Butzbach (br) – Bei den 14. Deutschen Sport Stacking Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende von den Hochstaplern Speichersdorf ausgerichtet wurden, konnten die Teilnehmer des SST Butzbach insgesamt 26 Meistertitel gewinnen. Für die schnellsten Zeiten sorgten Shanice Klingelhöfer und Mark Reinbold, die auch beide in der Tagesgesamtwertung jeweils dritte Plätze in der Kategorie weiblich und männlich belegten. Sämtliche Einzeltitel ihrer Altersklasse gewann Lisa Ortwein, Mark und Shanice gelang dies in zwei von drei Disziplinen. Mit 14,583 sec. wurde die Staffel ‚“SST and Hanna“ nicht nur Deutscher Meister, sondern Shanice, Hanna Müller, Marie Henirch, Lukas Drexelius, Joni Kettler und Leon Reuhl trugen sich auch als zweitschnellstes Team des Turniers in die Ergebnislisten ein.

Knapp 200 Teilnehmer absolvierten am Samstag zunächst ihre Vorrunde, um sich eine möglichst gute Platzierung für die Finals zu sichern. Dies gelang allen 18 SST-Startern, bevor am Nachmittag die Turnierstaffelwettbewerbe anstanden. Melissa Hirth und Mark Reinbold gelang mit ihren Teams ein Durchmarsch mit drei von drei möglichen Goldmedaillen. Celine Peters und Simon Hirth freuten sich mit ihrem Team über Silber in der 363-Turnierstaffel und Bronze in Cyclestaffel und Zeitstaffel. „SST und Hanna“ sahen in der 363-Turnierstaffel schon wie der sichere Sieger aus, mussten dann aber doch dem Hessen-Westfalen-Express den Vortritt lassen. Gold stellten sie dafür in der Zeitstaffel sicher. Die Staffel „SST Masters“ mit Ruben Kehl, Samuel Kettler, Boris Konrad, Mohammed Sahraoui und Rebecca Ernst konnte ebenso wie das Masters 3 Team „Projekt 1893“ mit Ilona Reuhl alle Titel ihrer Altersklasse gewinnen.
Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Finalwettbewerbe.

Bei den 7/8-jährigen Mädchen traf Melissa Hirth vom SST mit Lena Albers (Quickborn) auf eine ebenbürtige Konkurrentin. Lena gewann 333 und Cycle, Melissa wurde Deutsche Meisterin in 363. Zusammen gewannen sie auch das Doppel.

SST-Neuzugang Mark Reinbold erwischte einen hervorragenden Wettkampftag: mit 1,806 sec. gewann er den 333-Wettbewerb der 11/12jährigen Jungen, wurde dann mit sehr guten 2,381 sec. in 363 Zweiter und holte sich zum Abschluss den Titel im Cycle mit neuem deutschen Rekord von 6,279 sec. An der Seite von Philipp Stehle gewann er zudem Silber im Doppel.

Celine Peters und Simon Hirth qualifizierten sich für alle Finals der 13/14jährigen. Während Celine in allen Einzeln Bronze gewann, freute sich Simon über 5. Plätze in 333 und im Cycle.

Einen souveränen Auftritt zeigte Lisa Ortwein bei den 15/16jährigen, bei denen Mädchen und Jungen gemeinsam starteten. Mit der Topzeit von 1,845 sec. gewann sie mit 333 gleich das erste Finale und ließ auch in den anderen Disziplinen nichts anbrennen. Auch das Doppel mit Finja Hollin lief nach durchwachsener Vorrunde glänzend, mit 7,337 sec. wurden die beiden deutsche Meisterinnen und landeten in der Tagesgesamtwertung auf Platz 2.

Während Shanice Klingelhöfer bei den 19-24jährigen Frauen einen starken Wettkampf ablieferte, der mit den Meistertiteln in 363 und im Cycle (6,400!) gekrönt wurde, erwischte Marie Henrich eine rabenschwarzen Tag und kam nur in 363 mit Platz 4 in die Nähe des Podests. Bei den gleichaltrigen Herren verzeichneten Lukas Drexelius in 333 und im Cycle sowie Leon Reuhl in 363 ebenfalls Rang 4 als beste Einzelplatzierung. Joni Kettler gelang nach längerer Wettkampfpause das Kunststück, im Cycle mit 6,893 sec. Silber zu gewinnen. Im Doppel verpassten Shanice und Lukas den Sieg mit 7,810 sec. nur um Haaresbreite.

Vier SST-Starter gingen ins Finale bei den Masters 1 (25-34 Jahre), wobei Ruben Kehl, Boris Konrad und Samuel Kettler nicht in die Entscheidungen eingreifen konnten. Dies gelang Mohammed Sahraoui, der einem zweiten Platz in 333 Bronze in 363 folgen ließ und danach den Cycle in 7,269 sec. gewann. Auch im Doppel stand Moha ganz oben, zusammen mit Ruben durfte er sich über einen weiteren Meistertitel freuen.

Daniela Hirth und Elke Klingelhöfer vertraten das SST Butzbach im Finale der Masters 3 (45-54 Jahre, weiblich). Daniela zeigte sich stark verbessert und landete in 333 mit Rang 3 und in 363 mit Rang 2 zweimal auf dem Podest. Auch im Eltern/Kind-Doppel wurde sie mit Tochter Melissa Vizemeisterin. Dieses Kunststück gelang auch Elke Klingelhöfer an der Seite von Shanice mit sehr guten 9,393 sec.

Ilona Reuhl konnte sich nach misslungenem 333-Finalstart deutlich steigern, gewann in 363 Bronze und beendete die Meisterschaften mit einem neuen AK.-Weltrekord für Masters 4 (55-64 Jahre) im Cycle mit 9,685 sec. und dem deutschen Meistertitel. Eine weitere Bronzemedaille gewann sie zusammen mit Wolfgang Bleischwitz im Doppel.

Nach den nationalen Meisterschaften folgt nun eine kurze Trainingspause, bevor der Fokus auf den internationalen Saisonhöhepunkt, die Weltmeisterschaften, gerichtet wird. Diese finden Ende April in Mollina bei Malaga in Spanien statt, acht Sportler vom SST Butzbach gehen dann mit dem deutschen Team auf die Jagd nach Medaillen.

Mit 26 Gold-, 11 Silber und 10 Bronzemedaillen kehrte das Sport Stacking Team Butzbach von den Deutschen Meisterschaften aus Speichersdorf zurück:

Deutscher Meister in der Zeitstaffel wurde das Team „SST und Hanna“ mit (v.l. Leon Reuhl, Lukas Drexelius, Joni Kettler, Hanna Müller, Marie Henrich und Shanice Klingelhöfer

Ilona Reuhl mit neuem Weltrekord ihrer Altersklasse Masters 4 und Shanice Klingelhöfer mit neuem deutschen Rekord bei den 19-24jährigen gewannen die begehrten Cycle-Pokale.

Alle Einzeltitel ihrer Altersklasse und dazu Gold im Doppel gewann Lisa Ortwein

Jüngste Deutsche Meisterin des SST wurde Melissa Hirth (8 Jahre)


Text und Fotos: br

Deutsche Meisterschaft 2019

Weltmeisterschaft 2019