Butzbach (br) – Rund 200 Sport Stacker reisten am 03. & 04.03.2018 nach Crailsheim, wo der Verein „Stack Attack“ die 14. Deutschen Sport Stacking Meisterschaften ausrichtete. Das Sport Stacking Team Butzbach war mit 18 Teilnehmern vertreten, die insgesamt 27 Meistertitel nach Butzbach holten. Dazu gab es 14 mal Silber und 12 mal Bronze. Erfolgreichste heimische Starter waren Mohammed Sahraoui, der alle sieben erreichbaren Goldmedaillen seiner Altersklasse Masters 1 (25-34 Jahre) gewann, Maximilian Gemmer mit sechs und Lara Ortwein mit 4 Titelgewinnen. In der Gesamtwertung der schnellsten Zeiten schafften es Marie Henrich und Maximilian Gemmer unter die Top Drei. Ein besonderer Erfolg gelang im Doppel. Hier siegten Lisa Ortwein (SST Butzbach ) und Finja Hollin (Quickborn) in der Gesamtwertung vor Marie Henrich und Leon Reuhl (beide SST), nachdem sie im letzten Versuch des Stack Off-Finales der Tagesbesten ihre Bestzeit auf 6,780 sec. verbessern konnten.
Sehr erfreulich aus Sicht des SST Butzbach war, dass sich auch drei Nachwuchstalente aus der Trainingssgruppe von Ilona Reuhl für die DM qualifiziert hatten und sich in der Vorrunde am Samstag für sämtliche Einzelfinals qualifizieren konnten. Während die sechsjährige Levana Meister bis zu den Finals am Sonntag eine Pause einlegen konnte, da in dieser Altersklasse keine Staffeln zustande kamen, gewannen Maren Krämer und Leonard Meister bei den Turnierstaffelwettbewerben am Samstagnachmittag ihre ersten DM-Medaillen mit Bronze in der 363-Zeitstaffel.
 
Noch besser lief es für Lara Ortwein und Celine Peters, die zusammen mit Salome Abb, Jon Faisst und Mark Reinbold beide Goldmedaillen ihrer Altersklasse 11/12 Jahre gewannen und im Zeitstaffelwettbewerb Zweite wurden. Gleich drei mal Gold gewann die Staffel „Jump Street“ mit den SST-Stackern Maximilian Gemmer, Benno Harlander und Lisa Ortwein, die zusammen mit Lara und Tom Penzel von der SG Wismar an den Start gingen.
 
Der gleiche Durchmarsch gelang Ruben Kehl, Boris Konrad und Mohammed Sahraoui zusammen mit Rebecca Ernst und Timo Böhm vom TSV Achim bei den Masters 1 und Ilona Reuhl zusammen mit Holger Müller, Richard Mellmer, Wolfgang Bleischwitz und Robert Sinkovic bei den Masters 3 (45-54 Jahre). Im Jugendbereich mussten krankheitsbedingt zwei SST-Staffeln zusammengelegt werden und Lukas Drexelius, Marie Henrich, Leon Reuhl und Manuel Schichau starteten in der starken Altersklasse 19-24 Jahre/Open. Im 363-Turnierstaffelfinale unterlagen sie den Favoriten aus Quickborn nur ganz knapp und gewannen Silber, die beiden anderen Wettbewerbe beendeten sie als Vierte.

In den Einzelfinals am Sonntag zeigte Levana Meister tolle Leistungen und gewann alle drei Goldmedaillen. Somit geht sie als jüngste Deutsche Meisterin in die Annalen des SST Butzbach ein. Maren Krämer konnte sich bei den 9/10jährigen Mädchen mit zwei sechsten Plätzen in 333 und im Cycle sowie mit Platz 7 in 363 gut behaupten, ein weiterer 7. Platz gelang mit Mutter Katharina im Eltern-Kind-Doppel. Bei den gleichaltrigen Jungen freute sich Leonard Meister über Platz 7 im Cycle als beste Platzierung.

Einmal mehr als sichere Medaillengarantin erwies sich Lara Ortwein bei den 11/12jährigen Mädchen: nach Platz 2 in der Disziplin 333 dominierte sie die starke Konkurrenz in 363 und im Cycle, den sie mit sehr guten 7,295 sec. gewann. Silber im Cycle gewann ihre Vereinskameradin Celine Peters, nachdem sie in 333 und 363 mit Rang 4 vorlieb nehmen musste. Auch im Doppel an der Seite von Salome Abb stand Celine auf Platz 3 auf dem Treppchen.
 
Bei den 13/14jährigen Mädchen gewann Lisa Ortwein eine komplette Medaillensammlung: Bronze erstapelte sie in 333 und im Cycle, Silber in 363 und Gold im Doppel an der Seite von Finja Hollin. Mit 7,260 sec. erreichten sie die drittschnellste Zeit des Tages und durften somit im Bühnenfinale nochmals antreten. Hier gelang den beiden mit 6,780 sec. eine umjubelte neue Bestzeit, die sie auf Platz 1 der Doppel-Tageswertung katapultierte.
 
