerstag ein Fernsehteam auf den Weg nach Butzbach, um mit Lisa, ihrer Familie, ihren Freunden und einer Trainingsgruppe einen Trailer für die Sendung zu drehen. Acht Stunden Dreharbeiten für einen Filmbeitrag von 1:26 Minuten, der am Sonntag einem Millionenpublikum (Einschaltquote 16,6% / 2,14 Mio. Zuschauer) Lisa Ortwein und ihr großes Hobby vorstellte.

Am Freitag begannen dann die Proben in Mainz und Lisa lernte auch ihre Rekord-.Mitstreiter kennen. Das war zunächst Ralf Brathering, ein Hüne von 2,07 m Größe, der sich auf dem Einrad als Multitasking Dartspieler versuchte. Mesut Gül aus Geisenheim benutzte einen Gullydeckel statt Flaschenöffner, um Sektflaschen zu entkorken. Nelson Macchiano tauchte im Pool ab und versuchte, Luftballons unter Wasser aufzupusten und Tomaso Goletti schließlich demonstrierte Zugkraft auf Händen, indem er einen Kleinwagen im Handstand 7,50 m vorwärts ziehen wollte. Alle Kandidaten hatten 90 Sekunden Zeit, um ihren Rekord aufzustellen und nach den Proben waren alle fünf für den großen Auftritt am Sonntag gerüstet.

Die ganze Sendung gibt es unter diesem Link in der ZDF Mediathek

Für Brathering lief es in der Show nicht so gut, er scheiterte klar an der Vorgabe 150 Punkte mit Dartpfeilen zu erzielen. Für Lisa wurde ein Rondell aus Tischen aufgebaut, das 30 Stackmatten mit Speed Stacks Wettkampfsets aufnehmen konnte. Familie Ortwein war natürlich vollzählig zur Unterstützung angereist. Vater Michael, der 1. Vorsitzende des SST Butzbach, Mutter Sandra, ebenfalls langjähriges Vorstandsmitglied im SST und Schwester Lara halfen beim Aufbau des Settings und sorgten für den nötigen Rückhalt. Der zweite Rekordversuch mit dem Gullydeckel gelang, statt der avisierten fünf schaffte es der Kandidat sieben Sektflaschen unbeschadet zu öffnen. Der Vorteil für Lisa: Dieser Versuch lief unmittelbar neben dem Stackgelände ab, so dass sie sich die Abläufe schon einmal genau einprägen konnte. Während Kandidat Nummer drei es schaffte, unter Wasser fünf Luftballons aufzupusten und so zu verschließen, dass sie an die Oberfläche trieben, absolvierte Lisa einen letzten Trainingsdurchgang.

Ihre Aufgabe: In 90 Sekunden mindestens 25 Bechersets Speed Stacks in der Formation 363 regelgerecht auf- und wieder abzubauen. Dies ist für Stacker eine ganz ungewohnte Herausforderung, hat man im Wettkampf doch nur drei Einzelversuche, die im besten Fall nach etwa zehn Sekunden absolviert sind. Erschwerend kam hinzu, dass Lisa im Freien Stacken musste und es am Sonntagvormittag in Mainz bis 30 Minuten vor Beginn der Sendung geregnet hatte. Alles Komponenten, die nicht gerade dazu beitrugen, Lisas Nervosität zu verringern.

Dann endlich tauchten die beiden Moderatoren am Ort des Rekordversuches auf und ließen sich zunächst von Lisa die Regeln für die Disziplin 333 erklären, um eine Minichallenge gegeneinander austragen zu können. Lisa zeigte sich bestens vorbereitet und konnte, während der besagte Trailer gesendet wurde, eine letzte Konzentrationsphase einlegen. Dann hieß es „Fertig-Los!“ und Lisa legte einen hervorragenden Start hin und stapelte die ersten 15 Stationen fehlerfrei auf und ab.

An Matte 16 dann ein Hänger, Lisa ließ ihn unkorrigiert und machte weiter, womit sie bis Station 26 kommen musste, um den Rekord zu schaffen. Zehn Sekunden vor Ablauf der Zeit erreichte Lisa Station 26 und schaffte bis zur Schlusssirene noch zwei weitere Stapelfolgen – 27 mal 363 in 90 Sekunden, neuer Rekord! Unter dem Applaus des Publikums fielen sich „Kiwi“ und Lisa in die Arme und Lisa nahm ein vom ZDF eigens kreirtes „Mainzelmädchen“ im blauen Kleid entgegen, das eine aufgebaute Becherpyramide vor sich hatte.

Nach der Abmoderation kannte der Jubel bei Familie Ortwein und den mitgereisten Freunden keine Grenzen. Das Daumendrücken hatte geholfen, Lisa zeigte sich im Rekordversuch erstaunlich cool und voll konzentriert, nachdem bei so mancher Probe frühe Fehler die Unsicherheit gesteigert hatten. Nun aber war es geschafft und mit Spannung erwarteten alle das große Finale auf der Fernsehgarten-Bühne.

Inzwischen hatte Kandidat Nummer 5 ebenfalls seine Rekordvorgabe geschafft und in spektakulärer Weise im Handstand einen Kleinwagen 7,50 m weit vorwärts bewegt. Und nun musste das Fernsehpublikum per Anruf entscheiden, welcher Rekordversuch ihm am besten gefallen hatte. Platz 3 ging mit 8% der Anrufe an Nelson Macchiano, 37 % der Zuschauer hatten für Muskelmann Tomaso Goletti angerufen, der den Kleinwagen gezogen hatte. Nun warteten alle mit Spannung auf das Siegerfoto, 47 % aller Anrufer hatten sich für diesen Rekord entschieden. Als Lisas Bild auf Platz 1 erschien, kannte der Jubel keine Grenzen. Strahlend nahm Lisa die Urkunde „Bester Rekord, ZDF-Fernsehgarten, 7. Juli 2019“ entgegen und ließ sich als Publikumsliebling des Tages feiern.


Bildtext: In der Live-Sendung „ZDF-Fernsehgarten“ stapelte sich die Butzbacherin Lisa Ortwein am Sonntag in die Herzen der Zuschauer. In ihrem spektakulären Rekordversuch gelang es Lisa, innerhalb von 90 Sekunden 27mal die Stapelfolge 363 auf- und wieder abzubauen, womit sie die Rekordvorgabe von 25 Stacks deutlich überbot. Beim Publikumsvoting ließ Lisa mit 43 Prozent aller Stimmen ihre Mitbewerber klar hinter sich und wurde von Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel als Tagessiegerin der Rekordchallenge gekürt (vgl. Bericht).

Text und Fotos: br

Weltmeisterschaften 2019

 

Deutsche Meisterschaften 2019

 

Weidig Open 2018