Butzbach (br) – Mit dem Crailsheimer Sport Stacking Turnier wurde am 13.10.2019 die Saison 2018/2019 eröffnet, die national mit den Deutschen Sport Stacking Meisterschaften im März 2019 und international mit den Weltmeisterschaften im April in Spanien ihre Höhepunkte haben wird. Zur Overall Champion Serie der Saison zählen die Turnier in Crailsheim, Speichersdorf (3.11.), Butzbach (17.11.), Höxter (9.2.2019) und die DM in Speichersdorf.

Das Sport Stacking Team Butzbach zeigte sich in guter Frühform und gewann insgesamt mit 17 Teilnehmern 17 Gold-, 12 Silber und 9 Bronzemedaillen. Herausragend war an diesem Tag die Staffel mit Shanice Klingelhöfer, Lukas Drexelius, Leon Reuhl, Manuel Schichau und Hanna Müller, die nicht nur in ihrer Altersklasse den Sieg erkämpften, sondern auch die schnellste Zeit des gesamten Turniers erzielen konnten.

Als jüngste SST-Starterinnen eröffneten Melissa Hirth und Levana Meister (beide 7 Jahre) den Medaillenreigen. Melissa, die sich im Sommer erst dem SST Butzbach angeschlossen hat, gewann souverän alle Einzeltitel, Levana wurde jeweils Fünfte. Im Doppel schafften beide eine gute Zeit, waren aber in dieser AK als einzige am Start, so dass sie bei den 9/10jährigen in die Wertung genommen wurden und das Finale dort knapp verpassten. In der Staffel gewannen die SST-Youngster die Bronzemedaille. Bei den 9/10jährigen Mädchen erreichte Maren Krämer alle Finals und verpasste im Cycle als Vierte nur knapp eine Medaille.

Äußerst erfolgreich verlief der Saisonstart für Lara Ortwein und Celine Peters. Trotz starker Konkurrenz konnte sich Lara nach Platz 2 in der Disziplin 333 die Goldmedaillen in 363 und im Cycle sichern. Celine steigerte sich nach Platz 3 in 333 auf Silberplätze in 363 und im Cycle. Auch im Doppel gingen Gold und Silbber nach Butzbach: Lara gewann zusammen mit Katharina Reiß vor Celine, die mit Salome Abb an den Start ging. Alle vier gemeinsam holten auch den Sieg in der Staffelkonkurrenz.

Simon Hirth freute sich bei seinem ersten Start für das SST Butzbach über die Bronzemedaille im Cycle, dazu kam Gold mit der Staffel „Jump Street“ zusammen mit Lisa Ortwein, Tom und Lara Penzel. Lisa holte bei den 15/16jährigen Mädchen eine komplette Medaillensammlung: Bonze in 333, Gold in 363 und  Silber im Cycle. Im Doppel an der Seite von Finja Hollin siegte sie souverän mit einer Zeit, die sogar für den Stack Off der Tagesbesten reichte. Dort gelang den beiden sogar noch eine Verbesserung auf glatte 7 Sekunden und somit Platz 2 der Gesamtwertung.

In der sehr starken Gruppe der 17/18jährigen Mädchen musste Shanice Klingelhöfer trotz sehr  guter Zeit mit Platz 4 in 333 vorlieb nehmen, gewann danach in 363 Bronze und mit einer Zeit von 6,672 sec. den begehrten Siegerpokal im Cycle. Damit erreichte sie den Stack Off der Tagesschnellsten und wurde Zweite der Gesamtwertung weiblich. In der Staffel gehörte Shanice dem tagesschnellsten SST-Team an.

Bei den gleichaltrigen Jungen freute sich Manuel Schichau über seinen ersten Sieg in 333, in 363 und im Cycle wurde er jeweils Zweiter, wobei er mit 6,955 sec. erstmals auf einem Turnier die 7-Sekunden-Marke unterbot. Im Doppel folgte zusammen mit Alexander Sinkovic eine weitere Silbermedaille, auch Manuel gehörte der schnellen SST-Staffel an.

Diese wurde komplettiert durch Lukas Drexelius und Leon Reuhl, die bei den Collegiates (19-24 Jahre) an den Start gingen. Lukas gewann Silber in 333 und Bronze in 363, Leon beendete alle Finals als Vierter.

Starken Aufwind bekam auch die Konkurrenz in der AK Masters 1 (25-34 Jahre) durch einige Stacker, die neu in diese AK aufgestiegen sind. So musste Ruben Kehl sehr kämpfen, um Bronze in 333 und Silber im Cycle zu gewinnen. Florian Friedrich stieg nach längerer Pause wieder ins Turniergeschehen ein und gewann auf Anhieb Silber in 333, in den beiden anderen Disziplinen wurde er Vierter. Zusammen mit Ruben erstapelte er sich im Doppel noch Bronze. In der Staffel starteten die beiden gemeinsam mit Sportlern des TSV Achim und erzielten mit 16,969 sec. einen neuen deutschen Rekord für diese AK.

Bei den weiblichen Masters 3 konnten sich Daniela Hirth und Katharina Krämer bei ihrem ersten Turnier für alle Finals qualifizieren, zu einer Medaille reichte es aber noch nicht ganz. Ilona Reuhl feierte Wettkampfpremiere in der neuen Altersklasse Masters 4 (55-64 Jahre). Sie begann mit Platz 3 in 333, dem folgte Platz 2 in 363. Im Cycle gewann sie mit neuem deutschen Rekord von 9,828 sec. den Siegerpokal. Auch im Doppel an der Seite von Wolfgang Bleischwitz und in der Staffel gewann sie jeweils eine Goldmedaille.

Im Training werden nun die Weichen auf weitere Erfolge bei den 10. Offenen Bayrischen Meisterschaften am 3. November gestellt, die am Abend mit Jubiläumsfeierlichkeiten ausklingen werden.

Bildtext:
In Crailsheim eröffneten die Sport Stacker am vergangenen Wochenende ihre neue Saison. Das Team des SST Butzbach konnte sich über zahlreiche Erfolge freuen, so auch die jüngsten SST-Starterinnen (v.re.) Levana Meister, Maren Krämer und Melissa Hirth, auf dem Bild zusammen mit Trainerin Ilona Reuhl, die in ihrer Altersklasse einen neuen deutschen Rekord erzielte.

Schnellste Staffel das Tages war das Team „SST and Hanna“: Mit 15,175 sec. ließen (v.l. Shanice Klingelhöfer, Lukas Drexelius, Leon Reuhl und Manuel Schichau (alle SST Butzbach) zusammen mit Hanna Müller (Biebesheim) die gesamte Konkurrenz hinter sich (vgl. Bericht).
Text und Fotos: br

Weltmeisterschaften 2019

 

Deutsche Meisterschaften 2019

 

Weidig Open 2018