In hervorragender Form präsentierte sich Maximilian Gemmer bei den 13/14jährigen Jungen und gewann alle Einzelfinals mit tollen Zeiten: 333 mit 1,827 sec, 363 mit 2,165 sec. und Cycle mit 6,494 sec. Damit konnte er sich im cycle für das Bühnenfinale qualifizieren und wurde Dritter der Tageswertung. Im Doppel gewann Maxi zusammen mit Benno Harlander die Silbermedaille. Benno blieb im Einzelfinale leider etwas unter seinen Möglichkeiten und musste mit den Plätzen 5 (333 und Cycle) und 6 (363) zufrieden sein.

Bei den 17/18jährigen Mädchen musste Shanice Klingelhöfer abiturbedingt auf den nationalen Saisonhöhepunkt verzichten, so dass Marie Henrich in dem stark besetzten Finalfeld die SST-Farben alleine vertreten musste. Sie gewann Silber in 333 und Bronze im Cycle, in 363 verpasste sie das Podest als Vierte nur knapp. Dafür aber lief es im Doppel zusammen mit Leon Reuhl blendend: mit sehr guten 7,004 sec. konnten sie die Seriensieger der vergangenen Jahre, Son Nguyen und Nicolas Werner auf Platz 2 verweisen und wurden Deutsche Meister mit Tagesbestzeit – bis Lisa und Finja sie im Bühnenfinale in der Gesamtwertung noch überflügelten.
 
Einen besonderen Moment erlebte Manuel Schichau bei den gleichaltrigen Jungen, denn in der Disziplin 333 gewann er seinen ersten Deutschen Meistertitel mit 1,890 sec. Mit Platz 3 in 363 und im Doppel zusammen mit Alexander Sinkovic (Stockstadt) gewann er weitere Medaillen, im Cycle wurde er Vierter.

Besonders schnelle Zeiten waren gefordert, wenn man bei den männlichen Collegiates (19-24 Jahre) aufs Podest wollte. Dies gelang Lukas Drexelius mit 1,857 sec  in 333, womit er die Silbermedaille hinter Son Nguyen gewann. In 363 legte Leon Reuhl mit 2,291 sec. eine neue persönliche Bestleistung vor, die am Ende nur für Platz 4 reichen sollte. Lukas stoppte die Uhr nach 2,249 sec. und schaffte damit ebenfalls Bestzeit und auch Son und Fabian Kaiser bleiben noch unter Leons Marke. Den Cycle beendeten Lukas und Leon auf den Rängen 4 und 5.

Alle Titel bei den Masters 1 (25-34 Jahre) gewann Mohammed Sahraoui für das SST Butzbach, auch alle Silbermedaillen gingen an Stacker des SST: Ruben Kehl belegte Platz 2 in 333 und 363, Boris Konrad im Cycle, zudem gewann Boris Bronze in 333 und 363. Zuvor waren alle drei SST-Stacker bereits an der Weltrekordzeit der 363-Zeitstaffel „Bye“ beteiligt. Das i-Tüpfelchen setzten Moha und Ruben im Doppelwettbewerb darauf, als sie mit 8,509 sec. einen weiteren neuen Weltrekord stapelten und sich damit für die WM im April in Orlando in die Favoritenposition brachten.
 
Ilona Reuhl komplettierte die Riege Butzbacher Deutscher Meister mit einem Erfolg im Cycle der weiblichen Masters 3 (45-54 Jahre), nachdem sie zuvor Silber in 363 gewonnen hatte. Im Doppel an der Seite von Wolfgang Bleischwitz gewann sie Bronze. Elke Klingelhöfer hatte sich für alle Finals dieser AK qualifiziert und hatte mit 8. Rängen in 363 und im Cycle ihre besten Erfolge, dazu kam Platz 5 mit Holger Müller (Biebesheim) im Doppel.
 
Zwei weitere Medaillen steuerte die Vereinsvorsitzende Heidi Braunewell bei den Masters 4 (55-64 Jahre) zur tollen Gesamtbilanz des SST Butzbach bei. Sie gewann Bronze in 363 und Silber zusammen mit Christine Lubig-Schmidt (Speichersdorf) im Doppel.
 
Sehr erfolgreich waren die Sportler des SST Butzbach bei den 14. Deutschen Sport Stacking Meisterschaften, die in Crailsheim stattfanden. In den Turnierstaffelwettbewerben blieb die Staffel „Jump Street“ ungeschlagen. 
 
 
Im Doppel stapelten Marie Henrich und Leon Reuhl Tagesbestzeit (Bild 1135), bevor sie im Bühnenfinale noch von Lisa Ortwein (SST) und Finja Hollin (Quickborn) abgefangen wurden
 
Erfolgreichster Teilnehmer war Mohammed Sahroui mit sieben Deutschen Meistertiteln sowie einem neuen Weltrekord im Doppel der AK Masters 1 (li)
 
Jüngste Teilnehmerin des SST war Levana Meister (6 Jahre), die auf Anhieb dreifache Deutsche Meisterin wurde (re)
 
 
 
 

Text und Fotos: br

Weltmeisterschaften 2020

 

Deutsche Meisterschaften 2020

 Weidig Open 2019